Juni 26, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ukraine und Russland: Was Sie jetzt wissen müssen

Ukraine und Russland: Was Sie jetzt wissen müssen

(Reuters) – Russland sagte, es werde am Mittwoch humanitäre Korridore bereitstellen, um aus Kiew und vier anderen ukrainischen Städten zu fliehen, da die Zahl der Flüchtlinge, die den größten Angriff auf ein europäisches Land seit dem Zweiten Weltkrieg verursacht haben, 2 Millionen überschritten hat. Weiterlesen

Ein hochrangiger ukrainischer Beamter sagte, die Ukraine solle die russische Offensive für die nächsten sieben bis zehn Tage stoppen, um Moskau jeden Sieg zu verweigern.

Arkade

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

* Die russischen Streitkräfte werden ab 10 Uhr Moskauer Zeit (0700 GMT) ein „System des Schweigens“ einhalten, um die sichere Passage von Zivilisten zu gewährleisten, die Kiew, Tschernihiw, Sumy, Charkiw und Mariupol verlassen wollen, Leiter des russischen nationalen Verteidigungsüberwachungszentrums, Mikhail Mesinzew. Das wurde von der Nachrichtenagentur TASS zitiert.

Es war nicht klar, ob die vorgeschlagenen Routen durch Russland oder Weißrussland führen würden, Bedingungen, die zuvor von der ukrainischen Regierung abgelehnt wurden.

diplomatische Bemühungen

* TASS zitierte das russische Außenministerium mit der Aussage, dass der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch zu Gesprächen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba in die Türkei reisen werde. Weiterlesen

Strafen

* Großbritannien hat am Mittwoch neue Luftverkehrssanktionen vorgestellt, die ihm die Befugnis geben, jedes russische Flugzeug zu beschlagnahmen und den Export von Flugzeugen oder weltraumbezogenen Gütern nach Russland zu verbieten. Lesen Sie mehr * Das US-Embargo für russische Ölimporte hat die Ölpreise in die Höhe getrieben. Die Preise sind um mehr als 30 % gestiegen, seit Russland am 24. Februar in seinen Nachbarn einmarschiert ist. Lesen Sie mehr

Siehe auch  Das Außenministerium zahlt sechsstellige Summen an Opfer des Havanna-Syndroms

– Die russische Informationsagentur zitierte den Direktor für wirtschaftliche Zusammenarbeit des Außenministeriums mit der Aussage, dass Russland die Verwendung des US-Dollars in seinen Devisenreserven und Siedlungen reduziert habe, nachdem der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt habe.

* Der Gouverneur der Region, Oleh Senhopov, sagte, dass die ukrainischen Streitkräfte die Versuche der russischen Streitkräfte abgewehrt haben, in die östliche Stadt Charkiw einzudringen.

– Ein Berater des ukrainischen Präsidenten sagte, russische Streitkräfte hätten wiederholt versucht, Mykolajiw, die Hauptstadt der südlichen Region, bei Angriffen einzunehmen, die von ukrainischen Streitkräften abgewehrt wurden. Großbritannien sagte, die Luftverteidigung der Ukraine habe Erfolg gegen russische Flugzeuge, was Russland wahrscheinlich daran hindere, die Kontrolle über den Luftraum zu erlangen. Weiterlesen

– Das UN-Menschenrechtsbüro sagte, es habe bisher 1.335 zivile Opfer in der Ukraine bestätigt, darunter 474 Tote und 861 Verletzte, aber die wahre Zahl dürfte höher sein.

* Die Ukraine sagt, ihre Streitkräfte hätten mehr als 11.000 russische Soldaten getötet. Russland hat Verluste von etwa 500 bestätigt. Keine Seite hat ukrainische Opfer bekannt gegeben. Weiterlesen

NATO-Flugzeuge

* Die Vereinigten Staaten lehnten am Dienstag ein überraschendes Angebot des NATO-Verbündeten Polen ab, seine in Russland hergestellten MiG-29-Kampfflugzeuge zu einem US-Stützpunkt in Deutschland zu verlegen, um die ukrainische Luftwaffe bei ihrer Verteidigung gegen einfallende russische Streitkräfte zu erneuern.

Weiterlesen

hilft

Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgieva, sagte am Dienstag, dass das Exekutivdirektorium des IWF kurz davor stehe, der Ukraine am Mittwoch eine Notfinanzierung in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar zu genehmigen, um ihr bei der Reaktion auf die russische Invasion zu helfen. Weiterlesen

Siehe auch  Die Evakuierungskorridore von Mariupol „in den Händen der Besatzer“, als der Bürgermeister alle auffordert, zu gehen

Ökonomische Auswirkung

* McDonald’s Corporation (MCD.N)Und Starbucks und L’Oreal schließen vorübergehend alle Filialen in Russland. Coca-Cola und Pepsi setzten den Verkauf von Soda im Land aus.

* Unilever (ULVR.L) Es war das erste große europäische Lebensmittelunternehmen, das Importe und Exporte aus Russland stoppte.

– Die Londoner Metallbörse stellte den Handel mit Nickel ein, nachdem sich die Preise für das Metall, eine Schlüsselkomponente in Elektroautobatterien, auf mehr als 100.000 $ pro Tonne verdoppelt hatten. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusammengestellt von Thomas Janowski, Gareth Jones, Cynthia Osterman, Michael Perry und Raju Gopalakrishnan

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.