August 9, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Space-Shuttle“-Schlafsäle, die groß genug für ein Einzelbett sind, werden in Melbourne für 600 Dollar im Monat verkauft, was den Rekordwohnungsmangel der Stadt unterstreicht

„Space-Shuttle“-Schlafsäle, die groß genug für ein Einzelbett sind, werden in Melbourne für 600 Dollar im Monat verkauft, was den Rekordwohnungsmangel der Stadt unterstreicht

Schlafkapseln im 15 Charles Abbotsford PalaceMit freundlicher Genehmigung von Frank Chan

  • Ein Besitzer aus Melbourne bot sechs Ein-Bett-„Raumkapseln“ für 600 Dollar im Monat an.

  • Die Leerstandsquoten in Melbourne sind Experten zufolge auf „Rekordtief“. Er sagte es dem Guardian.

  • Schlafsäle wurden als Lösung für Wohnungsnot in Städten wie San Francisco angepriesen.

In Melbourne, Australien, hat der Besitzer einen einzigartigen Ansatz gewählt, um so viele Menschen wie möglich in einem Haus unterzubringen, indem er Kapseln mietet, die jeweils ein Bett aufnehmen.

Die sechs Kapseln, die wie „Space Shuttles“ aussehen, kosten etwa 171 US-Dollar pro Woche – oder 617 US-Dollar pro Monat – und alle Kapseln sind voll, Frank Chan Er sagte es dem Guardian. Das Haus verfügt außerdem über drei reguläre Schlafzimmer, die im Obergeschoss für 1.500 US-Dollar pro Monat gemietet werden können, während im Erdgeschoss Schlafkapseln eingerichtet werden.

Zukünftige weiße Jahrhunderte angekündigt Auf Facebook in 15 Charles-Abbotsford-PalastSie sind übereinander gestapelt und bieten Platz für 2 Personen in jeder Kabine – oder 12 insgesamt. Mieter müssen weder Strom noch Möbel bezahlen und keinen Mietvertrag unterschreiben. Sie haben auch eine Haushälterin.

Chan erzählte Insider, dass er von der „futuristischen und coolen“ Installation von Pods inspiriert wurde, nachdem er durch Asien gereist war, wo er sagte, dass verschlafene Pods weit verbreitet seien.

„Ich war überrascht, dass Melbourne es nicht besaß, und da ich eine Pension mit einer Lizenz für bis zu 12 Personen hatte, beschloss ich, es zu installieren, um die Marktlücke zu schließen“, schrieb Chan an Insider.

Jede Kapsel passt in ein Einzelbett und ist mit einem Spiegel, einem Ventilator, USB-Anschlüssen, digitalen Bedienfeldern, einstellbaren Farbleselampen, einem Kleiderschrank, einem Kleiderbügel und einer Vorhangtür für Privatsphäre ausgestattet.

Siehe auch  Dow-Futures fallen: Inflations- und Beschäftigungsdaten könnten ein Katalysator für eine stockende Marktrallye sein
Doppelbett im Schlafzimmer

Doppelbett in einem Schlafzimmer im 15 Charles Abbotsford Mansion in MelbourneMit freundlicher Genehmigung von Frank Chan

Chan sagte gegenüber Insider, dass die Kapseln in erster Linie für kurzfristige Aufenthalte gedacht seien, sie aber auch auf dem Mietmarkt helfen könnten, indem sie Zustellbetten zu geringeren Kosten anbieten und die Mietpreise senken. Chan sagte, er hoffe, dass es einfacher werde, die Kapseln zu installieren, da er der einzige Mieter in der Stadt sei.

Tim Lawless, Forschungsdirektor bei CoreLogic, Er sagte der Zeitung Guardian Melbourne verzeichnet eine Leerstandsquote von 1,3 %, die er als „Rekordtief“ bezeichnete.

Kapselschläfer sind kein neues Phänomen – Städte wie Peking, China, Und die Kyōto, JapanSeit Jahren werden Kapseln für preisbewusste Reisende und Mieter angeboten.

Wie Städte erleben Wohnungsnot und Mieterhöhungwerden die Pods immer noch als Lösung angepriesen.

In Kalifornien Immobilienentwickler Sie schlugen ein Etagenbett vor und entwickelten es Hörner, die Dutzende von Menschen im Keller von San Francisco schlafen können. In Palo Alto und Bakersfield die Entwickler Etagenbett Geweih Es können bis zu 14 Personen im Haus wohnen. Die Miete beträgt 800 $ mit Nebenkosten.

Chan sagte Insider, er sei zufrieden mit der Aufmerksamkeit, die seine Kapseln erhalten haben, aber die Reaktionen auf die Kapseln als Unterkunftslösung waren gemischt. Chan sagte, einige beschuldigten den Eigentümer, „verzweifelte Menschen und die schlechte Wohnsituation auszunutzen“.

Chan sagte jedoch, dass die Erfahrungen mit seinen Mietern bisher positiv seien.

„Ich denke, je mehr Menschen mit dem Kapselkonzept vertraut sind und sich damit wohlfühlen und die regulatorische Machbarkeit dahinter untersuchen, desto mehr Kapseln werden in Melbourne entstehen, wie es in Sydney, Tasmanien und Brisbane geschehen ist“, sagte Chan.

Siehe auch  Hat der Benzinpreisschock bisher die Nachfrage zerstört? Wohin werden die Benzinpreise von hier aus gehen?

Lesen Sie den Originalartikel weiter Von innen