Mai 20, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

US-Senatoren führen Gesetzentwurf zu Krypto-Strafen ein – Experten sagen übertrieben und verfassungswidrig – Bitcoin News Regulations

US-Senatorin Elizabeth Warren und 10 weitere Gesetzgeber haben den „Digital Asset Sanctions Compliance Improvement Act of 2022“ eingeführt. Ein Experte sagte, der Gesetzentwurf würde „Personen, die Kryptowährungsnetzwerke aufbauen, betreiben und nutzen, pauschale Beschränkungen auferlegen, selbst wenn sie kein Wissen oder die Absicht haben, Strafen zu umgehen“.

Gesetzgeber stellen Gesetz vor, um die Einhaltung von Sanktionen für digitale Vermögenswerte zu verbessern

US-Senatorin Elizabeth Warren präsentierte a Gesetz Projekt mit dem Titel „Digital Asset Sanctions Compliance Enhancement Act of 2022“ während einer Anhörung des Bankenausschusses des Senats am Donnerstag. Der Gesetzentwurf wird von 10 anderen demokratischen Senatoren mitgetragen, darunter Mark Warner, Jack Reed und John Tester.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten die Senatoren, dass das Ziel des Gesetzentwurfs darin bestehe, „sicherzustellen, dass Wladimir Putin und die russischen Eliten digitale Vermögenswerte nicht dazu verwenden, die Wirtschaftssanktionen zu untergraben, die die internationale Gemeinschaft Russland im Zuge seiner Invasion in der Ukraine auferlegt hat“.

In Anbetracht dessen, dass der Gesetzentwurf „unser Sanktionenprogramm stärken und alle Wege der russischen Umgehung schließen würde“, behauptet Senator Warren:

Putin und seine Verbündeten können ihr Vermögen mithilfe von Kryptowährungen bewegen, speichern und verstecken, was es ihnen ermöglichen könnte, die historischen Wirtschaftssanktionen zu umgehen, die die Vereinigten Staaten und ihre Partner weltweit als Reaktion auf Russlands Krieg gegen die Ukraine verhängt haben.

Mehrere Personen haben jedoch angedeutet, dass Kryptowährungen Russland nicht helfen werden, Sanktionen zu umgehen, darunter FBI-Direktor Christopher Wray, der letzte Woche sagte, dass die Fähigkeit der Russen, Sanktionen mithilfe von Kryptowährungen zu umgehen, „zu übertrieben“ sei. Carol House, Direktorin für Cybersicherheit beim Nationalen Sicherheitsrat, sagte kürzlich, dass Kryptowährung eine nicht effektiv Werkzeug zur Umgehung von Sanktionen.

Siehe auch  Der Rückgang der chinesischen Märkte verstärkte sich, als der Yuan seinen niedrigsten Stand seit einem Jahr erreichte

Der Digital Assets Sanctions Compliance Enhancement Act wird es dem Präsidenten ermöglichen, ausländische Kryptounternehmen zu bestrafen, die Geschäfte mit sanktionierten russischen Unternehmen tätigen, ihre Geschäfte mit US-Personen zu verbieten und ihre Vermögenswerte zu sperren. Es gibt dem Finanzminister auch die ausdrückliche Befugnis, Kryptoplattformen und Transaktionsvermittler, die in den Vereinigten Staaten tätig sind, daran zu hindern, Geschäfte mit russischen Kryptobenutzern zu tätigen. Das Finanzministerium muss ausländische Kryptowährungsbörsen identifizieren, die als hohes Risiko für Sanktionsumgehung und Geldwäsche gelten. Der Gesetzentwurf würde auch von den US-Steuerzahlern verlangen, alle Offshore-Kryptotransaktionen über 10.000 US-Dollar zu melden.

Jerry Prieto, Exekutivdirektor des in DC ansässigen Think Tanks Coin Center, erklärte, dass der Gesetzentwurf „unter dem Deckmantel der Verschärfung der Sanktionen gegen Russland wegen seiner ungerechtfertigten Invasion in der Ukraine pauschale Beschränkungen für das Kryptowährungs-Ökosystem auferlegen wird“. Es ist detailliert:

Der Gesetzentwurf würde Personen, die Kryptowährungsnetzwerke aufbauen, betreiben und nutzen, pauschale Beschränkungen auferlegen, selbst wenn sie kein Wissen oder die Absicht haben, Strafen zu umgehen.

Laut Gesetzestext ist der Begriff „Digital Asset Transaction Facilitator“ definiert als „jede Person oder Personengruppe, die den Kauf, Verkauf, das Verleihen, Leihen, Tauschen, Verwahren, Halten, Validieren oder Erstellen konkret und materiell erleichtert von digitalen Vermögenswerten für ein Konto Andere, einschließlich aller Kommunikationsprotokolle, dezentralisierter Finanztechnologie, intelligenter Verträge oder anderer Software, einschließlich Open-Source-Computercode.“

Unter Hinweis darauf, dass „Bergleute, Vertragsbetreiber, Smart-Contract-Entwickler usw.“ betonte Brito, dass er Sanktionen nach dem neuen Gesetz von Senator Warren unterliegen würde:

[The bill] fordert die Bestrafung von Technikern und Benutzern für die einfache Veröffentlichung von Open-Source-Software oder die Erleichterung der Kommunikation zwischen Netzwerkteilnehmern. Das ist unnötig, locker und verfassungswidrig.

Was halten Sie vom Digital Asset Sanctions Compliance Enhancement Act? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Kevin, ein österreichischer Wirtschaftsstudent, entdeckte Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Missionar. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wikicommons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com Es bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor haften direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.