Dezember 5, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europäische Zentralbank versucht, Ängste vor Schuldenkrise zu beruhigen, nachdem Anleihen „Panik“ ausgelöst haben

Europäische Zentralbank versucht, Ängste vor Schuldenkrise zu beruhigen, nachdem Anleihen „Panik“ ausgelöst haben
Bei ihrer regulären Sitzung in der vergangenen Woche hat die Europäische Zentralbank Bestätigte Pläne Um die Zinssätze im Juli um 25 Basispunkte anzuheben – ihre erste Erhöhung seit 11 Jahren – um die Inflation zu bekämpfen, sagte er, dass eine größere Erhöhung im September folgen könnte, falls erforderlich. Sie kündigte auch an, den Kauf europäischer Staatsanleihen einzustellen.

Diese Pläne haben die Kreditkosten in den südeuropäischen Ländern stark in die Höhe getrieben, was dazu führte, dass die Zentralbank aufgefordert wurde, mehr Einzelheiten darüber vorzulegen, wie sie vorschlägt, den Anleihemarkt der Eurozone vor einer Fragmentierung zu schützen.

Als Antwort auf die scharfer Verkauf auf dem MarktUm Erinnerungen an die Schuldenkrise der Region vor mehr als einem Jahrzehnt wieder aufleben zu lassen, hielt die Zentralbank am Mittwoch eine seltene, außerplanmäßige Sitzung ab. Sie versprach, das Geld aus den ausstehenden Anleihen zu verteilen, die sie im Rahmen des Pandemie-Notkaufprogramms (PEPP) gekauft hatte, um den Druck zu verringern.

„Der Verwaltungsrat hat entschieden, dass er die Flexibilität nutzen wird, ausstehende Rückflüsse in das PEPP-Portfolio zu reinvestieren, um den geldpolitischen Transmissionsmechanismus aufrechtzuerhalten“, hieß es in einer Erklärung nach der außerordentlichen Sitzung.

Die Kluft zwischen den Renditen deutscher und italienischer 10-jähriger Staatsanleihen war die größte seit März 2020 Laut Tradeweb Anfang dieser Woche. Auch der Spread zwischen deutschen und griechischen Anleihen hat sich zuletzt ausgeweitet.

Die Renditen italienischer 10-jähriger Anleihen fielen nach den Nachrichten über die Dringlichkeitssitzung der Europäischen Zentralbank leicht und fielen laut Capital Economics von 4,3 % am Dienstag auf knapp 4 %.

Kit Juckes, Stratege bei Societe Generale, bemerkte, dass „die sorgfältig kommunizierte Strategie der EZB darin bestand, den Kauf von Vermögenswerten zu beenden, dann die Zinsen zu erhöhen, in kleinen Schritten zu beginnen und dann, wenn nötig, zu beschleunigen“. „Diese Strategie steckt heute in allen möglichen Problemen.“

Siehe auch  Analysten benennen Technologieaktien, die nach dem Verkauf gekauft werden sollen

Ende 2021 hatte Griechenland mit 193 % die höchste Schuldenquote in Europa. Italien folgte mit 151 %.

Panik im Ozean

Europa steht besser da als bei der letzten Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank im Jahr 2011.

Insbesondere die griechische Wirtschaft hat die Wachstumserwartungen übertroffen und hat günstige Bedingungen für ihre Schulden, die die Rückzahlung weniger besorgniserregend machen. Aber das ist nicht der Fall in Italien, das seine Verbindlichkeiten früher refinanzieren muss und wo sich das Wachstum verlangsamt hat.

„Italien hat zu wenig ernsthafte Reformen durchgeführt“, sagte Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank.

Die Turbulenzen am Rentenmarkt seit der Sitzung der Europäischen Zentralbank vom letzten Donnerstag haben den Druck auf die Bank erhöht.

„Mit noch frischer Erinnerung an die europäische Schuldenkrise fragen sich Anleger, wie und unter welchen Umständen EZB-Präsidentin Christine Lagarde ihr Versprechen einlösen wird, notfalls nach Ende der Netto-Wertpapierkäufe gegen eine ‚übermäßige Fragmentierung‘ vorzugehen.“ Schmieding schrieb am Mittwoch in einer Notiz mit dem Titel „Panämie in den Gliedern: Zeit für die Europäische Zentralbank, ihre Hand zu zeigen“.

Das US-Notenbank Sie trifft sich auch am Mittwoch, um die Zinssätze zu diskutieren, und es wird allgemein erwartet, dass sie die US-Zinssätze um drei Viertel Prozentpunkte anheben wird, was sie seit 1994 nicht mehr getan hat.

Wie die Europäische Zentralbank steht sie vor der großen Herausforderung, die Zinssätze anzuheben und jahrelange Konjunkturprogramme zurückzuziehen, ohne eine Rezession auszulösen. Aber es muss nur eine Volkswirtschaft berücksichtigt werden.

„Eine zusätzliche Herausforderung für die EZB besteht darin, dass ihre Politik die Kreditkosten in 19 Volkswirtschaften mit unterschiedlichen Fundamentaldaten beeinflusst“, kommentierte Schmieding.

Siehe auch  Europäische Märkte öffnen bis schließen, Daten, Gewinne, G-7, Ukraine