Januar 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Passagiervideo fängt die letzten Minuten vor dem Absturz in Nepal ein

NEW DELHI (AP) – Ein 90 Sekunden langes Smartphone-Video des Piloten Sonu Jaiswal zeigt das Flugzeug, das sich der Landebahn nähert, während es über Gebäude und grüne Felder über der nepalesischen Stadt Pokhara in den Ausläufern des Himalaya fliegt.

Alles schien normal, als Jaiswals Livestream auf Facebook von der schönen Aussicht aus dem Flugzeugfenster zu lächelnden Mitreisenden wechselte. Schließlich richtet Jaiswal, gekleidet in einen gelben Pullover, die Kamera auf ihn und lächelt.

Dann passierte es.

Jaiswals Smartphone fing kurz die Schreie der Passagiere auf, als das Flugzeug plötzlich nach links abbog. Innerhalb von Sekunden erzitterten die Kulissen und zeichneten das Kreischen eines Motors auf. Am Ende des Videos übernehmen riesige Flammen und Rauch das Bild.

Ein Flugzeug der Eti Airlines aus Kathmandu stürzte in eine Schlucht Der Absturz am Sonntag, bei dem alle 72 Menschen an Bord ums Leben kamen, wurde von Anju Kadhiwada mitpilotiert, der jahrelang in den USA als Pilot ausgebildet wurde, nachdem er 2006 bei einem Flugzeugabsturz starb, als er mit derselben Fluggesellschaft flog. Ihre Kollegen beschrieben sie als hochmotivierte und fähige Pilotin.

Der Tod von Kathivada (44) und Jaiswal (25) ist Teil eines tödlichen Musters in Nepal, das im Laufe der Jahre eine Reihe von Flugzeugabstürzen erlebt hat, teilweise aufgrund von schwierigem Gelände, schlechtem Wetter und einer alternden Flotte..

Am Dienstag begannen die Behörden damit, einige der identifizierten Leichen an Familienmitglieder zurückzugeben, und sagten, sie würden den Datenrekorder des Fluges ATR 72-500 nach Frankreich schicken. Um zu analysieren, was den Unfall verursacht hat.

In der indischen Stadt Ghazipur, 430 Kilometer (270 Meilen) südlich der Absturzstelle in Nepal, wartete Jaiswals verzweifelte Familie darauf, seine Leiche zu identifizieren. Sein Vater Rajendra Prasad Jaiswal sollte am Montagabend in ein Auto nach Kathmandu steigen und am späten Dienstag Nepals Hauptstadt erreichen.

Siehe auch  Christian Pulisic erzielte das Siegtor für das Team USA, nachdem er mit Leistenschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

„Es war ein hartes Warten“, sagte Jaiswals Bruder Deepak Jaiswal.

Minuten, nachdem die Nachricht von Jaiswals Flugzeugabsturz in Pokhara sein Haus erreicht hatte, begannen Nachrichtensender, Bilder des verstümmelten Wracks des Flugzeugs zu senden, sagte Deepak.

Die Familie ist jedoch nicht bereit, die Nachricht zu glauben, in der Hoffnung, dass er überleben wird.

Am Sonntagabend war es jedoch klar geworden. Deepak, der The Associated Press die Echtheit von Jaiswals Livestream bestätigte, war der erste in seiner Familie, der sich das virale Video ansah.

„Wir konnten die Nachricht nicht glauben, bis wir das Video gesehen haben“, sagte er. „Es war schmerzhaft.“

Jaiswal, Vater von drei Kindern, arbeitete in einem örtlichen Spirituosengeschäft im Dorf Alawalpur Afga im Bezirk Ghazipur von Uttar Pradesh. Deepak sagte, sein Bruder sei nach Kathmandu gegangen, um für einen Sohn zu beten, indem er den Pashupatinath-Tempel besuchte, einen Hindu-Tempel, der Lord Shiva gewidmet ist, bevor er nach Pokhara ging, um ihn mit drei Freunden zu besuchen.

„Er ist nicht nur mein Bruder“, sagte Deepak. „Ich habe in ihm einen Freund verloren.“

Die Tragödie war tief in Nepal zu spüren, wo 53 Passagiere Einheimische waren.

Hunderte Angehörige und Freunde der Opfer trösteten sich am Dienstag in einem örtlichen Krankenhaus. Die Familien einiger der Opfer, deren Leichen identifiziert wurden, bereiteten Bestattungsarrangements für ihre Angehörigen vor.

Die Kollegen von Copilot Katiwada waren jedoch desillusioniert.

„Er ist ein großartiger Pilot und sehr erfahren“, sagte Eti Airlines-Sprecherin Bemba Sherpa über Khadiwada.

Khadiwada begann 2020 für Eti Airlines zu fliegen – vier Jahre nachdem ihr Ehemann Deepak Pokhrel bei einem Unfall ums Leben gekommen war. Er flog eine DHC-6 Twin Otter 300 für dieselbe Fluggesellschaft, als diese im nepalesischen Distrikt Jumla abstürzte und Feuer fing, wobei alle neun an Bord getötet wurden. Katiwada heiratete später erneut.

Siehe auch  Jet startet feindliche Übernahme von Blue Spirit

Sherpa sagte, Kathivada sei eine „versierte Pilotin“ mit einem „freundlichen Wesen“, die seit ihrem Eintritt in die Fluggesellschaft im Jahr 2010 Tausende von Stunden geflogen sei und in den Rang eines Kapitäns aufgestiegen sei.

„Wir haben unser Bestes verloren“, sagte Sherpa.

___

Der Videojournalist Piyush Nagpal von Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.