Dezember 5, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Öl ist nervös, da der Markt die OPEC unter Druck setzt, die Versorgungslücke in Russland zu schließen

Öl ist nervös, da der Markt die OPEC unter Druck setzt, die Versorgungslücke in Russland zu schließen

Die Industrieanlagen der Ölraffinerie PCK Raffinerie werden am 8. März 2022 in Schwedt/Oder fotografiert. Das Unternehmen erhält Rohöl aus Russland über die Pipeline „Friendship“. Foto: Hannibal Hanschek/Reuters

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Brent, WTI Crude wird im Bereich von 4 bis 5 $ gehandelt
  • Beamte der Emirate äußerten sich unterschiedlich zu den Produktionsplänen
  • US-Rohöl, Treibstoffvorräte sind letzte Woche gesunken, strategische Erdölreserven auf dem niedrigsten Stand von 2002

MELBOURNE (Reuters) – Die Ölpreise stiegen am Donnerstag im unruhigen Handel nach einem starken Rückgang in der vorherigen Sitzung, als der Markt darüber nachdachte, ob große Produzenten die Lieferungen erhöhen würden, um eine Produktionslücke aus Russland aufgrund von Sanktionen wegen seiner Invasion des Landes zu schließen. Ukraine.

Brent-Rohöl-Futures stiegen um 2,53 $ oder 2,28 % auf 113,67 $ pro Barrel um 0651 GMT, nachdem sie in einer Spanne von etwa fünf Dollar gehandelt wurden. Der Benchmark-Kontrakt fiel in der vorangegangenen Sitzung um 13 Prozent, der größte Tagesrückgang seit fast zwei Jahren.

US West Texas Intermediate-Rohöl-Futures stiegen um 1,64 $ oder 1,51 % auf 110,34 $ pro Barrel, nachdem sie in einer Spanne von 4 $ gehandelt wurden. Der Kontrakt stürzte in der vorherigen Sitzung um 12,5 Prozent ab, der größte tägliche Rückgang seit November.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Unsicherheit darüber, wo und wann Rohöl aus Russland, dem zweitgrößten Exporteur der Welt, in einem angespannten Markt geliefert werden soll, hat zu weit verbreiteten Erwartungen von Ölpreisen zwischen 100 und 200 US-Dollar pro Barrel geführt.

Siehe auch  Was wird also zuerst passieren, Ethereum bei 10.000 $ oder Dogecoin bei 0,50 $?

„Zu behaupten, der Ölmarkt sei verwirrt, wäre eine Untertreibung, weil wir uns in einer beispiellosen Situation befinden“, sagte Stephen Innes, Managing Partner bei SBI Asset Management.

Die Äußerungen des Energieministers der VAE und des Botschafters des Landes in Washington sendeten gemischte Signale.

Der Energieminister der VAE, Suhail Al-Mazrouei, sagte am späten Mittwoch auf Twitter, dass sich sein Land der aktuellen Vereinbarung der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und Verbündeten einschließlich Russland, der so genannten OPEC+-Gemeinschaft, verpflichtet habe, die Ölversorgung um 400.000 zu erhöhen Barrel pro Tag und Monat. Starke Kürzungen im Jahr 2020. Lesen Sie mehr

Vor wenigen Stunden fielen die Preise nach Kommentaren des Botschafters der Vereinigten Arabischen Emirate in Washington, in denen er sagte, sein Land werde die OPEC ermutigen, eine Produktionssteigerung in Betracht zu ziehen, um die Versorgungslücke aufgrund der Sanktionen gegen Russland nach seiner Invasion in der Ukraine zu schließen. Russland bezeichnet seinen Einmarsch als „Spezialoperation“, um seinen Nachbarn zu entwaffnen. Weiterlesen

Die Kommentare von emiratischen Beamten kamen, als der Markt auch die Schritte der USA zur Lockerung der Sanktionen gegen venezolanisches Öl und die Bemühungen um einen Atomvertrag mit Teheran zur Kenntnis nahm, was dazu führen könnte, dass später in diesem Jahr mehr Öllieferungen aus dem Iran kommen. Weiterlesen

Auch die für Donnerstag angesetzten Gespräche zwischen den Außenministern Russlands und der Ukraine in der Türkei ließen den Markt innehalten.

Während die VAE und Saudi-Arabien über freie Kapazitäten verfügen, haben einige andere OPEC+-Produzenten Schwierigkeiten, ihre Produktionsziele zu erreichen, da in den letzten Jahren keine Infrastrukturinvestitionen getätigt wurden, was ihre Fähigkeit einschränken wird, die Produktion weiter zu steigern.

Siehe auch  Bericht: Amazon schließt, gibt Pläne für Dutzende von Lagern auf, da sich das Umsatzwachstum verlangsamt

„Wir glauben, dass es für die OPEC+ schwierig sein wird, die Produktion in diesem Umfeld zu steigern“, sagte Vivek Dar, Rohstoffanalyst bei der Commonwealth Bank.

In der Zwischenzeit fielen die US-Rohöl- und Kraftstoffvorräte letzte Woche, was die Besorgnis über die bereits knappen globalen Lieferungen noch verstärkte.

Die Rohölvorräte fielen in der Woche zum 4. März um 1,9 Millionen Barrel auf 411,6 Millionen Barrel, verglichen mit den Erwartungen der Analysten in einer Reuters-Umfrage um 657.000 Barrel.

Die US-Rohölvorräte in der Strategic Petroleum Reserve fielen auf 577,5 Millionen Barrel, den niedrigsten Stand seit Juli 2002.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Sonali Paul berichtet; Redaktion von Shri Navaratnam, Shivani Singh und Tom Hogg

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.