August 12, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine
Beschädigte Autos nach einem Bombenanschlag am 26. Juni im Bezirk Nemishlyansky in der Oblast Charkiw, Ukraine (Metin Aktas/Anadolu Agency/Getty Images)

Ukrainische Beamte sagten, dass russische Streitkräfte weiterhin die Stadt Lysichansk und Siedlungen südlich und westlich der Stadt bombardieren, während sie versuchen, eine wichtige Autobahn abzuschneiden.

Serhij Heidi, Leiter der regionalen Militärverwaltung von Luhansk, sagte am Montag, Lysechansk werde von Süden her angegriffen und sei schwer getroffen worden.

Er fügte hinzu, dass Dörfer in der Umgebung bombardiert wurden. Drei Siedlungen westlich und südwestlich der Stadt, in der Nähe der Autobahn nach Bakhmut, wurden beschossen.

„Die Russen hören nicht auf, Wohnungen, Industrie- und Verwaltungsanlagen zu zerstören. Der Feind hat keine Zeit, sich zu beruhigen“, sagte Heidi.
„Sie versuchen, die Stadt von Süden her zu belagern. Wir verteidigen Lysechansk.“

Weit im Westen: Die russischen Bemühungen, die Streitkräfte, die Lysichansk verteidigten, mit Artillerieangriffen einzukreisen, versuchten eine Bodenoffensive nach Norden in Richtung Bakhmut, die nach Angaben des Generalstabs der ukrainischen Armee abgewehrt wurde.

Slowjansk: Der Generalstab sagte am Montag, dass das schwere Bombardement in vielen Gebieten andauert und dass die Russen nördlich der Stadt Slowensk leichte Fortschritte gemacht haben, was ein Hauptziel ihrer Offensivoperation ist.

Sie sagte, dass die Russen in slowenischer Richtung ihre Bemühungen darauf konzentrierten, das Dorf Dolnya zu erobern und auf ein anderes Dorf in der Umgebung vorzurücken. In diesem ländlichen Gebiet in der Nähe des Siverskyi Donets wurde mehr als einen Monat lang ununterbrochen gekämpft, aber die Russen konnten keinen Durchbruch in Richtung Slowjansk schaffen.

Tschernihiw: An anderen Orten wurde nach Angaben des Generalstabs der grenzüberschreitende Beschuss in der Region Tschernihiw fortgesetzt, und es fand ein Luftangriff auf Slavord in der Region Sumy statt.

Siehe auch  Exklusiv: Die USA erlauben zwei Unternehmen, venezolanisches Öl nach Europa zu liefern

Charkiw: Der Generalstab sagte, die Russen hätten Panzer, Artillerie und Mörser eingesetzt, um Gebiete nördlich der Stadt Charkiw zu bombardieren, aber die Bodenoffensive in der Nähe der Siedlung Dementievka – 20 Kilometer nördlich von Charkiw – sei gescheitert.