Januar 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Garland ernennt Sonderermittler zur Untersuchung von Biden-Dokumenten

WASHINGTON (AP) – Generalstaatsanwalt Merrick Garland hat am Donnerstag einen Sonderstaatsanwalt ernannt. Um die Existenz geheimer Dokumente zu untersuchen, die im Haus von Präsident Joe Biden in Wilmington, Delaware, und in einem ungesicherten Büro in Washington aus seiner Zeit als Vizepräsident gefunden wurden.

Robert Hürr, Ein ehemaliger US-Anwalt, der vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump ernannt wurde, wird die Ermittlungen leiten und plant, seine Arbeit bald aufzunehmen. Seine Ernennung ist das zweite Mal innerhalb von Monaten, dass ein Sonderermittler ernannt wurde, eine ungewöhnliche Tatsache, die die Bemühungen des Justizministeriums widerspiegelt, hochkarätige Ermittlungen in einem hochgradig aufgeheizten politischen Umfeld durchzuführen.

Beide Ermittlungen, die erste, die Trump betraf, und die Dokumente, die aus seinem Mar-a-Lago-Anwesen in Florida sichergestellt wurden, betrafen den Umgang mit Verschlusssachen, obwohl es erhebliche Unterschiede zwischen den Fällen gibt.

Garlands Entscheidung krönt eine turbulente Woche im Weißen Haus, in der Biden und sein Team das Jahr in der Hoffnung eröffneten, vor dem Start eines erwarteten Wiederwahlkampfs starke Wirtschaftsnachrichten zu feiern. Aber die Regierung stand am Montag vor einer neuen Herausforderung und räumte die Entdeckung wichtiger Dokumente in Bidens ehemaligem Firmensitz in Washington ein. Die Situation eskalierte am Donnerstagmorgen, als Bidens Anwalt sagte, ein zusätzliches geheimes Dokument sei in einem Raum in seinem Haus in Wilmington gefunden worden – später von Biden als seine persönliche Bibliothek entlarvt – zusammen mit anderen geheimen Dokumenten in seiner Garage.

Der Generalstaatsanwalt gab bekannt, dass Bidens Anwälte das Justizministerium am Donnerstagmorgen über die neueste Entdeckung im Haus des Präsidenten informierten, nachdem FBI-Agenten die Dokumente im Dezember erstmals aus der Garage geholt hatten.

Biden sagte Reportern im Weißen Haus, er kooperiere „voll und ganz“ mit der Untersuchung des Justizministeriums, wie geheime Informationen und Regierungsunterlagen gespeichert werden.

Siehe auch  US-Beamte sagen, Russland suche militärische Hilfe von China im Krieg mit der Ukraine

„Wir haben während der gesamten Überprüfung eng mit dem Justizministerium zusammengearbeitet, und wir werden auch weiterhin mit dem Sonderermittler zusammenarbeiten“, sagte Richard Sabre, der Anwalt des Präsidenten. „Wir glauben, dass eine gründliche Überprüfung zeigen wird, dass diese Dokumente versehentlich verlegt wurden und dass der Präsident und seine Anwälte sofort gehandelt haben, als sie diesen Fehler entdeckten.“

Garland sagte, dass die „außergewöhnlichen Umstände“ des Falls die Ernennung von Harin erforderten, und fügte hinzu, dass der Sonderermittler befugt sei, zu untersuchen, ob eine Person oder Organisation gegen das Gesetz verstößt. Das Bundesgesetz schreibt strenge Verfahren für den Umgang mit Verschlusssachen vor, und offizielle Aufzeichnungen aus Bidens Zeit als Vizepräsident gelten nach dem Presidential Records Act als Eigentum der Regierung.

„Diese Ernennung unterstreicht gegenüber der Öffentlichkeit das Engagement der Abteilung sowohl für Unabhängigkeit als auch für Rechenschaftspflicht in besonders kritischen Angelegenheiten und für das Treffen von Entscheidungen, die sich eindeutig nur an Fakten und Gesetzen orientieren“, sagte Garland.

Har sagte in einer Erklärung: „Ich werde die zugewiesene Untersuchung mit fairem, unparteiischem und leidenschaftslosem Urteilsvermögen durchführen. Ich beabsichtige, die Fakten unverzüglich und gründlich ohne Angst oder Gunst zu verfolgen, und werde das Vertrauen respektieren, das mir bei der Erbringung dieser Dienstleistung entgegengebracht wird. „

Während Garland sagte, das Justizministerium habe rechtzeitig Benachrichtigungen von Bidens persönlichen Anwälten erhalten, nachdem jedes der geheimen Dokumente identifiziert worden war, versorgte das Weiße Haus die amerikanische Öffentlichkeit mit einer verspäteten und unvollständigen Benachrichtigung über die Ergebnisse.

Bidens persönliche Anwälte entdeckten am 2. November die ersten geheimen und offiziellen Dokumente in einem verschlossenen Schrank, als sie sein Büro im Ben Biden Center in Washington räumten. Kampagne 2019. Die Staatsanwälte benachrichtigten das Nationalarchiv, das die Dokumente am nächsten Tag abholte und die Angelegenheit an das Justizministerium weiterleitete.

Siehe auch  Der Super Mario-Film wird auf April 2023 verschoben

Sabre sagte, Bidens Anwälte hätten andere Orte überprüft, an die die Dokumente verschoben worden sein könnten, nachdem Biden die Vizepräsidentschaft verlassen hatte. Garland sagte am 20. Dezember, das Justizministerium sei darüber informiert worden, dass sich geheime Dokumente und offizielle Aufzeichnungen in Bidens Garage in Wilmington in der Nähe seiner Corvette befänden und dass FBI-Agenten sie seitdem in Gewahrsam genommen hätten.

Eine Suche am Mittwochabend brachte das zuletzt entdeckte geheime Dokument in einer Privatbibliothek bei Biden zum Vorschein, und das Justizministerium wurde am Donnerstag benachrichtigt, enthüllte Garland.

Das Weiße Haus bestätigte die Entdeckung zentraler Ben Biden-Dokumente als Antwort auf Nachrichtenanfragen am Montag und schwieg bis Donnerstagmorgen über die laufende Durchsuchung von Bidens Häusern und die Entdeckung der Garagentranche. Als Biden die Angelegenheit am Dienstag in Mexiko-Stadt zum ersten Mal ansprach, lehnte er es ab, sich zu späteren Dokumentenergebnissen zu äußern.

Pressesprecherin Karine Jean-Pierre bestand darauf, dass die Biden-Regierung die Angelegenheit trotz der öffentlichen Boykotts ordnungsgemäß handhabe.

„Es war transparent, was Sie tun mussten“, sagte er und lehnte es ab, eine Reihe von Fragen zu beantworten, wann Biden über die Entdeckung der Dokumente informiert wurde und ob er sich einem Interview mit Ermittlern unterziehen würde.

Auf die Frage, ob Biden garantieren könne, dass bei weiteren Suchen keine weiteren geheimen Dokumente gefunden würden, sagte Jean-Pierre: „Man muss davon ausgehen, dass es vorbei ist, ja.“

Ernennung eines weiteren Sonderermittlers zur Untersuchung des Umgangs mit geheimen Dokumenten Es ist sowohl rechtlich als auch politisch ein Meilenstein für das Justizministerium, das Monate damit verbracht hat, mehr als 300 Dokumente mit geheimen Informationen aufzubewahren, die auf dem Anwesen des ehemaligen Präsidenten in Florida gefunden wurden.

Siehe auch  Die WHO trifft sich inmitten globaler Warnungen vor der neuen Covid-19-Variante, die in Südafrika gefunden wurde

Während die Umstände faktisch und rechtlich unterschiedlich sind, wird die Entdeckung geheimer Dokumente an zwei verschiedenen Orten, die mit Biden in Verbindung stehen – sowie die Ernennung eines neuen Sonderermittlers – sicherlich jeden Fall erschweren, den die Abteilung gegen Trump vorbringt.

Der Sprecher des neuen Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, ein kalifornischer Republikaner, sagte über die neuesten Nachrichten: „Ich denke, der Kongress muss dies untersuchen.“

„Hier ist ein Typ, der bei ‚60 Minutes‘ saß und sehr besorgt über die Dokumente von Präsident Trump war … und jetzt sehen wir es im Laufe der Jahre als Vizepräsident an verschiedenen Orten offen.“

Im Gegensatz zu vielen anderen Republikanern sagte er jedoch: „Wir glauben nicht, dass es einen Sonderstaatsanwalt geben sollte.“

Der oberste Republikaner im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hat verlangt, dass die Geheimdienste eine „Schadensbewertung“ von geheimen Dokumenten durchführen. Der Abgeordnete von Ohio, Mike Turner, bat Garland und den Direktor des Nationalen Geheimdienstes Avril Haynes am Donnerstag um Erklärungen zu ihren Überprüfungen bis zum 26. Januar.

„Das Vorhandensein von Verschlusssachen an diesen getrennten Orten könnte den Präsidenten in die Möglichkeit einer missbräuchlichen Handhabung, Unterschlagung und Offenlegung von Verschlusssachen verwickeln“, schrieb Turner an Beamte.

___

Die Associated Press-Autoren Norman Merchant und Kevin Freking haben zu diesem Bericht beigetragen.