Dezember 8, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Govit-19, Omigron und Impfstoffnachrichten: Live-Ankündigungen

Schuld…David Zalubowski / Associated Press

Mindestens 2.100 Flüge wurden am Montag weltweit gestrichen, darunter etwa 700 US-Flüge, da sich die Reiseunterbrechungen an einem der arbeitsreichsten Wochenenden des Jahres über die Arbeitswoche ausbreiteten.

Am Wochenende haben Fluggesellschaften Tausende von Flügen abgesagt, als die Omigron-Variante des Coronavirus Flugbesatzungen traf. Insgesamt wurden am Weihnachtsferienwochenende am Samstag und Sonntag rund 2.300 US-Flüge gestrichen und weltweit mehr als 3.500 gelandet. Laut FlightAware, die Flugdaten bereitstellt. Allein am Sonntag wurden mehr als 1.300 US-Flüge und 1.700 zusätzliche Flüge weltweit gestrichen.

Trotz einer Reihe von Landungen aufgrund von schlechtem Wetter und Wartungsproblemen haben viele Fluggesellschaften eingeräumt, dass die aktuelle Welle von Coronavirus-Fällen in den USA zugenommen hat. Ungesehene Bedingungen seit letztem Winter, Einen wesentlichen Beitrag geleistet. Ein Jet Blue-Sprecher sagte: „Die Fluggesellschaft hat eine große Anzahl von Krankmeldungen von Omigron gesehen.“

Laut FlightAware wurden 12 Prozent der Jet Blue-Flüge, 6 Prozent der Delta Airlines-Flüge, 5 Prozent der United Airlines-Flüge und 2 Prozent der American Airlines-Flüge storniert.

Southwest Airlines hat laut FlightAware nur 68 Flüge oder 1 Prozent storniert, und die Stornierung war ausschließlich wetterbedingt, sagte Southwest-Sprecher Dan Landson. „Wir haben keine operativen Probleme im Zusammenhang mit der Regierung“, sagte er in einer E-Mail.

Aktienkurse von United, Delta, American und Southwest – vier Der Größte US-Fluggesellschaften – sind am Montag im freien Handel um 1-2 Prozent gefallen.

Die diesjährige Reisetätigkeit ist in die Höhe geschossen und hat die Situation an Flughäfen verschlimmert: Etwa zwei Millionen Menschen passierten letzte Woche täglich Kontrollstellen, Nach Angaben der Verkehrssicherheitsbehörde. Die Zahl der Heiligabend- und Weihnachtstage war höher als die entsprechenden Zahlen im letzten Jahr, und einige Zahlen waren höher als an den gleichen Tagen vor zwei Jahren, als fast keine Amerikaner sich des Virus bewusst waren, und begannen sich dann um die halbe Welt auszubreiten.

Siehe auch  Der New Yorker Generalstaatsanwalt forderte, Richter Donald Trump zu beleidigen

Es gibt Hinweise darauf, dass die schlimmsten Stornierungen in den USA überstanden sind. Delta zum Beispiel erwartet, am Sonntag etwa 200 Flüge zu stornieren, gegenüber 300, die es einen Tag zuvor prognostiziert hatte, und prognostiziert nur 40 Annullierungen für Montag.

Fluggesellschaften hingegen erwarten am Sonntag, den 2. Januar, viele Flüge. Die Omicron-Variante, die mittlerweile für mehr als 70 Prozent der neuen Coronavirus-Fälle in den USA verantwortlich ist, hat bereits dazu beigetragen, den täglichen Falldurchschnitt in den USA erstmals seit fast 12 Monaten auf über 200.000 zu heben. Laut dem Coronavirus-Tracker der New York Times.

Es gibt eine Airline-Handelsgruppe Er hat gefragt Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sollten die empfohlene Isolationszeit von 10 Tagen auf maximal fünf Tage, d. h. 10 Tage, reduzieren, bevor sie mit einem negativen Test für vollständig geimpftes Personal zurückkehren.

„Die schnellen und sicheren Änderungen der CDC werden den Druck auf zumindest einige Mitarbeiter verringern und Flüge einrichten, um Millionen von Passagieren bei der Rückkehr aus ihrem Urlaub zu helfen“, sagte JetBlue-Sprecher Derek Dombrowski.

Der Verband der Flugbegleiter argumentierte jedoch, dass die Reduzierung der empfohlenen Isolationszeiten „von Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens und nicht von Fluggesellschaften“ festgelegt werden sollte.

Ende dieses Wochenendes gab es wenig bis gar keinen Kontakt mit einigen der Infektionen. Alaska Airlines hat einen umfassenden Plan aufgestellt, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten, und ist sogar in den Vorstand aufgenommen worden, der als Teammitglieder ausgebildet wurde, sagte Sprecherin Alexa Rutin.

An Samstagen und Sonntagen enthielt sie laut Frau Rutin nur wenige Stornierungen im Zusammenhang mit der Exposition des Konzerns gegenüber dem Coronavirus. Trotzdem hat es laut FlightAver in diesen beiden Tagen 170 Flüge storniert, darunter 21 Prozent seiner Sonntagsflüge, aufgrund des ungewöhnlich kalten und schneereichen Wetters im pazifischen Nordwesten, das seinen Drehkreuz Seattle-Tacoma International Airport betraf.