Januar 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Einige der größten und denkwürdigsten Einzelspiel-Rallyes in der Geschichte der NBA

Eine Gesamtansicht des Spiels zwischen den Chicago Bulls und den Atlanta Hawks im Georgia Dome am 27. März 1998.

Fans haben die globale Präsenz der NBA seit Jahrzehnten angeheizt. Die Explosion des nationalen Fernsehpublikums in den 1980er Jahren und das Livestream-Publikum im 21. Jahrhundert dienten jeweils als wichtige Startrampen für die Liga und ihre Stars.

Aber der Besuch eines Spiels ist das ultimative Erlebnis, eine Gelegenheit für junge und alte Fans, Zeuge des Höhepunkts von Sportsgeist, Koordination und Wettkampf zu werden.

Die San Antonio Spurs setzen in dieser Hinsicht einen neuen Standard Freitag, brach das Franchise den Allzeit-Besucherrekord der NBA für ein reguläres Saisonspiel mit 68.323 Fans. Die Einzelspielmarke von 62.046 wurde 1998 von den Chicago Bulls und den Atlanta Hawks im Georgia Dome aufgestellt.

Der Eintritt der Spurs fand im alten Alamodome statt, der Heimat klassischer Spurs-Spiele von 1993 bis 2002. Steve Kerr, ein Schlüsselspieler des Bulls-Teams von 1998, trainierte am Freitag die Gast-Warriors in San Antonio in einer Rekordleistung.

„Ich finde es fantastisch. Ich denke, es ist eine großartige Möglichkeit, das 50-jährige Bestehen der Spurs zu feiern“, sagte Kerr vor dem Spiel. „Es sollte eine wirklich lustige Atmosphäre sein. Ich denke, unsere Spieler freuen sich darauf, weil keiner unserer Spieler im Alamodome gespielt hat.

Angesichts der erstaunlichen Erfolge der Spurs und der NBA hier ein Blick auf einige der denkwürdigsten und am besten besuchten Spiele in der Geschichte der Liga:


Chicago Bulls gegen Atlanta Hawks

Datum: 27. März 1998

Teilnahme: 62.046

Stadion: Georgia-Kuppel

Bullen Starter: Michael Jordan, Dennis Rodman, Tony Kukok, Ron Harper, Bill Wennington

Hawks-Starter: Dikembe Mutombo, Steve Smith, Mookie Blaylock, Alan Henderson, Tyrone Corbin

Wie immer erwies sich Michael Jordan als immun gegen das langsame Tempo der 1990er Jahre und verlor beim 89:74-Sieg von Chicago im Georgia Dome 34 Punkte bei 50% Schießen. Mutombo füllte das Statistikblatt für die Hawks aus, die in Atlanta ein Besucherrekordspiel hatten. Der Ort war notwendig, weil das permanente Stadion der Hawks im Bau war, während viele davon ausgingen, dass es Jordans letztes Spiel in Atlanta sein würde.

Siehe auch  Ahmaud Arbery Prozess- und Urteilsnachrichten

Carr erinnerte sich, dass die Kombination aus Ort und Bevölkerung eine der herausragenden Erfahrungen seiner Basketballkarriere war.

„Ja, es war wirklich seltsam, vor allem, weil viele Fans den Platz nicht sehen konnten“, sagte Kerr. „Um 62.000 Fans in eine für Basketball gebaute Kuppel zu passen, müssen viele Leute auf einer Seite der Kuppel sitzen. Also verfolgten sie das Spiel auf der Anzeigetafel. Es war sehr seltsam, den Gerichtssaal zu betreten und zu wissen, dass dort eine Menschenmenge war, die einen nicht sehen konnte. Aber sie waren da.“


2010 NBA All-Star-Spiel

Datum: Feb. 10., 2010

Teilnahme: 108.713

Stadion: AT&T-Stadion

Oststarter: LeBron James, Dwyane Wade, Dwight Howard, Kevin Garnett, Joe Johnson

Weststarter: Tim Duncan, Dirk Nowitzki, Steve Nash, Carmelo Anthony, Amare Stoudemire

Das Cowboys Stadium in Arlington, Texas, war für seine epische Midseason-Show eine NBA-Show aller Zeiten. Die Verletzungen des amtierenden NBA-Champions Kobe Bryant und des 24-jährigen Chris Paul haben die Kraft in der Arena nicht ausgelöscht. Angetrieben von Wade und James (die in der folgenden Saison Teamkollegen in Miami werden würden) übertraf der Osten den Westen mit 141-139. Wade und James erzielten zusammen 53 Punkte, 17 Assists und neun Steals, und Wade nahm MVP-Ehrungen mit nach Hause. Anthony schritt Western mit 27 Punkten und 10 Rebounds auf.


Boston Celtics gegen Detroit Pistons

Datum: Jan. 29., 1988

Teilnahme: 61.983

Stadion: Pontiac Silverdome

Keltische Starter: Larry Bird, Kevin McHale, Robert Parrish, Dennis Johnson, Danny Ainge

Kolbenstarter: Isiah Thomas, Joe Dumars, Bill Laimbeer, Adrian Dantley, Rick Mahorn

Im Pontiac Silverdome in Pontiac, Michigan, fanden drei der größten Versammlungen in der Geschichte der NBA statt.

Die Machtrotation der Eastern Conference drehte sich in den 1980er Jahren wild um Elitetalente. Detroit, das vor acht Monaten eine 3:4-Niederlage im Conference-Finale gegen Boston hinnehmen musste, war das Zentrum der Demütigung und der Titelambitionen der Celtics. Fans füllten den Pontiac Silverdome, um Zeuge des neuesten Kapitels dieser legendären Rivalität zu werden. Sie wurden mit Vintage-Team-Basketball belohnt, als acht Pistons zweistellig erzielten (angeführt von Dantleys 22), um Birds 25 Punkten, 11 Rebounds und acht Assists bei einem 125-108-Sieg über Detroit entgegenzuwirken. Die Pistons und der Silverdome würden in diesem Jahrzehnt zwei Top-10-Zuschauerspiele anführen.

Siehe auch  Die Party ist vorbei: Deepavali erstickt in gefährlich ungesunder Luft in Delhi

Denver Nuggets gegen Minnesota Timberwolves

Datum: 17. April 1990

Teilnahme: 49.551

Stadion: Hubert H. Humphrey Metrodome

Nuggets-Vorspeisen: Alex English, Fat Lever, Michael Adams, Joe Barry Carroll, Jerome Lane

Timberwolves-Starter: Pooh Richardson, Tony Campbell, Tyrone Corbin, Randy Brewer, Todd Murphy

Hubert H. Minnesotas kurzer Eröffnungsaufenthalt im Humphrey Metrodome brachte zwei Spiele mit mehr als 45.000 Fans hervor. Der Rookie der Liga war in der ersten Halbzeit führend, bevor er Adams und Lever mit zusammen 43 Punkten unterlag. Corbin, der durch den Erweiterungsentwurf der vorherigen Nebensaison erworben wurde, führte das Heimteam mit 25 Punkten, 13 Rebounds, vier Assists, zwei Steals und einem Block bei einer 99-89-Niederlage an.


Boston Celtics gegen Los Angeles Lakers

Datum: 5. Mai 1969

Stadion: Forum

Keltische Starter: Bill Russell, John Havlicek, Sam Jones, M. Bryant, Bailey Howell

Lakers-Starter: Jerry West, Wilt Chamberlain, Elgin Baylor, Keith Erickson, Johnny Egan

1969: Die Celtics verärgern die Lakers in Spiel 7

Die damalige Rekordkulisse des Forums von 17.568 Zuschauern versammelte sich, um Zeuge eines der epischsten Game 7 aller Zeiten zu werden, eines Showdowns zwischen den Boston Celtics, die seit ihrem Umzug aus Minneapolis keine Meisterschaft mehr gewonnen hatten, und einem mit Stars besetzten Team Lakers-Team. . Mit Heimvorteil ließen Jerry West, Wilt Chamberlain und Elgin Baylor in Erwartung einer Meisterschaft in Los Angeles Luftballons aufhängen. Bill Russell und die Celtics hatten andere Ideen, liefen los und hielten LA schließlich zurück, um mit einem einzigen Korb, 108-106, zu gewinnen. Russell holte sich in seinem letzten Spiel 21 Rebounds und seine 11. Meisterschaft.


Detroit Pistons gegen Sacramento Kings

Siehe auch  Emmy-Gewinner 2022: Sehen Sie sich die vollständige Liste an

Datum: 15. November 2013

Teilnahme: 17.317

Stadion: Sleep-Train-Arena

Kolbenstarter: Andre Drummond, Greg Monroe, Josh Smith, Brandon Jennings, Kentavious Caldwell-Pope

Königliche Vorspeisen: DeMarcus Cousins, John Salmons, Ben McLemore, Greavis Vasquez, Jason Thompson

An diesem Abend wurde Geschichte geschrieben, nicht von den Spielern, sondern von den Fans. Die treuen Könige schlossen sich zusammen, um einen neuen Weltrekord für eine Indoor-Sportarena aufzustellen, der zwischen dem dritten und vierten Quartal 126,0 dB erreichte. Die höchste Punktzahl, die jemals in einer NBA-Arena erzielt wurde.


Denver Nuggets gegen Phoenix Suns

Datum: 11. Oktober 2008

Teilnahme: 16.236

Stadion: Indian Wells Tennisgarten

Nuggets-Vorspeisen: JR Smith, Kenyon Martin, Nene, Dante Jones, Anthony Carter

Sonnen Vorspeisen: Steve Nash, Shaquille O’Neal, Grant Hill, Boris Diaw, Raja Bell

Die Phoenix Suns und Denver Nuggets spielten im zweiten Outdoor-Preseason-Spiel der NBA-Geschichte, dem ersten seit 1972.

Dieses Spiel ist nicht so bemerkenswert für seine Ankunft als für seinen Standort: draußen. Die Suns waren Gastgeber des ersten Nachsaison-Spiels der Liga seit 1972, als die Hall of Famer Connie Hawkins (Phoenix) und Kareem Abdul-Jabbar (Milwaukee) im Hiram Pithorn Stadium in Puerto Rico gegeneinander antraten. Diese moderne Renovierung fand in Indian Wells Tennis Gardens in Kalifornien statt, aber obwohl sie durch kühle Abendtemperaturen beeinträchtigt wurde, kommentierte Steve Nash: „Dies ist Edmonton, Alberta, nicht Palm Springs.“ Das hinderte die Suns nicht daran, in den folgenden Jahren zwei Outdoor-Preseason-Spiele gegen Rookie Guard Stephen Curry im Jahr 2009 und die Golden State Warriors zu veranstalten.