Dezember 5, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europäische Aktien, Märkte, Gewinne, Daten und Nachrichten

Europäische Aktien, Märkte, Gewinne, Daten und Nachrichten

Aktien im Umbruch: Credit Suisse verlor 9 %, Accelleron-Aktie verlor 12 % bei ihrem Debüt

Credit Suisse Die Aktien fielen am Montag um 9 %, da die Marktsorgen über die Kapitalposition der Schweizer Bank nach einem Anstieg der Credit Default Swaps anhielten.

Reuters berichtete am Freitag, dass der CEO der Credit Suisse, Ulrich Koerner, den Mitarbeitern in einem internen Memo sagte, dass Kapital und Liquidität stark seien.

Die Credit Suisse wird das Ergebnis ihrer strategischen Überprüfung am 27. Oktober bekannt geben.

Am unteren Ende des Stoxx 600, Axelron Bei seinem Marktdebüt an der SIX Swiss Stock Exchange in Zürich sank er nach dem ersten um mehr als 12% ABB Die Aufladeeinheit wurde vom Schweizer Automatisierungsunternehmen hergestellt.

Das Pfund Sterling steigt inmitten von Berichten, dass die britische Regierung den Steuersatz auf das höchste Niveau senken wird

Das britisches Pfund Am Montagmorgen sprangen Berichte auf, dass die britische Regierung ihre Pläne zur Abschaffung des höchsten Einkommenssteuersatzes rückgängig machen wird.

Das Pfund stieg um 0,8 % gegenüber dem Dollar und handelte kurz nach 7 Uhr morgens Londoner Zeit bei rund 1,1250 $, was das Pfund wieder auf das zuvor gesehene Niveau brachte Ankündigung von Finanzminister Kwasi Kwarting Eine Reihe von viel kritisierten Steuersenkungen am 23. September.

ANZ sieht eine große Chance für die OPEC+-Reduzierung um 1 Million Barrel pro Tag

Analysten des Unternehmens sagten in einer Notiz vor dem OPEC+-Treffen am 5. Oktober, dass er eine „bedeutende Gelegenheit für eine Kürzung“ von bis zu 1 Million Barrel pro Tag sehe.

Dieser Schritt wird wahrscheinlich unternommen, um „der übermäßigen Baisse auf dem Markt entgegenzuwirken“.

Siehe auch  Der Arbeitsrat sagt, Starbucks habe Gehaltserhöhungen von Gewerkschaftsmitarbeitern illegal zurückgehalten

Das Memo fügte hinzu, dass Produktionskürzungen von weniger als 500.000 Barrel pro Tag „vom Markt ignoriert werden“.

– Jie Lee

CNBC Pro: Investmentprofi sagt, dass ETFs eine 10-Billionen-Dollar-Chance sind – und enthüllt Bereiche von „enormem“ Wert

Börsengehandelte Fonds bieten den Vorteil der Diversifikation, sagt John Mayer, Chief Investment Officer von Global X ETFs. Er sagte, der ETF-Markt wachse „stetig“ und werde auf rund 10 Billionen Dollar geschätzt.

Nennt viele Möglichkeiten für ETF-Investoren in diesem volatilen Markt.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Ölpreise steigen nach Berichten, dass die OPEC+ Produktionskürzungen erwägt

CNBC Pro: Fünf globale Aktien sehen laut HSBC einen Trend der rückläufigen Globalisierung

Neue Forschungsergebnisse von HSBC besagen, dass Lieferketten, geopolitische Spannungen und sich verschlechternde Finanzbedingungen viele globale Unternehmen gezwungen haben, sich auf der Suche nach stabilen Einnahmen und Wachstum „deutlich“ nach innen zu wenden.

In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld mit Rezessionsdruck sagte die Bank, dass eine Wende nach innen für diese Aktien „vorteilhaft“ sein könnte.

Der Bericht trägt den Titel „Die Welle der Deglobalisierung?“ Er sagte, die Auslandsumsätze europäischer Unternehmen seien im Jahr 2021 auf weniger als 50 % gesunken, das niedrigste Niveau der letzten fünf Jahre.

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Es wird erwartet, dass europäische Aktien am Mittwoch ihre Türen im negativen Bereich öffnen werden, da die Anleger auf die neuesten US-Inflationsdaten reagieren.

Laut Daten von IG wird der britische FTSE voraussichtlich um 47 Punkte auf 7341 fallen, der deutsche DAX 86 auf 13106, der französische CAC 40 um 28 Punkte und der italienische FTSE MIB um 132 Punkte auf 22010.

Siehe auch  Die Bank of England verdoppelt potenzielle Anleiherückkäufe, da der Notfallplan ausläuft

Die globalen Märkte fielen nach einem höher als erwartet US-Verbraucherpreisindex Das Bureau of Labor Statistics berichtete am Dienstag, dass ein August-Bericht zeigte, dass die Preise für den Monat um 0,1 % und im August um 8,3 % jährlich gestiegen seien, was die Erwartungen der Ökonomen widerlegt, dass die Gesamtinflation auf monatlicher Basis um 0,1 % fallen wird.

Der Kern-CPI, der volatile Lebensmittel- und Energiekosten ausschließt, stieg gegenüber Juli um 0,6 % und gegenüber August 2021 um 6,3 %.

Die britischen Inflationszahlen sind für August fällig und die Industrieproduktion der Eurozone für Juli wird veröffentlicht.

– Holly Eliat