Dezember 3, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Vorbörsliche Aktie: Der Krieg in der Ukraine hat russische Vermögenswerte vergiftet

Experts say Putin is losing the 'propaganda war'
Eine Version dieser Geschichte erschien zuerst im CNN Business Newsletter „Before the Bell“. Kein Abonnent? Du kannst dich registrieren Hier.

„Es ist derzeit sehr schwierig, ein Szenario zu erkennen, in dem der Kauf russischer Vermögenswerte sinnvoll wäre“, sagte mir David Coombs, Leiter der Multi-Asset-Anlagen bei Rathbones. Alle Wetten, fügte er hinzu, seien „reines Glücksspiel“.

Am Wochenende haben westliche Regierungen den Druck auf Russland nach dessen Invasion in der Ukraine dramatisch eskaliert. Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, das Vereinigte Königreich und Kanada haben angekündigt, einige russische Banken auszuweisen Schnelldem globalen Finanznachrichtendienst, und „schälen“ die Vermögenswerte der russischen Zentralbank.

Nach den Nachrichten gab BP am Sonntag bekannt, dass es seine 20-prozentige Beteiligung an der russischen staatlichen Ölgesellschaft Rosneft aufgibt, und beschrieb Moskaus Entscheidung, seinen Nachbarn anzugreifen, als „einen Akt der Aggression mit tragischen Folgen für die gesamte Region“.

Anteile BP (BP) Am Montag fiel er in London um 7 %. Jason Kenny, Analyst bei Santander, glaubt, dass das Unternehmen mehr als 26 Milliarden US-Dollar verdienen könnte, wenn es sich von seinem Geschäft im Land zurückzieht.

Der Schritt könnte andere Unternehmen mit ähnlichen Investitionen dazu zwingen, diesem Beispiel zu folgen. Die Aktien der französischen Total Energy, die eine große Beteiligung am russischen Gasproduzenten Novatek besitzt, fielen im frühen Handel um 5 Prozent.

„Offensichtlich hat BP auf das Thema gedrängt“, sagte Combs.

Der norwegische Premierminister sagte am Sonntag, dass Norwegens Staatsfonds in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar, der größte der Welt, auch für seine russischen Vermögenswerte ausgeben werde. Das norwegische Energieunternehmen Equinor sagte am Montag, es werde neue Investitionen in Russland stoppen und mit dem Prozess beginnen, seine Joint Ventures im Land aufzugeben.

Siehe auch  Boris Johnson hebt ab, Strategen setzen auf große Veränderungen in der britischen Wirtschaft

Käufer für russische Aktien und Anleihen zu finden, kann im aktuellen Klima eine entmutigende Aufgabe sein.

Das finanzielle Argument für Investitionen im Land ist schlecht. Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit Russlands am Freitag auf „Junk“ herabgestuft. Seitdem haben sich die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtert. Sony Kapoor, CEO des Nordic Institute for Finance, Technology and Sustainability, twitterte, dass die jüngste Runde von Finanzsanktionen „verheerend“ wäre.

Unternehmen, die als Klempner für das globale Finanzsystem fungieren, bemühen sich ebenfalls darum, sicherzustellen, dass sie die neuen Sanktionen einhalten, und errichten Hindernisse für die Ausführung und Abwicklung russischer Vermögensgeschäfte in naher Zukunft.

„Es wäre sehr schwierig, Ihre russischen Aktien heute zu verkaufen, sie in Ihre Basiswährung umzutauschen und nach Hause zu bringen“, sagte Combs.

Darüber hinaus werden Vermögensverwalter zunehmend aufgefordert, die Ethik ihrer Anlagen zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass ihre Portfolios Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards oder ESG-Standards entsprechen.

Es sei schwierig zu behaupten, dass russische Vermögenswerte die ESG-Standards erfüllen, sagte mir Timothy Ash, Chief Sovereign Strategist bei BlueBay Asset Management.

„[Russian President Vladimir] „Putin hat es sehr, sehr schwer gemacht, jetzt in Russland zu investieren“, sagte Asch.

Russland steht vor einem finanziellen Zusammenbruch, da Sanktionen die Wirtschaft treffen

Russland kämpfte am Montag darum, eine finanzielle Kernschmelze zu verhindern, da seine Wirtschaft aufgrund der vernichtenden westlichen Sanktionen, die am Wochenende als Reaktion auf die Invasion in der Ukraine verhängt wurden, unter breite Kritik geriet.

Das Neueste: Putin sollte Krisengespräche mit seinen Top-Wirtschaftsberatern führen, nachdem der Rubel gegenüber dem US-Dollar auf ein Rekordtief gefallen war. Die Zentralbank hat die Zinssätze mehr als verdoppelt und die Moskauer Börse war für den Tag geschlossen.

Siehe auch  Die Wahlen in Brasilien gehen in die Stichwahl, als Bolsonaro Lulas Hoffnung auf einen schnellen Sieg zunichte macht

Die europäische Filiale der größten russischen Bank stand kurz vor dem Zusammenbruch, als die Sparer ihre Einlagen eiligst abzogen. Ökonomen haben davor gewarnt, dass die russische Wirtschaft um 5 % schrumpfen könnte.

„Die Eskalation der westlichen Sanktionen am Wochenende hat russische Banken an den Rand einer Krise gebracht“, sagte Liam Beach, Emerging Markets-Ökonom bei Capital Economics, am Montag in einer Kundenmitteilung.

Putins Regierung hat die letzten acht Jahre damit verbracht, Russland auf harte Sanktionen vorzubereiten, indem es 630 Milliarden Dollar an internationalen Reserven geschaffen hat, darunter Währungen und Gold, aber seine „befestigte“ Wirtschaft ist jetzt einem beispiellosen Angriff ausgesetzt und zumindest ein Teil dieser Finanzkraft ist eingefroren.

„Wir werden … die Transaktionen der russischen Zentralbank verbieten und alle ihre Vermögenswerte einfrieren, um zu verhindern, dass sie Putins Krieg finanziert“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in einer Erklärung am Sonntag.

Der Rubel verlor etwa 13 % seines Wertes und wurde um 7:50 Uhr ET bei 94 gegenüber dem Dollar gehandelt, nachdem er zuvor um 40 % gefallen war. Der Handelsstart an der russischen Börse wurde verschoben und dann komplett abgesagt, heißt es in einer Mitteilung der Zentralbank des Landes.

Der Zusammenbruch der Währung veranlasste die russische Zentralbank am Montag, Notfallmaßnahmen zu ergreifen, einschließlich einer Anhebung der Zinssätze von 9,5 % auf 20 %.

„Die äußeren Bedingungen der russischen Wirtschaft haben sich grundlegend verändert“, sagte die Bank in der Erklärung.

nächste

Lordstown Motors gibt Ergebnisse bekannt, bevor die US-Märkte öffnen. Groupon, HP, Lucid Motors, Novavax, SmileDirectClub und Zoom Video folgten nach dem Shutdown.

Morgen verfügbar: Domino’s Pizza-Einnahmen, Hostess Brands, JM Smucker, Kohl’s, Target, AMC Entertainment, Salesforce.

Siehe auch  Taiwan sagt, ein Krieg mit China sei keine „absolute“ Option, aber er stärke die Verteidigung