Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lagerhaus des Roten Kreuzes in Mariupol von Militärschlägen betroffen, bestätigen Satellitenbilder

Der frühere britische Premierminister David Cameron spricht am 30. März mit CNN (CNN)

Der frühere britische Premierminister David Cameron hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin als „effektiven Kriegsverbrecher“ bezeichnet und betont, dass „Großbritannien wirtschaftlich unsere Rolle spielen muss, so wie die ukrainischen Streitkräfte ihre Rolle militärisch spielen“.

Cameron betonte, dass die Vereinigten Staaten, Großbritannien, europäische Länder und andere Länder nicht teilnehmen sollten Kommender G20-Gipfel In Bali, Indonesien im November, wenn Putin eingeladen wird, kann er teilnehmen.

Sie wissen, dass ein amerikanischer Präsident neben einem Kriegsverbrecher sitzen sollte. Wahllose Bombardierung und Beschuss von Wohnhäusern, Schulen und Krankenhäusern. Es sollte undenkbar sein “, sagte er zu John Berman von CNN.

Cameron sagte, das Vereinigte Königreich solle „alles tun, was wir können“, um der Ukraine zu helfen, eine Militäraktion zu vermeiden, einschließlich des zunehmenden Drucks auf Russland, dies zuzulassen.

„Obwohl wir unsere eigenen Streitkräfte nicht im Inneren behalten und aus Angst vor einer Eskalation dieses Konflikts keine Flugverbotszone betreiben können, müssen wir erkennen, dass wir alles tun müssen, was wir können.“ sagte Cameron.

Cameron beschrieb zwei Fälle während seiner Amtszeit, die Präsident Putin für eine „eklatante Lüge“ hielt. Er sagte, die internationale Gemeinschaft solle urteilen [Russia] Durch ihre Taten. Glauben Sie ihren Worten nicht “

„Ich erinnere mich, dass er 2014 über die Präsenz russischer Truppen im Donbass gelogen hat“, sagte Cameron. „Ein weiterer Fall betrifft das Schicksal eines malaysischen Verkehrsflugzeugs MH17, das in der Ukraine abgeschossen wurde.“

Etwas Hintergrund: Camerons Äußerungen kamen fast zwei Wochen nach US-Präsident Joe Biden Auch als Putin bekannt Ein „Kriegsverbrecher“.

Dies ist eine scharfe Verurteilung von Putins Vorgehen durch jeden US-Beamten seit Beginn des Krieges in der Ukraine am 24. Februar. Zuvor hatte Biden aufgehört, dokumentierte Gräueltaten an Land in der Ukraine als „Kriegsverbrechen“ zu bezeichnen. .

Siehe auch  Ein Jahr später erwägt der Kongress, wie der 6. Januar im Kapitol gedenken wird

Aber am 16. März sagte Biden im Gespräch mit Reportern bei einer unabhängigen Veranstaltung: „Ich denke, er ist ein Kriegsverbrecher.“

Andere westliche Führer waren jedoch bei der Verurteilung Putins nachsichtiger.

Anfang März sagte der britische Premierminister Boris Johnson, Russlands Vorgehen in der Ukraine seien „Kriegsverbrechen“, bezeichnete Putin jedoch nicht als Kriegsverbrecher.

Dieser Beitrag wurde von Sam Fossum, Kevin Liptok, KP Grattener und Sarah Diab von CNN gemeldet.