Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland-Ukraine-Krieg: Was wir am 33. Tag der russischen Invasion wissen | Ukraine

  • Vertreter aus Russland und die Ukraine werden sich diese Woche zu einer neuen Gesprächsrunde treffen Ziel war es, den Krieg zu beenden. Die Ukraine sagt, dass sich die beiden Seiten am Montag in der Türkei treffen werden.

  • Die Das sagt das ukrainische Militär Russland had Truppen um Kiew wurden nach erheblichen Verlusten abgezogen In seiner letzten Operation Prüfbericht.

  • Präsident der Ukraine Wolodymyr Zhelensky, Verwendete Videointerviews für unabhängige russische Medien Die Ukraine hat ihre Bereitschaft bekundet, über eine „neutrale Position“ zu diskutieren und Kompromisse beim Status der östlichen Donbass-Region einzugehen, um ein Friedensabkommen zu erzielen. Mit Russland. Aber er sagte, er sei nicht bereit, über die ukrainische Militarisierung zu diskutieren und dass die Ukrainer in einem Referendum dafür stimmen sollten, ihrem Land zu erlauben, eine neutrale Position einzunehmen.

  • In einem separaten Mitternachtsvideo Selenskyj versprach, diese Woche auf neue Sanktionen gegen ihn zu drängen Russland Er sprach auch über die bevorstehende neue Gesprächsrunde: „Wir suchen unverzüglich Frieden.“

  • Sagte auch Zhelensky 2.000 Kinder aus Mariupol Hektard Von Russland übernommen, Ein Schritt Pressemitteilung Am späten Sonntag vom Büro des Präsidenten veröffentlicht. „Nach unseren Daten Mehr als 2.000 Kinder wurden deportiert. D.h. sie wurden entführt. Denn der Verbleib dieser Kinder ist nicht genau bekannt. Es gab Kinder mit und ohne Eltern. Das ist eine Katastrophe, das ist schrecklich. Zhelensky sagte, die Stadt sei von russischen Truppen blockiert worden, und beschrieb die Situation als humanitäre Katastrophe. „Lebensmittel, Medikamente und Wasser können nicht bereitgestellt werden. Russische Truppen beschießen humanitäre Konvois und töten Fahrer.

  • US-Präsident Joe Biden, Ist Es gibt keinen Ruf nach einem Regimewechsel in RusslandEr sagte während eines Besuchs in Polen Wladimir Putin „kann nicht an der Macht bleiben“. Als der Reporter fragte, ob er es sehen wolle Der russische Präsident wurde gefeuert, sagte er:Nein. „ Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich War schon weg Pittons KommentareGleichzeitig Die Kabinettsminister des Vereinigten Königreichs Nadim Jahavi Er entließ die britische Regierung von seinen Äußerungen.

    Siehe auch  Die ersten Bilder von Vulkanausbrüchen in Tonga zeigen Gemeinden, die mit dichter Asche bedeckt sind
  • Der stellvertretende Ministerpräsident der Ukraine beschuldigt Russland „Unverantwortliches“ Vorgehen rund um die Besatzer Tschernobyl-Kraftwerk, das Strahlung in ganz Europa übertragen kannUnd forderte die Vereinten Nationen auf, eine Mission zur Bewertung der Risiken zu entsenden Aktualisieren Auf ihrem Telegrammkonto.

  • Die Verteidigungsministerium des Vereinigten Königreichs Sein jüngster Geheimdienstbericht sagt, es habe „keine signifikante Änderung“ in der Position der russischen Streitkräfte gegeben Ukraine In den letzten 24 Stunden. Eine frühere Erklärung hatte den Rücktritt des bedrängten Premierministers gefordert.Isoliert effektiv Ukraine Aus dem internationalen Seehandel“, In einem Update am späten Sonntag. Es hieß auch, dass die russische Marine weiterhin Operationen durchführe Gelegentliche Raketenangriffe auf Ziele in der ganzen Ukraine.

  • Putin versucht, die Ukraine in zwei Teile zu teilenFolgt der Nachkriegsteilung zwischen Nord- und Südkorea, Sagte der Leiter des militärischen Geheimdienstes der Ukraine. In Kommentaren, die die Möglichkeit eines langen und erbitterten eingefrorenen Konflikts aufwerfen, General Girillo Budanov warnt vor einem blutigen Guerillakrieg

  • Die Französischer Außenminister Sagte Sonntag, dass es sein wird „Kollektives Verbrechen“, wenn nichts getan wird, um der Öffentlichkeit in Mariupol zu helfenDie ukrainische Stadt wurde von russischen Truppen belagert.

  • Die Schulen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew werden heute wiedereröffnet Durch Online-Fernunterricht.