November 29, 2021

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wir haben aus dem Sieg der Heiligen über die Seahawks am Montagabend gelernt

Volle Box-Punktzahl

  1. Die Saints hätten ohne die Light-Out-Defense in der zweiten Halbzeit nicht gewonnen. Demerio Davis Die letzten beiden Viertel waren quer über das Feld, verursachten Druck (insgesamt drei QB-Drucke), drückten den Flow und gaben unter den besten Umständen den Ton für die Saints an. Er war der Anstoß für einen großartigen Anruf von Defensive Coordinator Dennis Allen, der gemischte Berichte lieferte. Geno Smith Das Ungleichgewicht sorgte dafür, dass Seattle auf dem Feld nicht viel erreichen konnte und beendete das Spiel mit einem rechtzeitigen defensiven Blitz in Second Town. Malcolm Jenkins . Davis feuerte Smith, um den vierten und 28. Platz einzurichten, und Davis wäre fast mit einer Interception fertig geworden. New Orleans beendete als Team mit fünf Säcken, begrenzte Seattle auf 3 von 12 und hielt die Seahawks unter 225 Yards Gesamtangriff. Es war weit entfernt von einem schönen Spiel am Montagabend, aber der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Saison kann solche Siege oft schleifen. Dank Allens Schutz haben es die Heiligen in Seattle geschafft.
  2. Die Saints haben keinen Go-to-Bassfänger, also muss Alvin die Kamera übernehmen. Die Kamera sah aus wie Derrick Henry– Montagabend-weites Arbeitspensum, 20 Mal über 51 Yards hetzen und 10 seiner 11 Tore für 128 Yards fangen und den einzigen Touchdown der Heiligen der Nacht. New Orleans nutzte das Potenzial der Kamera und brachte ihn auf den Weg der Wahl, sodass die Kamera offene Gebiete ohne Verteidigungsprobleme erkennen kann, und anscheinend ist es überraschend, dass die Heiligen nicht zu ihm gehen. Sparen Sie mit einem schönen seitlichen Greifen Marquez-Kanal Viertens war die Camara bei Wind die einzig gangbare Option. Wie James Winston Später sagte er, dass seine beste Vorgehensweise darin bestehe, „das zu nehmen, was mir die Sicherheit gegeben hat“. An dieser Stelle ist klar, dass die Saints nicht viel Angriffskraft haben – besonders wenn der Regen beschließt, sich in einen Tyrannen zu verwandeln – aber sie haben die Kamera. Genug, wenn Montagabend gewinnt.
  3. Was ist das für ein Seahawks-Verbrechen? Es war klar, dass die Saints sich zuerst darauf konzentrieren würden, den Lauf zu stoppen und die Bedenken über Smiths Fähigkeiten als zweitrangige Sorge über die Luft beiseite zu lassen. Wieder in Seattle gepflügt Alex Collins Als sie die Mauer der Wachen betraten und sich weigerten, etwas anderes zu tun, als Wahnsinn zu definieren, erzielten sie in ihren hastigen Bemühungen ähnliche Ergebnisse. Selbst bei den Run-Pass-Optionen schienen die Snows den Pass zuvor zu bevorzugen, aber die Seahawks dachten überhaupt nicht darüber nach und schlugen stattdessen weiterhin in die Abwehrzähne von New Orleans. Das schlimmste Beispiel von all dem ist, dass die Seahawks einen Turnover erzwangen und ihrer Offense ein enges Feld gaben, dann das erste und zweite durchgingen und keinen Pass unter dem dritten abschlossen und in drei Spielen genau null Yards gewannen. Zum Jason MyersAllein aus einer Entfernung von 50 Metern geschlagen. Wenn es darum geht, den Ball zu werfen, konzentrieren Sie sich auch darauf, eine Chance auf Unentschieden oder Gewinn zu bekommen Kyle Fuller Er wurde wiederholt von verschiedenen Verteidigern der Heiligen angegriffen, darunter Davis, und Smith hatte wenig Zeit zum Handeln. Dies ist nicht die beste Szene für Angriffskoordinator Shane Waltron und die Verletzung mit Smith vielleicht – wir sollten überrascht sein, dass nichts anderes passiert ist. Dann DK Metcalfe Gegen einen gewonnen Marshan Latimore Für den 84-Yard-Touchdown fing er nachts einen weiteren Pass. Tyler Medaillon Er fing nur zwei Pässe für 12 Yards. Dieses Team braucht Russell Wilson Jetzt mehr denn je.
  4. Konzentrieren Jordan Brooks Bevor sein Hype-Zug dich verlässt. Brooks wurde im Stillen Seattles wichtigster Verteidiger, und als die Einheit weiterhin darum kämpfte, alles zu stoppen, bewies Brooks schnell seinen Wert. Dort sprang er ein, um in einer entscheidenden Drittel- und Torsituation in der ersten Hälfte einen Pass zu unterbrechen, und tauchte wieder auf, um sich von einem erzwungenen Stolpern zu erholen. Ugo Ammati. Dies wird in der Statistik nicht genau gezeigt – Brooks beendete mit vier Tackles – aber das Tape lag nicht. Er war sogar überzeugt, in der verspäteten Situation des anderen mit der Kamera nach unten zu rennen, was Winston zwang, sich woanders umzusehen. Die Seahawks wären ohne Wilson kein fantastisches Team, aber Nummer 56 im Auge zu behalten, während die andere Mannschaft am Ball ist, macht Spaß.
  5. Ein Sieg ist ein Sieg. In der Schlussphase der zweiten Halbzeit regnete es ununterbrochen und es war kein ästhetisch ansprechendes Spiel. Die Fußballmarke, auf der diese beiden Teams spielten, war ekelhafter als alles andere (vor allem, wenn es darum ging, Fußball in Seattle zu halten), aber die Defensivleistung der Heiligen – besonders wenn man sich Davis ansah – war entzückend. Fans von Thick Run Defense haben es vielleicht genossen, die Saints Shut Down Seahawks zu sehen, und gratulieren Kicker Brian Johnson zu seinem gewinnbringenden Field Goal in den letzten Minuten seines ersten NFL-Spiels seiner Karriere. Nicht jedes Spiel in diesem Spiel ist schön, aber alle zählen gleich.

NFL-Forschung: Alvin Camara war der erste Running Back mit acht oder mehr Empfängen und mehr als 100 Yards in der ersten Hälfte eines Spiels, seit Brian Westbrook dieses Kunststück in der 13. Woche der Saison 2004 gegen die Green Bay Packers erzielte.

Next-Gen-Level des Spiels: Alle 11 Passziele von Alvin Camera kamen mit weniger als 10 Yards Anstrengung. Als er im Rückfeld ausgerichtet war, fing er alle acht seiner Tore ab, traf 108 Yards und den einzigen Touchdown der Saints.

Siehe auch  Penny Thompson weigerte sich nicht, Trump zu unterstützen