Juni 26, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warum Kaliningrad, Russlands Stützpunkt in Europa, der nächste Brennpunkt in seinem Krieg gegen die Ukraine sein könnte

Warum Kaliningrad, Russlands Stützpunkt in Europa, der nächste Brennpunkt in seinem Krieg gegen die Ukraine sein könnte

Russland reagierte mit Wut, nachdem Litauen den Durchgang von sanktionierten Waren durch sein Hoheitsgebiet und nach Kaliningrad verboten hatte. Aber Litauen sagt, es unterstütze nur EU-Sanktionen, und der europäische Block habe sie unterstützt.

Der Streit droht nun, die Spannungen zwischen Moskau und der Europäischen Union zu eskalieren, die mehrere Sanktionspakete gegen russische Waren enthüllt hat.

Hier ist, was Sie über Kaliningrad, seine Geschichte und seine Bedeutung für Russland wissen müssen.

Seit Russland Ende Februar in die Ukraine einmarschiert ist, befürchten Experten, dass Kaliningrad zu einem Brennpunkt der Spannungen zwischen Moskau und Europa werden könnte.

Es ist das westlichste Territorium Russlands und der einzige Teil des Landes, der von den Ländern der Europäischen Union umgeben ist; Litauen liegt zwischen ihm und Weißrussland, einem Verbündeten Russlands, während Polen im Süden an es grenzt.

Am Montag sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, der Schritt sei beispiellos und Russland betrachte ihn als illegal. „Das ist natürlich Teil einer Belagerung“, sagte er. Andere russische Beamte drohten mit Vergeltung.

Nikolai Patrushev, Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, sagte: „Russland wird sicherlich auf solche Feindseligkeiten reagieren. Maßnahmen werden in ministerienübergreifender Form ausgearbeitet und in naher Zukunft ergriffen. Ihre Folgen werden schwerwiegende negative Folgen haben die Einwohner Litauens „, so die russische Nachrichtenagentur. RIA Novosti im Staatsbesitz.

Zu den sanktionierten Produkten, die von der Europäischen Union nicht auf russisches Territorium exportiert werden dürfen, gehören Baumaschinen, Werkzeugmaschinen und andere Industrieausrüstungen, so die russische staatliche Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung. Einige Luxusgüter sind ebenfalls enthalten.

Das litauische Außenministerium sagte am Montag in einer Erklärung, dass Litauen keine „einseitigen, individuellen oder zusätzlichen“ Beschränkungen auferlegt habe.

Siehe auch  Russland kündigt Korridore zur Evakuierung von Zivilisten in Kiew, Charkiw, Sumy und Mariupol an

Der litauische Geschäftsträger in Moskau wurde am Montag ins russische Außenministerium gerufen und ihm mitgeteilt, dass Russland sich das Recht vorbehält, Maßnahmen zum Schutz seiner nationalen Interessen zu ergreifen, wenn der Gütertransit in die Region Kaliningrad nicht vollständig wiederhergestellt wird.

Aber die Europäische Union, deren Sanktionen von Litauen verhängt werden, indem es den Transit blockiert, hat ihren Mitgliedsstaat unterstützt.

Im Gespräch mit Reuters musste Dmitry Leskov, ein Vertreter der Regionalregierung, die Einwohner auffordern, als Reaktion auf den Streit keine Panikkäufe zu tätigen.

Sanktionierte Produkte müssen nun auf dem Seeweg transportiert werden. litauischer Beamter Rolandas Kacinskas, Dienstag gesagt Der Transit von Personen und Gütern, die keinen EU-Sanktionen unterliegen, in die Region Kaliningrad durch das Hoheitsgebiet Litauens wird ohne Unterbrechung fortgesetzt. [Lithuania] Es hat keine einseitigen, individuellen oder zusätzlichen Beschränkungen für den Transit auferlegt und handelt vollständig im Einklang mit dem EU-Recht.“

Was ist Kaliningrad?

Kaliningrad ist eine russische Exklave zwischen Polen und Litauen. Es wurde im April 1945 von sowjetischen Streitkräften aus Nazideutschland erobert und wurde dann infolge des Potsdamer Abkommens Teil des sowjetischen Territoriums. Sein Name wurde 1946 vom deutschen Königsberg geändert.

Seit Jahrzehnten schon stark militarisiertes Gebiet, Für Ausländer geschlossen. Aber in den letzten Jahren hat sich Kaliningrad zu einem aufstrebenden Touristenziel entwickelt, das während der Weltmeisterschaft 2018 in Russland Spiele ausrichtet.

Es hat etwa eine Million Einwohner, von denen die meisten in oder in der Nähe der gleichnamigen Hauptstadt leben. Die Exklavenregion gilt als eine der wohlhabendsten Russlands, geprägt von einer Großindustrie. Sein Hafen, Baltijsk, ist der westlichste Hafen auf russischem Territorium und bemerkenswerterweise das ganze Jahr über eisfrei.

Siehe auch  Ken Tanaka: Der älteste Mensch der Welt stirbt im Alter von 119 Jahren in Japan

Die Hauptstraßen der Stadt sind gesäumt von schönen Beispielen alter deutscher Architektur neben trostlosen sowjetischen Wohnblöcken.

Kaliningrad in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2018, die die Region auf die bisher größte internationale Kulturplattform stellte.

Aber die Bedeutung von Kaliningrad kommt hauptsächlich von seiner Lage auf der Karte. Ein schmaler Landstreifen südlich von Kaliningrad trennt es von Weißrussland und verbindet die polnischen und litauischen Gebiete. Bekannt als Suwalki Pass oder Gap, ist es die einzige Landverbindung zwischen den baltischen Staaten und dem Rest der Europäischen Union.

Kaliningrad ist auch das Hauptquartier der russischen Ostseeflotte. Am Montag berichtete die Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass die Flotte mit den zuvor geplanten Raketen- und Artillerieübungen begonnen habe, und sagte, dass „ungefähr 1.000 Militärangehörige und mehr als 100 Einheiten militärischer und spezieller Ausrüstung von Artillerie- und Raketeneinheiten an den Manövern teilnehmen“.

2002 schlossen die EU und Moskau ein Reiseabkommen zwischen Russland und Kaliningrad, bevor Polen und Litauen 2004 der EU beitraten. Als diese Länder beitraten, wurden die Backwaters auf drei Seiten von EU-Territorium umgeben. Russland sagt, das Abkommen von 2002 sei nun verletzt worden.

Nukleare Präsenz?

Kaliningrads Bedeutung wurde für Russland noch größer, als Schweden und Finnland der NATO beitraten. Dmitrij Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Nationalen Sicherheitsrates, sagte im Mai, dass die Beitrittspläne bedeuten, dass „es nicht länger möglich sein wird, über einen nicht-nuklearen Status der baltischen Staaten zu sprechen – das Gleichgewicht muss neu ausbalanciert werden“.

Russland hat die Präsenz von Nato-Staaten um Kaliningrad lange abgelehnt. „Sie haben die NATO-Infrastruktur in die Nähe unserer Grenzen verlegt“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow. Für CNN im Jahr 2015Nach Berichten, dass Russland atomwaffenfähige Iskander-Raketen in die Region verlegt hat. Dies ist nicht das Territorium der Vereinigten Staaten.“

Russland hat nicht zugegeben, Atomwaffen in Kaliningrad zu haben, aber im Jahr 2018 kam die Federation of American Scientists auf der Grundlage der Analyse von Satellitenbildern zu dem Schluss, dass Russland ein Atomwaffenlager in der Region erheblich modernisiert hat.

Siehe auch  Überschwemmungen in Südafrika: Mehr als 300 Menschen starben, nachdem Überschwemmungen Straßen wegspülten und Häuser in Südafrika zerstörten

Seit der russischen Invasion in der Ukraine hat Litauen die NATO aufgefordert, den Einsatz von Truppen auf seinem Territorium zu verstärken. Im April sagte Präsident Gitanas Nosida, das NATO Enhanced Forward Presence Bataillon solle auf „mindestens“ die Größe einer Brigade umgewandelt werden, und forderte eine Verstärkung des Sualki-Korridors.