Januar 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Vertraute Rivalen Alabama und Georgia brüllen im College-Football-Playoff-Titel | College-Fußball

Alabama hat wieder eine Chance.

Georgia hat die Chance, sich zu rächen.

Der Rückkampf ist festgelegt und wird die College Football Playoff National Championship bestimmen. Nach zwei leichten Siegen im Halbfinale am Freitagabend treffen die Crimson Tide und Bulldogs – die beiden Teams, die in dieser Saison auf Platz 1 der AP Top 25 landeten – am 10. Januar erneut aufeinander, um den Titel zu entscheiden. Indianapolis.

Alabama strebt unter Saban seine siebte nationale Meisterschaft in den letzten 13 Jahren an. Georgia hofft, ihren ersten nationalen Titel zu gewinnen, seit Herschel Walker die Bulldogs in der Saison 1980 zum Titel geführt hat.

Das Spiel kommt, nachdem Alabama – der große Außenseiter – bei seinem 41:24-Sieg gegen Georgia in der SEC-Meisterschaft am 4. Dezember einen kleinen Rückschlag erlitten hat. Eine Reise zurück zum Crimson Tight Playoff-Mix.

Alabama brauchte diesen Sieg.

Seltsamerweise hatte Georgia das Gefühl, dass sie diesen Verlust brauchten.

„Für unser Team ist dies ein Aufruf zur Sensibilisierung“, sagte Jamary Salier, der Lineman des Georgia-Angriffs, in dieser Nacht. „Ich denke, wir brauchen etwas. Wir haben einen Anruf von einem guten Team bekommen. Wenn wir in den Playoffs eine Chance bekommen, denke ich, dass dieser Erweckungsruf uns weiterhelfen wird.“

Oh, die Bulldogs waren Freitagnacht wach.

Sie besiegten Michigan mit 34:11 im Orange Cup, kurz nachdem sie Alabama Cincinnati mit 27:6 im anderen CFP-Halbfinale beim Cotton Cup besiegten.

„Es gibt eine weitere Chance, um eine nationale Meisterschaft zu spielen … es ist ein Traum, der wahr wird“, sagte Brian Robinson, der Alabama-Rückläufer nach dem Junior Cotton Cup.

Wie zu erwarten war, sprach Tide nach ihrem Sieg nicht viel über Georgia. Die meisten Teams gehen nie diesen Weg, das nächste Spiel spricht tatsächlich über den Gegner im Spiel, bevor es festgelegt wird. Aber als Georgia, die am Freitag ihr zweites Spiel bestritten, mit 27: 3 vor den Bulldogs Wolverines führte, hätten sie Alabama zur Halbzeit in seine Gedanken kommen lassen können.

Aus Respekt vor Michigan war klar: Alle SEC-Überprüfungen finden statt. Ohio State besiegt Oregon im ersten CFP-Titelkampf. Alle sieben Ausgaben hatten mindestens eine SEC-Gruppe – Alabama sechs, LSU eine und jetzt Georgia zweimal.

Jermaine Burton von den Georgia Bulldogs machte im zweiten Viertel des Orange Cups am Freitag gegen die Michigan Wolverines einen Fang und rannte, um ihn zu landen. Foto: Michael Reeves / Getty Images

Bei ihren vorherigen CFP-Titelspielen in Alabama gingen sie jedes Mal mit 3: 2 bei abwechselnden Siegen und Niederlagen. Niemand hat in der CFP-Ära jemals wieder Titel gewonnen; Alabama ist 0-2

Georgien kann hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Dies ist nicht nur eine SEC-Titelspiel-Rezension, es ist das beste – oder zumindest das engste und dramatischste – Titelspiel der achten Staffel der CFP-Ära.

Alabama und Georgia spielten in Atlanta um die CFP-Krone, um die Kampagne 2017 abzuschließen. Georgia ging zur Hälfte mit 13:0 in Führung, aber Dua Dakovilova kam von der Bank und warf Devonta Smith einen 41-Yard-Touchdown-Pass zu, der Taits 26:23-Sieg in der Verlängerung einleitete.

Clemson besiegte Alabama 44-16, LSU 44-25 in der letzten Saison und Alabama schlug Ohio State 52-24.

Mit einer Trompete hatten die Adzmakers diesmal nicht gerechnet: Georgia etablierte sich bald mit zweieinhalb Punkten Vorsprung auf Alabama und setzte diese Linie vor dem Finale des Bulldogs-Michigan-Matches.

Und die Tatsache, dass dies die letzten beiden Teams sind, macht Sinn.

In den AB Top 25 dieser Saison belegten Tide and the Bullets sechs Wochen lang Platz 1 und Platz 2. Von Anfang an wurde von beiden Teams Großes erwartet: Alabama wurde Erster und Georgia startete als Fünfter.

Aber obwohl Alabamas Trainer Nick Saban 25:1 gegen seine ehemaligen Co-Trainer erzielte – einschließlich 4:0 gegen Georgias Trainer Kirby Smart, der 11 Jahre mit ihm in Tuscaloosa verbrachte – ist der Rückkampf um den nationalen Titel ein großartiges Zeichen. Bulldoggen.

In der Saison 2011 schlug LSU Alabama in der regulären Saison. Alabama gewann den Rückkampf um den nationalen Titel der Cup Championship Series.

1996 führte der Bundesstaat Florida die reguläre Saison in Florida an. Cators Seminoles bestanden für den nationalen Titel, der als Bowl Alliance bekannt ist.

Jetzt gibt es eine Chance, Georgia zu verwandeln.

Sie müssen nur die Welle treffen.

Siehe auch  Die USA planen weitere Reisebeschränkungen mit der Drohung von Omigron