Juni 27, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Luka Doncic, der Dramatiker von Dallas Mavericks Dominant 7, auf dem Weg, die Phoenix Suns loszuwerden

Luka Doncic, der Dramatiker von Dallas Mavericks Dominant 7, auf dem Weg, die Phoenix Suns loszuwerden

Phoenix – Als nächstes wird es einen Überraschungsteilnehmer bei den Western Conference Finals geben Lukas Doncic Die Dallas Mavericks, die Topgesetzten, haben die Phoenix Suns auf völlig dominante Weise aus den NBA-Playoffs geworfen.

Die Mavericks beanspruchten das Recht, gegen die Golden State Warriors vorzurücken, indem sie am Sonntag in Spiel sieben von The Suns auf 123-90 würfelten.

Nachdem Dallas mit zwei Niederlagen auf der Straße in ein 0: 2-Loch gefallen war, gewann er vier von fünf Spielen und beendete die Serie, indem er das Phoenix Stadium demütigte. Das Footprint-Center-Publikum hat die Suns bei der Halbzeitglocke ausgebuht – als das 30-Punkte-Defizit laut ESPN Statistics and Information Research das größte jemals in einer 7-Spiele-Halbzeit war – und oft in der zweiten Halbzeit.

Doncic, der 23-jährige Mavericks, hat mit einer Leistung von 35 Punkten, 10 Rebounds und vier Assists in 30 Minuten erstmals sein Ticket für das Conference-Finale eingefahren. Er saß das gesamte vierte Viertel, was zu diesem Zeitpunkt ein ziemlich gutes Spiel war.

„Es ist Luca“, sagte Dallas-Trainer Jason Kidd. „Er liebt das Theater. Je älter er wird, desto besser.“

Doncic dominierte den Eröffnungsball, als er einen transformierenden Sprung passierte, der Dallas für immer in Führung brachte. Er beendete die erste Halbzeit mit 27 Punkten, was der Gesamtzahl von Phoenix entsprach, und war der erste Spieler in mindestens 25 Spielzeiten, der die Punktzahl eines Gegners in einer Playoff-Hälfte erreichte oder übertraf.

Sechster Mann Dallas Spencer Dinwiddy Er war fast erstaunlich und erzielte 21 von seinem höchsten Playoff-Level – 30 Punkte in der ersten Halbzeit. Es war das erste Mal seit dem Spiel der New York Knicks gegen Patrick Ewing, dass jedes Teamkollegenpaar mindestens 20 Punkte in einem halben 7-Spiel erzielte Alan Houston Das gelang ihm 1997 gegen die Miami Heat.

Siehe auch  Phillies vs. Diamondbacks: Rhys Hoskins und Kyle Schwarber führen den Angriff beim achten Sieg in Folge an

Derweil das Star-Trio der Suns Devin BookerUnd Chris Paul Und Dender Eaton Kombiniert, um in der ersten Halbzeit nur einen von 15 Schüssen vom Boden zu schießen.

Paul, die 37-jährige Legende, die hoffte, sich endlich den Meisterschaftsring zu schnappen, nachdem er in der vergangenen Saison sein Debüt im NBA-Finale nicht gegeben hatte, bekam keinen Eimer, bis die Suns in der Mitte des dritten mit 40 Punkten zurücklagen Quartal. Der erste Pokerkorb kam erst kurz nach dem Viertel.