Februar 4, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Spiel Alabama vs. Auburn, Imbiss: Nr. 7 Die Flut rollt über die Courageous Tigers, um ihren dritten Iron Bowl in Folge zu gewinnen

Spiel Alabama vs. Auburn, Imbiss: Nr. 7 Die Flut rollt über die Courageous Tigers, um ihren dritten Iron Bowl in Folge zu gewinnen

Der Staat Alabama setzte sich am Samstagnachmittag im Iron Bowl mit 49-27 an Auburn durch und sicherte sich damit seinen 16. zweistelligen Sieg in Folge und den dritten Sieg in Folge über seine innerstaatlichen Rivalen aus den Plains. Die Crimson Tide haben seit 2008 bisher 12 der letzten 16 Begegnungen mit den Tigers gewonnen.

Auburn erzielte im ersten Viertel den ersten Treffer und ging mit 7:0 in Führung, aber von diesem Zeitpunkt an war alles Bama. The Tide löste sich bei drei aufeinanderfolgenden Touchdowns auf – das Ergebnis eines 5-Yard-Ansturms von Quarterback Bryce Young, eines 10-Yard-Passes von Young auf RB Gus McClellan und eines 5-Yard-Laufs von RB Roedell Williams – um zu kontrollieren, dass sie es tun würden . Gehen Sie niemals Kompromisse ein.

Auburn tat sein Bestes, um im Spiel zu bleiben, als QB Robby Ashford Ja’Varrius Johnson in der hinteren Ecke der Endzone für einen 20-Yard-Touchdown-Lauf traf, um es im zweiten Quartal auf 21-14 zu bringen. Ansonsten war Auburns Offense entschieden eindimensional und Ashford konnte nicht ständig Ketten in der Luft bewegen.

Wie schon früher im Spiel brachten ihn die drei direkten Treffer der Tide außer Reichweite, nachdem Johnson einen Clinch erzielt hatte. Young traf Ja’Corey Brooks für einen 32-Yard-Touchdown und Traeshon Holden für 27 Yards, um die erste Halbzeit zu beenden. McClellan fügte beim ersten Drive der zweiten Halbzeit einen 2-Yard-Touchdown-Lauf hinzu, um die Führung auf 42-14 auszubauen.

Als Gewinner der Heisman Trophy und NFL-berechtigter Junior spielte Young wahrscheinlich sein letztes Spiel im Bryant-Denny Stadium. Er beendete mit 343 Passing Yards mit diesen drei Touchdowns und einer Interception. Ashford war 11 von 23 für 77 Yards und einen Touchdown, fügte 121 Yards Rushing und zwei am Boden hinzu.

Siehe auch  Angels-Star Mike Trout lacht über Fragen zur „legendären“ Fantasy-Football-Liga

War das Youngs letzter Tanz?

Wenn dies Youngs letzte Fahrt bei Denny Bryant ist, ist er mit einem Knall ausgegangen. Seine Fähigkeit, voranzukommen – unter Zwang oder mit einer sauberen Tasche – war den ganzen Nachmittag über makellos. Noch wichtiger ist, dass er sein Bestes gab, wenn es am meisten zählte. Er war 5 von 7 für 93 Yards in Third Downs, wobei alle fünf dieser Abschlüsse die Serie bewegten. Zehn seiner Abschlüsse waren 15 Yards oder mehr, darunter acht in der ersten Halbzeit, um die Tigers in ein unmögliches Loch zu stecken.

Das ist es, was Legenden tun: herrschen, wenn es am wichtigsten ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass Young jemals die Chance bekommt, als Starting Quarterback eine nationale Meisterschaft zu gewinnen. Sicher, er hat 2020 einen Ring hinter Mac Jones bekommen, aber Tide hat beide Staffeln von Young auf der Tiefenkarte nicht bestanden. Dies sollte jedoch nicht von seinem Vermächtnis oder seiner Bedeutung für dieses Programm ablenken. Er war der erste Quarterback aus Alabama, der letztes Jahr die Heisman Trophy gewann, nachdem Cheftrainer Nick Saban in den letzten zehn Jahren mit einem freundlichen QB-Plan eine offensive Wende orchestriert hatte. Young zementierte diese Grundlage in den zwei Jahren, in denen er die Aufnahmen machte, auch wenn er keinen Ring bekam.

Die Macht liegt in den Schützengräben

Alabamas Offensivlinie war in den letzten zwei Jahren ein Schwachpunkt für Sabans Mannschaft, aber gegen die Tigers sah es nie danach aus. Young wurde kein einziges Mal entlassen, und Auburn schaffte am Nachmittag nur drei Zweikämpfe für die Niederlage. Zum Vergleich: Alabama hat in dieser Saison 5,18 Zweikämpfe pro Spiel verloren.

Siehe auch  Wenn man Jorge Matteo trifft, werden die White Sox Orioles evakuiert

Der Erfolg der Offensive Line gegen die Tigers ermöglichte es Young, in seinem letzten Spiel der regulären Saison aufzutreten. Es half dem Vergehen, gegen ein Auburn-Vergehen, das zwar eindimensional ist, aber dank des kreativen Spiels der Aushilfen immer noch effektiv ist, auf dem Platz zu bleiben. Die Crimson Tide verwandelte sechs von neun Versuchen auf den dritten Platz, der einen großen Anteil am Gesamtergebnis hatte.

Cadillac wird in liebevoller Erinnerung bleiben

Es ist unwahrscheinlich, dass Carnell Williams bei Hugh Freese einen Vollzeit-Cheftrainerjob bei Auburn bekommt Es wird im Einklang gesagt Übernehmen. Das sollte jedoch nicht den Einfluss zunichte machen, den er in vier kurzen Spielen an der Seitenlinie hatte.

Auburn stürzte unter dem ehemaligen Cheftrainer Brian Harsin ab. Spieler, Trainer, Betreuer, Fans – alle schienen sich in völlig unterschiedliche Richtungen zu bewegen. Das änderte sich im November, als Cadillac frische Energie an die Seitenlinie und in die Umkleidekabine brachte. Es gab Energie an der Seitenlinie, die das Programm dringend brauchte. Er zog das Programm zusammen und schickte es mit 2:2 in die richtige Richtung. Selbst bei einer Niederlage im Iron Bowl zeigte er die Art von Kämpfen, die er diesem Team gab.

Williams legte den Grundstein für die Zukunft. Wird er in der Crew bleiben, auch wenn er den Job nicht bekommt? Das blieb abzuwarten. Was auch immer in der Zukunft passiert, Auburn ist jetzt an einem besseren Ort und Cadillac verdient dafür viel Anerkennung.