Februar 4, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Liz Truss hat das Rennen des britischen Premierministers gegen den Rivalen Rishi Sunak gewonnen

NeuSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Liz zieht sich an des Vereinigten Königreichs Der 56. Premierminister besiegt Rishi Sunak.

Die britische Konservative Partei hat Außenministerin Liz Truss zu ihrer neuen Parteivorsitzenden ernannt und steht kurz davor, sie als Premierministerin zu bestätigen.

Die Ankündigung erfolgte am Montag in London nach einer Führungswahl, bei der nur die 180.000 beitragszahlenden Mitglieder der Konservativen Partei wählen durften. Truss weigerte sich zu sagen, wie er die Krise der Lebenshaltungskosten angehen würde, und versprach, die Verteidigungsausgaben zu erhöhen und die Steuern zu senken, so der ehemalige Finanzchef der Regierung, Rishi Sunak.

Laut The Associated Press erhielt Truss 81.326 Stimmen gegenüber Sunaks 60.399.

Britische Kneipenbesitzer sehen einer düsteren Zukunft entgegen, da die Energiepreise in die Höhe schnellen: „Die Seele wird zerstört“

Liz Truss trifft Unterstützer bei den Wahlen zur Führung der Konservativen Partei im NEC in Birmingham, England, Dienstag, 23. August 2022.
(AP Photo/Ruy Vieira, Akte)

Der zweimonatige Führungswettbewerb hinterließ in Großbritannien ein Machtvakuum zu einer Zeit, in der Verbraucher, Arbeitnehmer und Unternehmen staatliche Maßnahmen fordern, um die Auswirkungen steigender Lebensmittel- und Energiepreise abzufedern.

Premierminister Boris Johnson Seit er am 7. Juli seinen Rücktritt ankündigte, war er nicht befugt, wichtige politische Entscheidungen zu treffen.

Johnson musste nach einer Reihe von Ethikskandalen zurücktreten, die im Juli ihren Höhepunkt erreichten und in die Dutzende von Kabinettsmitgliedern und untergeordneten Beamten verwickelt waren. Aufgegeben Sein Umgang mit Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens durch ein hochrangiges Mitglied seiner Regierung.

Unter dem parlamentarischen System Großbritanniens darf die Mitte-Rechts-Konservative Partei interne Wahlen abhalten, um einen neuen Parteivorsitzenden und Premierminister zu wählen, ohne sich an die breitere Wählerschaft zu wenden. Eine Neuwahl ist erst im Dezember 2024 erforderlich.

DATEI – Liz Truss, rechts, und Rishi Sunak auf der Bühne nach der konservativen Führungswahl in der Wembley Arena in London, Mittwoch, 31. August 2022.  Nach wochenlangem Warten wird Großbritannien endlich wissen, wer sein neuer Premierminister sein wird.  Die regierende Konservative Partei wird am Montag, dem 5. September 2022, bekannt geben, ob entweder Außenministerin Liz Truss oder der frühere Schatzkanzler Rishi Chung die Mehrheit der Stimmen der Parteimitglieder erhalten, um Boris Johnson als Parteivorsitzender und britischer Premierminister nachzufolgen.

DATEI – Liz Truss, rechts, und Rishi Sunak auf der Bühne nach der konservativen Führungswahl in der Wembley Arena in London, Mittwoch, 31. August 2022. Nach wochenlangem Warten wird Großbritannien endlich wissen, wer sein neuer Premierminister sein wird. Die regierende Konservative Partei wird am Montag, dem 5. September 2022, bekannt geben, ob entweder Außenministerin Liz Truss oder der frühere Schatzkanzler Rishi Chung die Mehrheit der Stimmen der Parteimitglieder erhalten, um Boris Johnson als Parteivorsitzender und britischer Premierminister nachzufolgen.
((AP Foto/Kirsty Wigglesworth, Akte))

Laut der Times of London gewann Truss mit 57 % der Stimmen – ein etwas geringerer Vorsprung, als frühe Umfragen vermuten ließen. Die Wahlbeteiligung lag bei 82,6 %.

In Kommentaren nach seinem Sieg würdigte er „meinen Freund“ Johnson: „Du wurdest von Kiew bis Carlisle bewundert.“

„Wir werden den Konservativen 2024 einen großen Sieg bescheren“, fügte Truss laut Times hinzu.

Königin Elizabeth die zweite Truss soll am Dienstag offiziell zum britischen Premierminister ernannt werden.

Klicken Sie hier, um die Fox News-App herunterzuladen

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.