Juni 11, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eurovision 2023: Belgien und Australien erreichten am Samstag das Finale

Die Times ist der Bericht Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wurde daran gehindert, vor den 160 Millionen Menschen, die das große Finale am Samstag sehen werden, eine Ansprache zu halten.

Die Ukraine hat letztes Jahr den Wettbewerb gewonnen und wäre unter normalen Umständen dieses Jahr Gastgeber gewesen. Doch das Land wird immer noch von Russland angegriffen.

Die EBU, die den Eurovision Song Contest organisiert, vertritt seit langem den Standpunkt, dass der Wettbewerb frei von Politik sein sollte, und obwohl die diesjährige Veranstaltung die ukrainische Kultur widerspiegelt, war man der Meinung, dass die Rede von Präsident Selenskyj dem Geist des Wettbewerbs zuwiderlief.

„Der Eurovision Song Contest ist eine internationale Unterhaltungsshow und unterliegt strengen Regeln und Grundsätzen, die seit seiner Einführung gelten. Eine der Säulen des Wettbewerbs ist dabei der unpolitische Charakter der Veranstaltung.“ sagte ein Sprecher.

„Der Bitte von Herrn Zielinski, sich mit lobenswerter Absicht an das Publikum des Eurovision Song Contest zu wenden, kann leider nicht stattgegeben werden, da dies gegen die Regeln der Veranstaltung verstoßen würde.“

Es ist nicht das erste Mal, dass der Präsident einen solchen Antrag ablehnt. Im März wurde es bei der Oscar-Verleihung abgelehnt, im Februar beim italienischen Musikfestival Sanremo, das den Eurovision-Teilnehmer auswählt.

Siehe auch  Miss Laos reiste 48 Stunden, um an der Wahl zur Miss Universe in New Orleans teilzunehmen