Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nestl stellt mehrere Produkte in Russland ein, darunter KitKat

LONDON, 23. März – Nestl sagte am Mittwoch, es werde den Verkauf einer Reihe von nicht wesentlichen Artikeln in Russland aussetzen, darunter KitKat-Schokoriegel und Neskik-Schokoladenmischung, in einem beispiellosen Schritt inmitten des Drucks auf das weltweit führende Konsumgüterunternehmen. Präsident der Ukraine Wolodymyr Zhelensky.

Die Aktien von Nestle fielen um 1236 GMT um 1,3 % und erreichten kurz nach Bekanntwerden der Nachrichten ein Tief. Der Bericht kommt überraschend für Maggie Powell und Nescafe-Kaffeemaschinen, die seit Jahrzehnten in Kriegsgebieten auf der ganzen Welt aktiv sind.

Nestlத்தும் Stoppmarken machen „das meiste Volumen und den größten Umsatz“ in Russland aus, gegenüber 1,7 Milliarden Schweizer Franken (1,82 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2021, sagte ein Sprecher. Auch die Produktion dieser Produkte wird eingestellt.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Am Wochenende forderte Selenskyj mehrere Unternehmen auf, nach dem Einmarsch in die Ukraine in Russland zu bleiben, und warf Nestl vor, seinem Slogan „Gutes Essen, gutes Leben“ nicht gerecht zu werden. In den Tagen vor seinen Äußerungen hatte Nestle bereits Online-Kritik von Käufern, Aktivisten, Investoren und Politikern geerntet.

Das Unternehmen hatte zuvor erklärt, es habe wichtige Exporte und Importe aus Russland eingestellt, jegliche Werbung eingestellt und Kapitalinvestitionen ausgesetzt. Russland hat gesagt, es sei nicht profitabel.

„Wir stehen mit den Menschen in der Ukraine und unseren 5.800 Mitarbeitern dort“, sagte Nestle. Russische Mitarbeiter würden weiter bezahlt, hieß es.

Westliche Unternehmen, die in Russland präsent sind, um lebenswichtige Güter wie Lebensmittel und Medikamente bereitzustellen, haben versucht, ein Gleichgewicht zwischen der Regierung von Präsident Wladimir Putin und ukrainischen Anwälten zu finden. Weiterlesen

Siehe auch  Russland besetzt Ukraine: Direktansagen

Mehr als 400 Unternehmen sind seit Beginn der Invasion der Ukraine am 24. Februar aus Russland geflohen. Insgesamt gibt es Vermögenswerte im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar.

Nestl ist nicht das einzige Unternehmen, das weiterhin Grundnahrungsmittel und Hygieneprodukte wie Milch und Windeln anbietet. PepsiCo Inc., Unilever (ULVR.L) Und Procter & Gamble (PG.N) Sie sagten auch, dass sie in Russland präsent bleiben würden, um lebenswichtige Güter zu liefern.

„Langzeitschaden“

Nestl ist seit Jahrzehnten das Ziel der Kritik von Aktivistengruppen und Regierungen, unter anderem wegen der Flaschenwasserproduktion des Unternehmens, seiner Entscheidung, während der Apartheid in Südafrika zu bleiben, und seiner Marketingpraktiken für Babynahrung.

Jaideep Prabhu, Professor für Marketing an der Judge’s Business School der Cambridge University, sagte: „Nestl வரலாறு hat eine Geschichte des Kampfes gegen das Unternehmen.

„Nestl steht mehr im Vordergrund als P&G (PG.N) Und Unilever (ULVR.L) Wenn die Leute wissen, dass sie ihre Produkte herstellen … Die Logos von Nestlவின் sind sehr wichtig für ihre Produkte.“

Amy Vanderpool, eine Twitter-Nutzerin mit fast 350.000 Followern, schrieb am Sonntag: „Nestl மறு weigert sich, Russland zu verlassen, selbst nach einer verzweifelten Bitte der Ukraine und von Präsident Zhelensky.“ Dieser Beitrag fördert den Boykott von Produkten und enthält eine Liste von Nestlé-Marken.

Das Unternehmen wurde von einigen ukrainischen Politikern und der Hacktivistengruppe „Anonymous“ angeprangert, die darauf bestand, seine Produkte zu boykottieren.

Am Donnerstag twitterte der ukrainische Außenminister Dmitri Iwanowitsch Kuleba: „estNestle erlaubt Russland, seinen Angriffskrieg in Europa fortzusetzen, indem es sich weigert, den Handel mit Russland auszusetzen.“

Siehe auch  Zwei Frauen wurden in einem Museum für moderne Kunst erstochen

„Der langfristige Schaden für den Ruf des Unternehmens entspricht dem Ausmaß der russischen Kriegsverbrechen in der Ukraine (immens. Es ist nicht zu spät, Ihre Meinung zu ändern, Nestl.“

($ 1 = 0,9346 Schweizer Franken)

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Richa Naidu-Bericht in London; Redaktion von Jason Neely und Bernadette Bam

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.