November 29, 2021

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Mehr als 2.000 New Yorker Feuerwehrleute erkrankten, als die Impfstoffverordnung in Kraft trat

Etwa 2.300 Mitglieder der New Yorker Feuerwehr gaben an, krank zu sein und am Montag nicht zur Arbeit in der Stadt zurückzukehren. Covit-19-Impfstoff Die Verordnung für kommunale Bedienstete trat in Kraft.

Alle Mitarbeiter der Stadt müssen bis zum 29. Oktober mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten haben. Um zu vermeiden, dass sie wegen Nichteinhaltung der Gesundheitsvorschriften diszipliniert werden, vermuten die Stadtführer, dass viele von denen, die ihre Ärmel nicht hochkrempeln, vorgeben, an der Krankheit zu leiden. Der Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, sagte am Montag, dass etwa 9.000 städtische Beschäftigte wegen Nichteinhaltung von Fristen und Nichteinhaltung des Govt-19-Mandats in unbezahlten Urlaub versetzt wurden.

FDNY-Kommissar Daniel Nikro sagte am Montag, es sei genügend Zeit für die Feuerwehrleute, sich impfen zu lassen, und er bat diejenigen, die noch nicht arbeiteten, ihre Impfungen zu bekommen, damit sie wieder an die Arbeit gehen könnten. Normalerweise seien an einem bestimmten Tag weniger als 1.000 Abteilungsmitglieder krank, sagte er. FDNY beschäftigt etwa 11.000 uniformierte Arbeiter.

J. Johnson schließt sich NYC-Beamten für ein aktives Scharfschützentraining in Manhattan an
Der New Yorker Feuerwehrkommissar Daniel Negro, der sich 2015 mit Bürgermeister Bill de Blasio auf einer Pressekonferenz in New York City traf, sagte, es sei „absolut inakzeptabel“ für örtliche Feuerwehrleute, den medizinischen Urlaub zu missbrauchen, um die neue COVID-19-Impfverordnung der Stadt zu umgehen. .

Michael Gray / Getty Images


De Blasio sagte, er glaube, dass viele der 2.300 kranken Feuerwehrleute in einem schlechten Gesundheitszustand seien und ihre Versprechen verletzen, der Öffentlichkeit zu dienen.

„Das ist etwas, was wir nicht tolerieren können.“

„Wir haben allen Grund zu der Annahme, dass wir viele Menschen haben, die behaupten, sie seien krank, obwohl sie es nicht sind“, sagte De Blasio am Montag auf einer Pressekonferenz und stellte fest, dass es für Mitarbeiter, die davon überzeugt sind, gelogen zu haben, „echte Konsequenzen“ haben könnte zu. Über ihre Gesundheit. „Das ist etwas, was wir nicht tolerieren können.“

„Es ist zwingend erforderlich, dass jeder zur Arbeit kommt und seine Arbeit macht. Die Steuerzahler dieser Stadt verlassen sich auf alle unsere öffentlichen Dienste, insbesondere auf unsere Ersthelfer“, fügte der Bürgermeister hinzu.

Kommissar Negro räumte ein, dass der Anstieg der FDNY-Mitglieder im Krankheitsurlaub im Einklang mit der Impfverordnung der Stadt stand. Bisher wurden drei Viertel der Feuerwehrleute der Stadt geimpft, das sind weniger als 91 % der insgesamt 300.000 städtischen Beschäftigten der Stadt.


New Yorker Arbeiter widersetzen sich der Impfanordnung…

02:09

„Seit Erlass der Anordnung hat sich unser Krankenstand erhöht, und wir wissen es“, sagte Neger und fügte hinzu, dass am letzten Tag etwa 700 Personen pro Tag die Arztpraxis der Abteilung besuchten.

Die meisten von ihnen sind ungeimpft. Dies ist völlig inakzeptabel.

Da Feuerwehrleute, die sich zur Arbeit melden, zusätzliche Schichten einlegen, wird der weit verbreitete Mangel die Reaktionszeit von FDNY nicht beeinträchtigen, sagte Nigro. „Dank derer, die sich gemeldet haben, um die Stellen zu besetzen, schneidet unsere Abteilung besser ab.“

Siehe auch  Die Randwirtschaft verlässt sich auf ehemalige Taliban-Techniker