Dezember 5, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tony La Russa hat angekündigt, dass er 2023 nicht zu den White Sox zurückkehren wird

Tony La Russa hat angekündigt, dass er 2023 nicht zu den White Sox zurückkehren wird

Tony La Russa, Manager der White Sox, gab heute eine Erklärung ab, in der er sagte, dass er für 2023 nicht auf seine Position zurückkehren werde. Sein Vertrag läuft noch ein Jahr, aber er hat mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die ihn seit Ende August aus dem Team ausgeschlossen haben . Berichte Am Wochenende stellte sich heraus, dass eine solche Ankündigung heute kommen würde.

„Letzten Februar hatte ich einen Herzschrittmacher und durfte von meinen Ärzten wie geplant mit dem Frühlingstraining beginnen“, sagte La Rossa in einer Erklärung. „Eine regelmäßige Überprüfung des Geräts ergab später ein Problem. Während eines Schlagtrainings am 30. August wurde ich über das Problem informiert, ich wurde aus meiner Uniform genommen und am nächsten Tag von den Ärzten getestet, und die Lösung war, das zu aktualisieren Herzschrittmacher in Arizona, und für mich, nicht ohne ärztliche Genehmigung als Direktor zurückzukehren.

La Russa identifiziert weiterhin ein zweites, nicht näher bezeichnetes Gesundheitsproblem, das Anfang des Jahres diagnostiziert wurde und das er in der nächsten Saison angehen wollte. „Während ich mit dem Herzschrittmacher inaktiv war, wurde das zweite Problem analysiert. Das Ergebnis ist, dass mein medizinisches Team einen Korrekturplan entwickelt und mit der Umsetzung begonnen hat. Ich habe dieses zweite Problem den White Sox gemeldet, als ich den Herzschrittmacher ohne Uniform trug Zu jeder Zeit in dieser Saison hat sich nichts davon negativ auf meine Verantwortung als Manager der White Sox ausgewirkt White Sox-Manager im Jahr 2023. Der Zeitpunkt dieser Ankündigung ermöglicht es dem Front Office nun, die Managerposition in ihre anderen Prioritäten außerhalb der Saison einzubeziehen.

Siehe auch  Zwischen Dubs-Fan Charles Barkley wurde es fast hässlich

Anschließend drückte er weiterhin seine Enttäuschung über seine Leistung in diesem Jahr aus, machte jedoch deutlich, dass er nicht verärgert über die Fans sei, auch nicht über diejenigen, die ihn verspotteten, weil er ihren Wunsch nach einem Sieg des Vereins verstehe. Die White Sox stehen derzeit 79-80 und wurden nach der Qualifikation in den beiden vorangegangenen Spielzeiten aus dem Nachsaison-Wettbewerb ausgeschlossen. In einer Pressekonferenz nach der Veröffentlichung der Erklärung sagte La Rosa, er habe noch keine andere Rolle mit der Organisation besprochen, da seine Gesundheit jetzt sein Fokus sei. Daryl Van Schoen von der Chicago Sun-Times.

General Manager Rick Hahn nahm ebenfalls an der Pressekonferenz teil und sagte, dass die Gespräche über den nächsten Manager bereits begonnen hätten, so Van Schouwen (Twitter Verknüpfungen). Was sie bei ihrer nächsten Führungskraft suchen werden, sagt Han, sie würden gerne jemanden mit neuer Managementerfahrung und Erfolg haben. Eine bereits bestehende Beziehung zur Organisation ist trotz der Vertretung des Managers keine Voraussetzung Miguel Kairo Sie erhalten ein Vorstellungsgespräch.

Die Sox werden mit einer Handvoll anderer Clubs konkurrieren, die ebenfalls nach neuen Field Chiefs für 2023 suchen werden. Die Marlins und Don Mattingley haben angekündigt, dass er nächstes Jahr nicht zurück sein wird, während die Blue Jays, Phillies, Angels und Rangers dies getan haben Alle haben ihre Manager Mitte der Saison hier im Jahr 2022 entlassen. Es ist wahrscheinlich, dass einige dieser Clubs ihre vorübergehenden Manager bei den Blue Jays behalten Anscheinend Als Kandidat dazu.

Unabhängig davon, wen die White Sox in der nächsten Saison an die Spitze des Unterstands stellen, werden sie dieses Jahr einen sehr ähnlichen Kader wie La Russa haben. Viele der Schlüsselspieler des Clubs werden auch im nächsten Jahr noch unter der Kontrolle des Clubs stehen, mit der bemerkenswerten Ausnahme des ersten Basisspielers José Abreu. Als Abreu jedoch das letzte Mal in der Nähe der freien Agentur war, wurde er erneut unter Vertrag genommen, um in Chicago zu bleiben, und könnte möglicherweise dasselbe wieder tun.

Siehe auch  UFC 280: Oliveira vs. Makhachev Wiegeergebnisse, Live-Stream – ein Kämpfer verliert Gewicht

Natürlich kann eine Organisation in der Nebensaison jederzeit Änderungen am Kader vornehmen, auch wenn dies finanziell lähmend sein kann. Der Club stellte im vergangenen Jahr mit einer Gehaltssumme von 129 Millionen US-Dollar am Eröffnungstag einen Franchise-Rekord auf, übertraf diesen dann aber hier im Jahr 2022, indem er laut Zahlen von bis zu 193 Millionen US-Dollar aufbrachte Cradle-Baseball-Verträge. Laut einer Schätzung von Jason Martinez von Roster Resource beliefen sich die Ausgaben für das nächste Jahr bisher auf 121 Millionen US-Dollar. Diese Zahl beinhaltet jedoch keine Schiedsrichtererhöhungen wie z. B. berechtigte Spieler Lukas Giolito Oder Optionen für Spieler wie Tim AndersonGanz zu schweigen von einem möglichen neuen Vertrag für Abreu. Als solches, sagt Han Van Schwinn Der Klub dürfte in diesem Winter auf dem kommerziellen Markt aktiver sein als auf dem Free Agency-Markt.