Juni 30, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

YouTube entfernt mehr als 9.000 Kanäle im Zusammenhang mit dem Ukrainekrieg | Youtube

YouTube hat mehr als 70.000 Videos und 9.000 Kanäle im Zusammenhang mit dem Krieg im Irak entfernt Ukraine Für Verstöße gegen Inhaltsrichtlinien, einschließlich des Entfernens von Videos, die die Invasion als „Bearbeitungsmission“ bezeichneten.

Die Plattform ist in Russland sehr beliebt, wo sie im Gegensatz zu einigen ihrer US-Pendants nicht geschlossen wurde, obwohl sie Inhalte von Oppositionellen wie Alexei Nawalny hostet. Youtube Es war auch in der Lage, in Russland zu operieren, obwohl es hart gegen kremlfreundliche Inhalte vorging, die gegen Richtlinien verstießen, einschließlich der Richtlinie zu schwerwiegenden Gewaltereignissen, die das Leugnen oder Herunterspielen der Invasion verbietet.

Seit Ausbruch des Konflikts im Februar hat YouTube Kanäle gesperrt, darunter den des kremlfreundlichen Journalisten Wladimir Solowjow. Kanäle, die mit dem russischen Verteidigungs- und Außenministerium in Verbindung stehen, wurden in den letzten Monaten auch vorübergehend vom Hochladen von Videos ausgeschlossen, um den Krieg als „Befreiungsmission“ zu beschreiben.

„Wir haben eine Richtlinie zu größeren gewalttätigen Ereignissen, und das gilt für Dinge wie die Leugnung größerer gewalttätiger Ereignisse: alles vom Holocaust bis zu Sandy Hook. Und natürlich was passiert“, sagte Neil Mohan, Chief Product Officer von YouTube. Ukraine Es ist ein gewalttätiges Großereignis. Und so haben wir diese Richtlinie genutzt, um beispiellose Maßnahmen zu ergreifen.“

In einem Interview mit dem Guardian fügte Mohan hinzu, dass YouTube-Nachrichteninhalte über den Konflikt allein in der Ukraine mehr als 40 Millionen Aufrufe erhalten haben.

„Die erste und vielleicht wichtigste Verantwortung besteht darin, dafür zu sorgen, dass Menschen, die nach Informationen über diese Veranstaltung suchen, genaue, qualitativ hochwertige und glaubwürdige Informationen auf YouTube erhalten“, sagte er. „Der Konsum von vertrauenswürdigen Kanälen auf unserer Plattform ist erheblich gestiegen, natürlich in der Ukraine, aber auch in den Ländern um die Ukraine, in Polen sowie in Russland selbst.“

Siehe auch  Shanghai weitet die Sperrung auf die gesamte Stadt aus, da Tests die Ausbreitung von COVID zeigen

YouTube lieferte keine Aufschlüsselung darüber, welche Inhalte und Kanäle entfernt wurden, aber Mohan sagte, dass viele von ihnen die Berichte des Kremls über die Invasion repräsentierten. „Ich habe keine genauen Zahlen“, sagte er, „aber Sie können sich vorstellen, dass viele von ihnen Konten der russischen Regierung oder russischer Akteure im Auftrag der russischen Regierung sind.“

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

YouTube hat schätzungsweise 90 Millionen Nutzer in Russland, obwohl Werbung auf der Plattform im Land nicht mehr erlaubt ist. Die Entscheidung der Muttergesellschaft von YouTube, Google, löste Proteste von Nawalny aus, der sagte, gezielte Anzeigen hätten geholfen, der Propaganda des Kremls entgegenzuwirken.

„YouTube bleibt die größte Video-Sharing-Site, die in Russland selbst betrieben und betrieben wird“, sagte Mohan. „YouTube ist ein Ort, an dem russische Bürger unzensierte Informationen über den Krieg erhalten können, auch über viele der gleichen offiziellen Kanäle, auf die wir alle außerhalb des Landes zugreifen können. Wir bleiben eine wichtige Plattform für die russischen Bürger selbst, während sich diese Krise weiter entwickelt.“ .

Letzte Woche sagte der russische Minister für digitale Entwicklung, Maksut Shadaev, dass das Land YouTube nicht blockieren werde, trotz Streitigkeiten über Inhalte, die dazu führten, dass die Plattform vor Gericht mit einer Geldstrafe belegt wurde, weil sie die verbotenen Videos nicht entfernt hatte.

Shadev merkte an, dass das Blockieren der beliebtesten Social-Media-Plattformen in Russland die Benutzer beeinträchtigen wird. „Wir planen nicht, YouTube abzuschalten“, sagte der Minister. „Vor allem, wenn wir etwas einschränken, müssen wir klar verstehen, dass unsere Nutzer nicht darunter leiden.“

YouTube hat auch ein weltweites Verbot von Kanälen verhängt, die mit russischen Staatsmedien verbunden sind, darunter Russia Today und Sputnik. Facebook und Instagram sind in Russland verboten Der Zugang zu Twitter wurde als Reaktion auf das Verbot der Plattformen für staatseigene russische Medien eingeschränkt.