Dezember 3, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Technologieaktien fallen und verlängern die Verluste der letzten Woche

Technologieaktien fielen am Montag, was darauf hindeutet, dass die Anleger erwarten, dass die Federal Reserve die Zinssätze schneller anhebt, da die Renditen von Staatspapieren weiter steigen.

Der technologiebasierte Nasdaq Composite Index fiel um 2,6%. Der Benchmark, der letzte Woche darauf gepostet wurde Der größte prozentuale Rückgang innerhalb einer Woche Seit Februar steigende Anleiherenditen Perforierte technische Bewertungen. Der S&P 500 fiel beim Handel am Montag um 1,9%, während der Dow Jones Industrial Average 1,6% oder 578 Punkte fiel.

Chiphersteller

Nvidia,

Eine der Aktien mit der besten Performance des Jahres 2021 verlor 5 %. Google-Elternalphabet,

Apfel

Und

Microsoft

Alle sind um mehr als 2% gesunken.

Die technischen Verluste kamen, als die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Staatsanleihen – die sich in die entgegengesetzte Richtung zu ihren Preisen bewegten – von 1,769% am Montag auf 1,798% stieg. Freitag war die letzte Etappe Maximum ab Januar 2020Vor Ausbruch der Krankheit sinkt der Ertrag.

Steigende Renditen Anfang 2022 haben Technologieaktien einen Schock versetzt. Anleger weisen darauf hin, dass sie glauben, dass die Zentralbank Anleihen verkaufen und höhere Renditen erzielen kann. Erhöhung der kurzfristigen Zinsen im März Wird bald beginnen, seine Wertpapiere und andere Vermögenswerte zu schrumpfen.

Niedrige Zinsen trugen dazu bei, im vergangenen Jahr eine große Rallye bei Technologieaktien anzukurbeln, was Investitionen für Anleger weniger attraktiv machte und sie dazu ermutigte, riskante Anlagen zu kaufen. Aber Technologieaktien haben ihren Glanz verloren, da die Zentralbank in den letzten Wochen Vorreiter im Kampf gegen die Inflation war.

Die US-Inflationsdaten, die am Mittwoch kommen, werden genau beobachtet, da die Anleger versuchen, vorherzusagen, wann die Zentralbank beginnen wird, die Kreditkosten zu erhöhen. Die monatlichen Verbraucherpreise sollen erstmals seit 1982 um mehr als 7 % gegenüber dem Vorjahr steigen.

Händler an der New Yorker Börse am Freitag.


Foto:

Spencer Flat / Getty Images

Die Gewinnsaison beginnt Ende dieser Woche mit JPMorgan Chase bei großen US-Finanzinstituten.

Städtegruppe,

Wells Fargo und

Schwarzer Felsen

Aufgrund der Dateiergebnisse für das letzte Quartal 2021. Viele Anleger drängen Geld in Bankaktien, weil sie glauben, dass es aufgrund steigender Zinsen profitabel ist.

Unter ihnen ist Honey Retha, ein Multi-Asset-Fondsmanager bei der Pinebridge Investment Company. Er sagte, die in New York ansässige Investmentfirma habe den Besitz von Technologieaktien und Staatsanleihen reduziert und gleichzeitig die Barreserven und das Engagement bei Finanzinstituten erhöht.

„Aktien sind unten und Wertpapiere sind unten“, sagte er. sagte Retha. „Geld ist zumindest für eine Weile noch besser als Risikoanlagen.“

In Einzelaktien,

Take-to-Interactive

Dann fiel 14% Der Videospielhersteller stimmte zu Erwerben

Zinga

In einem 11-Milliarden-Dollar-Deal. Zinga stieg um mehr als 40%.

Lululemon

Es ging um 5,8% zurück, nachdem ein Rückgang gegen das untere Ende der Gewinnprognosen für das vierte Quartal prognostiziert wurde.

Stoppen Sie das Spiel,

Favorit unter den Einzelhändlern, nach letzter Woche 14% verloren Das berichtete das Wall Street Journal Pläne für den Eintritt in die pilzfreien Token- und Kryptowährungsmärkte.

Bei den Rohstoffen stiegen die US-Erdgaspreise um 4,1% auf 3,88 US-Dollar pro Million britischer Heizeinheiten. Laut NatGas-Meteorologen wird die Nachfrage nach Kraftstoffen für kaltes Wetter Anfang dieser Woche im Mittleren Westen und im Osten der Vereinigten Staaten steigen.

Im vergangenen Jahr gab es die stärkste Aufwertung des US-Dollars seit 2015. Das ist gut für viele US-Konsumenten, könnte sich aber auch auf Aktien und die US-Wirtschaft auswirken. Diane Roboin vom WSJ erklärt. Fotobeschreibung: Sebastian Vega / WSJ

Ausländische Aktienmärkte waren gemischt. Stoxx Europe 600 verlor 1,4 %, während Immobilien- und Technologiewerte an Gewicht verloren.

In Asien stieg der Shanghai Composite um 0,4% und Hongkongs Hongkong um 1,1%. Japanische Märkte waren an Feiertagen geschlossen.

Mark Anderson, Head of Asset Allocation beim Chief Investment Office von UBS Global Wealth Management, sagte, er möchte europäische und japanische Aktien sowie Aktien von Energie- und Finanzinstituten.

„Es ist klar, dass die Bundesregierung ihre Geldpolitik straffen will und Maßnahmen zur Zinserhöhung ergriffen werden sollten“, sagte er.

Schreiben Sie an Joe Wallace unter joe.wallace@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Der Film „The Whale“: Brendan Fraser erhält nach der ersten Vorführung des Films von Darren Aronofsky „große Ovationen“.