Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Redaktion: Ist es an der Zeit, iPhones zu mieten?

Redaktion: Ist es an der Zeit, iPhones zu mieten?

Quelle: Kristen Romero-chan / iMore

Mit Apples Frühlingsevent im Rückspiegel und der Ankunft seiner neuen Geräte bei den Kunden begann dies als eine schwache Woche in der Technik. Dann schlug der Donnerstag ein. Damals sagte Mark Gorman von Bloomberg, dass Apple die Leute bald lassen könnte Abonnieren Sie ein Hardwarepaket zum ersten Mal. Wenn dieses Gerücht wahr ist, könnte es ein Game Changer sein und zwar schnell. Das erste Abonnement kann bereits im September angekündigt werden. Wir haben auch davon gehört 2023 MacBook Air, das möglicherweise einen neuen Namen trägt, erfahren Sie mehr über das kürzlich veröffentlichte Mac Studio.

Wird Apple zu Rent-a-Center wechseln?

In den letzten Jahren hat sich Apple zunehmend auf Abonnements verlassen, um das Endergebnis auszugleichen, da sich das Wachstum der iPhone-Verkäufe zwangsläufig verlangsamte. Bisher galten diese Abonnements nur für digitale Inhalte wie Musik, Spiele und Fitnesskurse. In nur wenigen Monaten könnte Apple seinen ersten Hardware-Abonnementplan vorstellen, der direkt mit der kommenden iPhone 14-Serie verknüpft ist. das ist Richtig; Wir können bald iPhones mieten.

Laut Gurman arbeitet Apple an einem Abonnementdienst, der das iPhone oder andere Hardwareprodukte und ihre bestehenden digitalen Pakete wie Apple Music und Apple Arcade bündelt. All dies erhalten Sie für eine monatliche Gebühr.

Abgesehen von der Überschrift machte Gurman keine Angaben zu Apples potenziellem Hardware-Abonnementdienst. Er hatte jedoch Recht, als er darauf hinwies, dass dies „Apples bisher größter Schub bei automatisch wiederkehrenden Verkäufen“ sein würde. Wie Oliver Salam vorschlug: „Die Verwendung des iPhone als Tor zu Apple-Diensten ist genial und ironisch.“

Verstehen Sie mich als Verbraucher nicht falsch; Ich liebe die Idee, eine (kleine?) Gebühr pro Monat für alles von Apple zu zahlen. Ich befürchte jedoch, dass ein solches Angebot ein Unternehmen schnell zu faul für Innovationen machen könnte, insbesondere wenn solche Abonnements, wie z. B. automatische Leasings, schwer zu kündigen sind. Wir werden zweifellos in den kommenden Monaten mehr darüber hören, also pass auf! Mieten Sie ein iPhone?

Siehe auch  Truck Simulator geht mit plattformübergreifender Unterstützung zu Steam Deck

es ist ein Macbook rechts?

Es war erst vor zwei Wochen, als ich Apple vorschlug, die Verwendung von zu überdenken MacBook Singular-Name Für einen zukünftigen Laptop. Jetzt kommt die Nachricht, dass Apple es offenbaren könnte Das erste neue 15-Zoll-MacBook Seit 2019 nennt er es … MacBook.

Ich bin keine Wahrsagerin, aber für Apple macht es immer Sinn, eine Domain zu haben Macbook Aufgereiht; Sie brauchte ein MacBook darin. Jetzt sieht es so aus, als könnte dies wieder passieren, und ein großes Lob an Apple, wenn dies wahr ist.

Das neue MacBook könnte Ende 2023 eintreffen und sich dem anschließen 2021 MacBook Pro 14 Zoll und 16 Zoll. Das aktualisierte MacBook Air und das 13-Zoll-MacBook Pro werden voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Mac Studio-Zahlung

Bester Mac von Apple, weise GestaltungMac Studio beginnt diese Woche, die Türen der Käufer zu treffen. Apple hat alles getan, um für das neue Gerät zu werben, das bei 1.999 US-Dollar beginnt.

Kate Bergeron, Vice President of Hardware Engineering von Apple, Zum BeispielEr setzte sich mit GQ für ein seltenes Interview zusammen. Das kam kürzlich heraus Besuchen Sie TechCrunch Mit den Apple-CEOs Tom Boger und Shelley Goldberg.

Mac Studio ist aufgrund seines Preises für die meisten Mac-Käufer nicht geeignet. Es ist jedoch großartig zu sehen, wie andere Menschen als Tim Cook auf ein neues Produkt drängen. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wen Apple verwendet, um für sein seit langem gemunkeltes AR/VR-Headset zu werben.

tschüss und danke fürs lesen,

Brian

Siehe auch  Die New York Times lässt den "Fötus" als Wordle-Lösung fallen