Oktober 4, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ministerpräsident Li forderte sechs Provinzen auf, die Führung bei der Förderung des Wachstums zu übernehmen

Ministerpräsident Li forderte sechs Provinzen auf, die Führung bei der Förderung des Wachstums zu übernehmen

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang leitete am Dienstag ein Wirtschaftstreffen, bei dem sechs Staats- und Regierungschefs aus „wirtschaftlich mächtigen Provinzen“ per Videoverbindung sprachen. Hier abgebildet bin ich bei einer virtuellen Veranstaltung für das Weltwirtschaftsforum im Juli 2022.

Nachrichtenagentur Xinhua | Nachrichtenagentur Xinhua | Getty Images

PEKING – Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang forderte sechs Provinzen auf, die Führung bei der Unterstützung des Wachstums des Landes zu übernehmen, nachdem die Juli-Daten eine allgemeine Verlangsamung zeigten.

Daten zu Einzelhandelsumsätzen, Industrieproduktion und Anlageinvestitionen wurden am Montag veröffentlicht Es verfehlte die Prognosen der Analysten und verzeichnete ab Juni eine Verlangsamung. Die chinesische Wirtschaft verzeichnete in der ersten Jahreshälfte ein Wachstum von nur 2,5 %.

„Jetzt ist der wichtigste Zeitpunkt für die wirtschaftliche Erholung“, sagte Li auf dem Treffen am Dienstag. Er forderte „entschlossene und rasche Anstrengungen“, um die Grundlagen für eine Erholung zu stärken.

Ein Großteil dieser Verantwortung liege bei sechs „wirtschaftsstarken Regionen“, die 45 % des nationalen BIP erwirtschaften, heißt es in der Erklärung. Die sechs Provinzen machen auch fast 60 % des nationalen Gesamthandels und der Auslandsinvestitionen aus, sagte sie.

Führer von Küstenprovinzen mit starken Exporten in Guangdong, Jiangsu, Zhejiang und Shandong sprachen am Dienstag bei einem Wirtschaftstreffen mit Li per Videoverbindung, heißt es in der Erklärung. Auch die Führer der Binnenprovinzen Henan und Sichuan sprachen.

Die Gemeinden Shanghai und Peking werden auf Bezirksebene nicht erwähnt.

Er fügte hinzu: „Die Investitionen werden sich in den sechs Gouvernements beschleunigen [the] Die Zentralregierung wird [a] „Grünes Licht für große Investitionsprojekte“, sagte Yu Su, Chefökonom der Economist Intelligence Unit, und sagte, dass Bezirke möglicherweise ihre eigenen Ziele für Maßnahmen wie die Einstellung von Mitarbeitern haben.

Siehe auch  Die USA setzen russische Militärroboter außer Gefecht, das Pentagon bildet Ukrainer für den Einsatz bewaffneter Drohnen aus

„Obwohl es keinen Fokus darauf gibt [national] Ziel-BIP, der Ministerpräsident misst der Wachstumsrate immer noch große Bedeutung bei, indem er die Entwicklung erwähnt [as] Es ist der Schlüssel zur Lösung aller Probleme.“

Bei einem hochrangigen Treffen des Politbüros Ende Juli deuteten Chinas Führer an, dass das Land sein BIP-Ziel von rund 5,5 % für dieses Jahr verfehlen könnte.

Sie sagten danach auch, dass „Länder, die Bedingungen haben, um wirtschaftliche Ziele zu erreichen, sich bemühen sollten“, so die chinesische Übersetzung von CNBC.

Durchschnittliches Wachstum überdurchschnittlich

Die sechs Landkreise, die bei der Sitzung am Dienstag hervorgehoben wurden, haben BIP-Ziele im Bereich von 5,5 % bis 6,5 % festgelegt, was einem durchschnittlichen Ziel von 5,75 % entspricht. Das geht aus Berechnungen von CNBC aus Zahlen hervor, die von staatlichen Medien veröffentlicht wurden.

In Bezug auf das tatsächliche Wachstum in der ersten Jahreshälfte betrug dieser Median 2,65 %, laut CNBC-Berechnungen offizieller Daten für die sechs Bezirke, auf die über Windinformationen zugegriffen werden konnte. Die BIP-Wachstumsraten des Bezirks lagen in diesem Zeitraum zwischen 1,6 % und 3,6 %.

Ich denke, das Treffen spiegelt die Tatsache wider, dass die politischen Entscheidungsträger von den Juli-Wirtschaftsdaten enttäuscht sind.

Larry ist

Chinesischer Chefökonom Macquarie

Das Treffen am Dienstag hob die Bedeutung der sechs Provinzen für die Steuereinnahmen hervor.

In der Erklärung heißt es, dass die vier Küstenprovinzen mehr als 60 % des Nettobeitrags aller Provinzen zum zentralen Haushalt ausmachen. „Sie müssen ihre diesbezüglichen Aufgaben erfüllen“, heißt es in der Erklärung.

„Ich denke, das Treffen spiegelt die Tatsache wider, dass die politischen Entscheidungsträger von den Juli-Wirtschaftsdaten enttäuscht sind“, sagte Larry Hu, Chinas Chefökonom von Macquarie, in einer E-Mail an CNBC. Unterdessen machen sie sich zunehmend Sorgen um den Immobiliensektor.

„Damit wollen sie der Wirtschaft einen weiteren Schub geben. Die plötzliche Kürzung durch die People’s Bank of China am Montag ist Teil der Konsolidierung“, sagte er.

Lesen Sie mehr über China von CNBC Pro

Die Zentralbank senkte am Montag unerwartet zwei Zinssätze, was zu der Erwartung führte, dass die People’s Bank of China ihren Leitzins innerhalb von etwa einer Woche senken wird.

Chinas Wirtschaft hat sich in diesem Jahr verlangsamt, Der Covid-Ausbruch und die daraus resultierenden Handelsbeschränkungen. verschärfen Rezession im riesigen Immobiliensektor Auch die Wirtschaft war davon betroffen.

In Bezug auf Immobilien sagte Lee nur, dass „wirtschaftlich starke Bezirke“ laut Lesung den Bedarf an grundlegenden oder verbesserten Wohnbedingungen unterstützen sollten.

Stattdessen betonte Li, dass die Provinzen den Verbrauch steigern müssten, insbesondere bei teuren Gütern wie Autos, hieß es in der Erklärung.

Autos tragen am meisten zum Wachstum bei

Der chinesische Ministerpräsident forderte weitere Maßnahmen Unterstützung beim Autoverkauf im Juni. Seitdem haben verwandte Wirtschaftsindikatoren einige der schnellsten Wachstumsraten verzeichnet.

Offizielle Daten zeigten, dass die Autoproduktion im Juli im Jahresvergleich um 31,5 % gestiegen ist. Zolldaten zeigten, dass die Autoexporte im Juli gegenüber dem Vorjahr um 64 % gestiegen sind, und trugen dazu bei, Chinas Exportwachstum im vergangenen Monat anzukurbeln, das besser als erwartet ausfiel.

Der offizielle Einzelhandelsumsatzbericht für Juli besagt, dass sich das Wachstum der Autoverkäufe im Jahresvergleich auf 9,7 % verlangsamt hat, verglichen mit 13,9 % im Juni. Autoverkäufe machten im Juli 10 % der chinesischen Einzelhandelsumsätze aus wuchs um enttäuschende 2,7 % letzten Monat letztes Jahr.

„Die Kombination aus niedrigerem Autoverkaufswachstum und höherem Autoproduktionswachstum impliziert einen potenziellen Lageraufbau im Autosektor“, sagten Analysten von Goldman Sachs in einem Bericht vom Montag.