August 14, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland zielt mit dem „Fake News“-Gesetz auf Medien ab und blockiert Facebook

Russland hat ein Gesetz erlassen, das jeden bestraft, der von den Behörden falscher Angaben für schuldig befunden wurde Invasion des Landes in der UkraineBezieht sich auf den Kreml als eine spezielle militärische Operation.

Das Gesetz, eine Änderung des Strafrechts des Landes, die am Freitag vom russischen Unterhaus genehmigt wurde, besagt, dass jeder, der für schuldig befunden wird, wissentlich falsche Informationen und Daten über den Einsatz der russischen Streitkräfte verbreitet zu haben, inhaftiert werden kann. Eine Geldstrafe von bis zu 15 Jahren oder 1,5 Millionen Rubel, umgerechnet etwa 14.000 Dollar. Das Melden von Daten über russische Militäropfer, die nicht vom russischen Verteidigungsministerium bereitgestellt wurden, würde ebenfalls als Verstoß angesehen.

Der Schritt führte dazu, dass Nachrichtenorganisationen ihre Präferenzen abwägten, darunter die Aussetzung von Operationen in Russland, die Einschränkung der Verwendung der Dateien ihrer Reporter oder das Festhalten an der Beschreibung des Kremls seiner Operationen in der Ukraine als spezielle militärische Operation oder Friedensmission.

CNN kündigte am Freitag an, den Rundfunk in Russland einzustellen, während die British Broadcasting Corporation und Bloomberg News beschlossen, die Arbeit ihrer Journalisten im Land einzustellen.

Zusammen mit der Entscheidung der russischen Behörden, am Freitag zu sperren

Meta-Plattformen Inc.

FB -1,43 %

Facebook

FB -1,43 %

Im Land markierte das Gesetz eine Ausweitung der Bemühungen Russlands, den Informationsfluss entgegen seiner Geschichte einzudämmen. Konflikt in der Ukraine Und die Rolle des russischen Militärs beim Auslösen einer humanitären Krise.

Dmitry Muradov, Gewinner des Friedensnobelpreises, sagte, seine Zeitung werde Informationen, die Krieg, Besetzung oder Invasion der Ukraine beschreiben, von ihrer Website entfernen.


Foto:

Natalia Kolesnikova / Agence France-Presse / Getty Images

Der Kreml beschreibt seine Operationen als „spezielle Militäroperation“, die auf die Sicherheit Russlands und die Sicherheit der russischsprachigen Bevölkerung in der östlichen Donbass-Region der Ukraine abzielt.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte Reportern am Samstag, das Gesetz sei fair.

„Es war dringend notwendig im Zusammenhang mit dem völlig beispiellosen Informationskrieg, der gegen unser Land entfesselt wurde“, sagte er. „In diesem Zusammenhang … ist es notwendig, strenge Gesetze zu akzeptieren.“

Am Samstag sagte Alexander Kinstein, Vorsitzender des Informationsausschusses der Staatsduma, der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass das Gesetz nicht nur um Informationen über die Streitkräfte des Landes, sondern auch um Informationen über die nationale Leibwache Russlands und die Militärorganisation des Staates erweitert werde.

Vyacheslav Volodin, Vorsitzender der Staatsduma, des Unterhauses des russischen Parlaments, sagte, das Gesetz sei darauf ausgelegt, Menschen und Verkaufsstellen für die Verbreitung gefälschter Nachrichten zu bestrafen. Er beschuldigte auch US-Social-Media-Sites, darunter Facebook, Twitter und YouTube, einen „Informationskrieg gegen Russland“ zu starten.

Twitter Inc.

TWTR -0,30 %

Abgelehnt zu kommentieren, und YouTube-Muttergesellschaft Google, eine Einheit

Briefe Inc.,

GUT -1,63 %

Bitte um Stellungnahme nicht beantwortet.

Russische Behörden Als Reaktion auf die Beschränkungen von Facebook am Freitag behauptete die Social-Media-Site, dass zu den russischen Medien die staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti, Sputnik, RT, der Fernsehsender Zvezda, Lenta.ru und Gazeta.ru gehörten.

„Bald werden sich Millionen gewöhnlicher Russen von glaubwürdigen Informationen abschneiden“, sagte Nick Clegg, Leiter für globale Angelegenheiten bei Meta. „Wir werden weiterhin alles tun, um unsere Dienste wiederherzustellen, damit sich die Menschen sicher und geschützt ausdrücken und Vorkehrungen für Maßnahmen treffen können.“

Die BBC hat angekündigt, die Arbeit aller Journalisten in Russland aufgrund des Gesetzes einzustellen.

„Dieses Gesetz scheint den Prozess des unabhängigen Journalismus zu kriminalisieren“, sagte BBC-Generaldirektor Tim Davy am Freitag. „Die Sicherheit unserer Mitarbeiter steht an erster Stelle und wir sind nicht bereit, sie dem Risiko einer strafrechtlichen Verfolgung auszusetzen, wenn sie ihre Arbeit tun.“ Die BBC berichtet, dass der BBC News Service in russischer Sprache weiterhin außerhalb Russlands operieren wird.

Bloomberg News hat auch angekündigt, die Arbeit seiner Journalisten in Russland auszusetzen. „Die Änderung des Strafrechts soll jeden unabhängigen Reporter zu einem Kriminellen machen, der im Land nicht den Anschein von gewöhnlichem Journalismus betreiben kann“, schrieb Chefredakteur John Mickletwhite in einer Notiz. Arbeitskräfte.

Unterdessen sagte ein Sprecher des Senders gegenüber CNN: „Die Ausstrahlung in Russland wird ausgesetzt, und wir werden die Situation weiter bewerten und unsere nächsten Schritte einleiten.“ Ein Sprecher von CBS News sagte, das Netzwerk sei nicht aus Russland ausgestrahlt worden, als wir die Umstände unserer Gruppe auf der Grundlage der am Freitag verabschiedeten neuen Mediengesetze überwachten.

Es ist nicht sofort klar, wie das neue Gesetz umgesetzt wird, und Nachrichtenorganisationen arbeiten immer noch daran, seine Auswirkungen umzusetzen.

Ein Sprecher von Dow Jones & Co., der das Wall Street Journal herausgibt, sagte: „Unsere oberste Priorität ist die Sicherheit unserer Mitarbeiter und dass diese wichtige Geschichte fair und vollständig behandelt wird.“ „In Moskau zu sein, frei mit den Behörden sprechen zu können und die Stimmung einzufangen, ist wichtig für diese Mission.“ Das Unternehmen lehnte es ab, konkrete Angaben zu Plänen für Mitarbeiter in der Region zu machen.

Ein Sprecher der Washington Post sagte, der Sprecher „sollte mit Vorsicht vorgehen, wenn er klarstellt, wie sich diese Beschränkungen auf Reporter und lokale Mitarbeiter der Washington Post auswirken werden“.

Die russische Regulierungsbehörde für Kommunikation ordnete letzte Woche die Entfernung von Berichten aus den Medien an, in denen der Angriff Moskaus auf die Ukraine als „Angriff, Invasion oder Kriegserklärung“ oder als Geldstrafe oder Abschreckung beschrieben wurde.

Die russische Zeitung Novaya Gazeta, ihr Herausgeber Dmitry Muradov, war der Mitgewinner im letzten Jahr. Friedensnobelpreis, Es sagte am Freitag, es werde Inhalte von seiner Website entfernen, die als Krieg, Besetzung oder Invasion in der Ukraine beschrieben werden könnten. Die Zeitung, die für ihre kritische und investigative Berichterstattung über russische politische und soziale Angelegenheiten bekannt ist, schrieb, sie sei gezwungen, eine Entscheidung zu treffen.

Am Freitag zuvor haben Mitglieder der Staatsduma Änderungen des Strafgesetzes des Landes gebilligt, die „die Verantwortung für die Verbreitung von Fälschungen erhöhen“ würden. [news] In Bezug auf die Aktionen der Streitkräfte der Russischen Föderation und die öffentlichen Aufrufe zur Verhängung von Sanktionen gegen Russland “, heißt es in Informationen über die auf der Website der Regierung veröffentlichten Gesetzesänderungen.

Das Gesetz besagt, dass eine Person, die aus offiziellen Gründen gegen das Gesetz verstößt, wegen politischen, ideologischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Hasses oder Feindschaft oder aus anderen Gründen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren belegt werden kann.

Das Gesetz sieht vor, dass der Täter bei schwerwiegenden Folgen des Verstoßes mit „10 bis 15 Jahren Gefängnis“ bestraft wird.

Bundesrat, Bundesrat und Parlamentspräsident

Wladimir Putin

Beide stimmten dem Gesetz zu. Die letzte Phase ist, dass es veröffentlicht werden soll, was am Samstag kommen kann.

Schreiben Sie an Ann M. unter ann.simmons@wsj.com. Simmons und Alexandra Broole unter alexandra.bruell@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Chefs gegen. Pills Score: Live-Updates, Highlights, NFL-Ergebnisse für Divisional Playoff-Spiele, Siehe auf CBS