Mai 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

TikTok-CEO sagt zu Capitol Hill-Updates aus:

Rep. August Pfluger, R-Texas, bat Chew, „Texas“ aus dem Datenschutzplan des Unternehmens zu entfernen.

Chew sagte Project Texas zuvor, dass es alle Daten über US-Benutzer innerhalb des Landes durch eine Partnerschaft mit Oracle hält.

„Bitte benennen Sie Ihr Projekt um. Texas ist kein passender Name“, sagte Pfluger. „Wir stehen für Freiheit und Transparenz, und wir wollen Ihren Plan nicht.“


Trotz der wachsenden Popularität von TikTok ist Chew im Vergleich zu konkurrierenden Führungskräften wie Facebook-CEO Mark Zuckerberg oder Twitter-CEO Elon Musk relativ unbekannt.

Chew, 40, der bei Facebook trainierte und das University College London und die Harvard Business School absolvierte, wird 2021 CEO von TikTok.

„Ich bin für alle strategischen Entscheidungen bei TikTok verantwortlich“, sagte Chew im November der „New York Times“.

Er lebt derzeit in Singapur, wo er geboren und mit seiner Frau und zwei Kindern aufgewachsen ist.


Die Abgeordnete Debbie Lesko, R-Ariz., die Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit äußerte, listete eine Reihe westlicher Länder sowie das FBI auf, die die chinesische Regierung vor dem Zugriff auf und der Ausbeutung von Benutzerdaten gewarnt haben.

„Wie konnten all diese Länder und unser eigener FBI-Direktor falsch liegen?“ fragte Lesko.

„Ich denke, dass viele der aufgezeigten Risiken hypothetische und theoretische Risiken sind“, antwortete Chew. „Ich sehe keine Beweise.“

„Ich freue mich auf die Diskussionen, die wir über Beweise führen werden“, fügte er hinzu. „Dann können wir auf die geäußerten Bedenken eingehen.“

Chew sagte zuvor, dass TikTok keine US-Benutzerdaten an die chinesische Regierung weitergibt und auch nicht nachkommen würde, wenn es darum gebeten würde.


Rep. Earl Carter, R-Ga., fragte Chew nach gefährlichen TikTok-Challenge-Videos wie der „Blackout-Challenge“, von der Kritiker sagen, dass sie Benutzer dazu ermutigt, sich selbst zu erwürgen.

TikTok sieht sich auch mehreren Klagen von Eltern gegenüber, die behaupten, ihre Kinder seien gestorben, als sie versuchten, der Blackout-Herausforderung entgegenzuwirken. Die Washington Post berichtete, dass das Unternehmen die Suche nach der #blackoutchallenge blockiert habe.

„Warum kann TikTok solche schädlichen Videos nicht erkennen und kontrollieren?“ fragte Carter. „Warum kannst du das nicht kontrollieren?“

Chew antwortete: „Es ist eine echte Herausforderung für die Branche und wir arbeiten wirklich hart.“

„Wir reden nicht über Karrieren“, antwortete Carter. „Wir reden über TikTok.“