Juni 27, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Jet startet feindliche Übernahme von Blue Spirit

Jetzt appelliert JetBlue direkt an die Aktionäre von Spirit und fordert sie auf, gegen den Grenzdeal zu stimmen, wenn es sein eigenes Barangebot von 30 US-Dollar pro Aktie vorlegt.

JetBlue sagte in einer Erklärung am Montag, dass sein Angebot einen „Aufschlag von 60 % auf den Wert grenzüberschreitender Transaktionen“ darstelle. Die Fluggesellschaft sagte, sie sei bereit, einen Deal über 33 US-Dollar pro Aktie auszuhandeln, wenn Spirit zustimme, Informationen darüber bereitzustellen, was JetBlue behauptet.

Jet Blue sagte in einem Brief an die Spirit-Aktionäre, dass der Spirit-Vorstand es versäumt habe, uns die erforderlichen sorgfältigen Informationen zur Verfügung zu stellen, und dann unseren Vorschlag aus regulatorischen Bedenken abgelehnt habe, ohne uns auch nur eine Frage dazu zu stellen. „Das Spirit Board stützt sich auf unbegründete Behauptungen, die seine Ablehnung leicht widerlegen könnten.“

Ablehnung des Geistes

Spirit lehnte das 33-Dollar-Barangebot für die Aktien von JetBlue am 2. April ab, da er nicht glaubte, dass die Fusion mit dem Unternehmen von den Aufsichtsbehörden zugelassen würde, und „wir glauben, dass das finanzielle Angebot von JetBlue angesichts dieses erheblichen Abschlussrisikos illusorisch ist“.

Stattdessen sagte das Spirit Board, es bleibe bei einem Geld- und Aktienvertrag Es erreichte die Grenze im Januar. Der Deal wurde damals mit 25,83 US-Dollar pro Aktie von Spirit bewertet. Aber Frontier-Aktien fielen.

Die Aktien von Frontier notierten am Montag auf dem freien Markt etwas höher, als Nachrichten über den feindlichen Übernahmeversuch von JetBlue auftauchten, aber trotz des Anstiegs ist das Angebot für Spirit weniger als 20 US-Dollar pro Aktie wert. Die Aktien von Spirit waren in JetBlue News hoch, während die Aktien von JetBlue sehr niedrig waren.

Siehe auch  Berufungsgericht bestätigt Impfverfügung für Bundesangestellte von Biden

Spirit reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Schaffung eines großartigen Konkurrenten

Wenn Spirit und Frontier fusionieren, wird die neue Fluggesellschaft erfolgreich sein Jet-Blau (JBLU) Und Alaska Air (ALK) Laut Zahlen von 2021 liegt die Anzahl der von zahlenden Passagieren geflogenen Meilen hinter den vier größten Fluggesellschaften zurück, die 80 % des Flugverkehrs des Landes kontrollieren – amerikanisch (AAL), Delta (DAL), Vereinigt (UAL) Und Southwest Airlines (LUV).

Sowohl Spirit als auch Frontier operieren als Low-Cost-Carrier mit sehr niedrigen Basistarifen und zusätzlichen Gebühren für alles andere als das für die Passagiere erforderliche Gepäck.

Sie sind stärker abhängig von Schnäppchenjägern und befördern weniger Geschäftsreisende als ihre Hauptkonkurrenten. Spirit argumentiert, dass die Tatsache, dass Jet Blue im Durchschnitt höhere Gebühren als Spirit oder Frontier verlangt, ein weiterer Grund dafür ist, dass die Regulierungsbehörden den Deal wahrscheinlich nicht akzeptieren werden.

„Durch den Zusammenschluss mit Frontier hofft Spirit, eine integrierte Low-Cost-Carrier-Geschäftsgröße zu erreichen, die Betriebszuverlässigkeit zu verbessern, die Verbraucherrelevanz zu erhöhen und mehr Verbrauchern günstigere, wettbewerbsfähigere Angebote zu machen. Gegen die Big Four-Carrier und gegen JetBlue“, sagte Wann er hat Jet Blue vor zwei Wochen abgelehnt.

JetBlue argumentierte jedoch, dass seine Tarife damals niedriger waren als die der vier großen Fluggesellschaften und dass die Gebühren für große Fluggesellschaften aufgrund des Wettbewerbs um etwa 16 % gesenkt werden, wenn es eine neue Strecke betritt. Das Unternehmen sagte, dies sei mehr als nur die Kürzung der vier großen Gebühren beim Eintritt in den Spirit- oder Frontier-Markt.

Die Herrlichkeit des Geistes

Während Reisende Billigflüge bevorzugen, mögen viele die Erfahrung des Fliegens mit Billigflügen nicht.

Siehe auch  Ted Cruise verurteilt Big Bird für die Unterstützung staatlicher Impfstoffe für Kinder | Sesamstraße

Nach Angaben des US-Verkehrsministeriums erhielt die Spirit zwischen Januar und September 2021 mit 13,25 Beschwerden pro 100.000 Passagieren die höchste Anzahl an Beschwerden. JetBlue hatte mit 6,85 die zweithöchste Anzahl an Beschwerden, während Frontier mit 5,76 den dritten Platz in der Branche einnahm. Während im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 60,24 Beschwerden pro 100.000 Kunden registriert wurden, erhielt Frontier die schlechteste Anzahl an Beschwerden.

Frontier und Spirit hatten auch Industrie Schlechte Kundenzufriedenheitsbewertungen, Laut dem US-Kundenzufriedenheitsindex. In der Zwischenzeit traf Jet Blue darüber oder in der Nähe davon Ranking der Kundenzufriedenheit In einer kürzlich von Jedi Power durchgeführten Umfrage unter 7.000 Fluggästen zu verschiedenen Kategorien von Passagieren.

Bedenken gegen Vertrauen

Das Biden-Management ist sehr aktiv darin, andere Kombinationen zu kombinieren und herauszufordern, um mehr Wettbewerb zu fördern.

Beispielsweise ist JetBlue kürzlich eine Allianz mit American Airlines eingegangen, die es zwei Fluggesellschaften ermöglicht, Passagiere für die Flüge der jeweils anderen zu buchen. Im September das Justizministerium Auf Kündigung des Vertrages geklagtDas ist schlecht für den Wettbewerb und die Flugpreise im Nordosten.

Sowohl die USA als auch JetBlue haben argumentiert, dass die Passagiere von dem Deal profitieren, und kämpfen gegen die Klage. Spirit argumentiert, solange es eine amerikanische Allianz mit JetBlue gebe, bestehe keine Chance, dass die Regulierungsbehörden JetBlue erlauben würden, Spirit zu kaufen.