Mai 18, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Putin hat davor gewarnt, dass Finnland die NATO-Mitgliedschaft gefährden könnte

HELSINKI (AP) – Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Samstag seinen finnischen Präsidenten davor gewarnt, dass die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn „negativ beeinflusst“ würden, wenn Finnland seine Pläne zur Bewerbung um die NATO-Mitgliedschaft weiter verfolgen würde.

Sauli Niinisto hat Finnlands traditionelle Politik der militärischen Neutralität aufgegeben, was ein Fehler wäre, da es keine Bedrohungen für Finnlands Sicherheit gibt“, wurde Putin vom Kreml zitiert.

„Eine solche Änderung in der Außenpolitik des Landes könnte sich nachteilig auf die russisch-finnischen Beziehungen auswirken, die seit vielen Jahren auf einem Gefühl der guten Nachbarschaft und Partnerschaft aufbauen und für beide Seiten vorteilhaft sind“, fügte der Bericht hinzu.

Die Antwort kam, nachdem Ninisto Putin in einem Telefongespräch mitgeteilt hatte, dass das nicht militärische nordische Land, das eine komplexe Geschichte mit seinen größten östlichen Nachbarn hat, „entscheiden werde, in den kommenden Tagen die NATO-Mitgliedschaft zu beantragen“.

Ninistows Büro teilte in einer Erklärung mit, es habe dem finnischen Präsidenten Putin mitgeteilt, dass sich die Sicherheitslage in Finnland seit der Moskauer Invasion in der Ukraine am 24. Februar dramatisch verändert habe.Und wies auf die Forderungen Russlands hin, dass Finnland aus der Mitgliedschaft der aus 30 Nationen bestehenden Westlichen Militärallianz austreten solle.

„Die Diskussion mit (Putin) war unkompliziert, eindeutig und ohne Übertreibung.

Ninisto wies darauf hin, dass er Putin bereits bei ihrem ersten Treffen im Jahr 2012 gesagt habe, dass „jedes unabhängige Land seine eigene Sicherheit erhöhen wird“.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen. Durch den NATO-Beitritt wird Finnland seine eigene Sicherheit stärken und seiner Verantwortung gerecht werden“, sagte Ninisto.

Siehe auch  Live-Ankündigungen: Tausende von Familien wurden aufgefordert, inmitten eines sich schnell ausbreitenden Feuers in Colorado zu evakuieren

Niinisto betonte, Finnland wolle weiterhin bilateral mit Russland über „praktische Fragen, die von Grenznachbarn aufgeworfen werden“ verhandeln und hoffe, „professionell“ mit Moskau zusammenzuarbeiten, trotz der Möglichkeit einer zukünftigen Mitgliedschaft in der NATO.

Nach Angaben des Kremls diskutierten die beiden Staatschefs auch über Russlands „Militäraktion“ in der Ukraine und die Möglichkeit einer politischen Lösung. Putin sagte, die Gespräche zwischen Moskau und Kiew seien wegen des „mangelnden Interesses der Ukraine an einem ernsthaften und konstruktiven Dialog“ ausgesetzt worden.

Laut Ninistos Büro erfolgte der Anruf auf Initiative Finnlands.

Finnland teilt mit Russland eine 1.340 Kilometer lange Grenze, die längste aller EU-Mitgliedstaaten.

Niinisto und die finnische Premierministerin Sanna Marin haben am Donnerstag gemeinsam die NATO-Initiative ihres Landes gebilligt und empfohlen, dass es „unverzüglich die NATO-Mitgliedschaft beantragt“, um die Sicherheit Finnlands zu gewährleisten.

Am Sonntag wird eine formelle Ankündigung von Ninisto und Marin aus Finnland erwartet, um die NATO-Mitgliedschaft zu beantragen. Marins regierende Sozialdemokraten stimmten dem Beitrittsversuch am Samstag zu und ebneten den Weg für eine parlamentarische Abstimmung nächste Woche, um den Schritt zu genehmigen, der voraussichtlich mit überwältigender Unterstützung zustande kommen wird. Der formelle Beitrittsantrag wird dann beim NATO-Hauptquartier in Brüssel eingereicht.

Das benachbarte Schweden wird am Sonntag bei einem Treffen der regierenden Sozialdemokraten unter der Leitung von Premierministerin Magdalena Anderson über seine Nato-Position entscheiden.

Ein potenzielles Hindernis für den Beitritt Finnlands und Schwedens zum Bündnis kam vom NATO-Mitglied Türkei, sagte sein Präsident am Freitag Er sei „nicht für“ die Idee.

Recep Tayyip Erdogan wurde mit den Worten zitiert, die Türkei unterstütze kurdische Kämpfer in Schweden und anderen skandinavischen Ländern, die als Terroristen gelten.

Siehe auch  Disney sagt, Florida werde den besonderen Steuerstatus von Ready Creek nicht auflösen

Finnlands Außenminister Peka Havisto sagte am Samstag, er habe bereits seinen türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu eingeladen, um „Spannungen abzubauen“.

Zu Beginn eines informellen Nato-Außenministertreffens in Berlin am späten Samstag sagte er gegenüber Reportern: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch in dieser Frage eine Lösung finden werden.

US-Präsident Joe Biden führte am Freitag einen gemeinsamen Anruf mit Ninisto und Anderson, bei dem er seine Unterstützung für die Politik der offenen Tür der NATO und das Recht Finnlands und Schwedens unterstrich, ihre eigene Zukunft, Außenpolitik und Sicherheitsvorkehrungen zu bestimmen.

___

Frank Jordans in Berlin hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg in der Ukraine unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine