Oktober 2, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein Autofahrer stürmte die Menge und tötete sechs

Ein Autofahrer stürmte die Menge und tötete sechs

Ein Auto tötete am frühen Sonntagmorgen eine Gruppe von Künstlern, die sich auf einen Karnevalsumzug in Südbelgien vorbereiteten, wobei sechs Menschen getötet und zehn schwer verletzt wurden, sagten Beamte.

Mehr als 150 Menschen hatten sich im Morgengrauen in Kostümen und Trommeln versammelt, um in Strebe Bracignes zu feiern, als plötzlich „ein Auto mit hoher Geschwindigkeit von hinten fuhr“, sagte Jacques Joubert, Bürgermeister der Nachbarstadt La Louvière.

Neben den Toten und den 10 Schwerverletzten seien nach Angaben der Behörden Dutzende leicht verletzt worden.

Der Fahrer und eine weitere Person wurden festgenommen, nachdem das Auto einige Kilometer entfernt angehalten hatte. Das Duo, beide Mitte 30, war der Polizei bisher unbekannt.

Was zu dem tödlichen Unfall führte, ist unklar.

Aber Generalstaatsanwalt Damien Verhein sagte: „Derzeit gibt es in den Ermittlungen kein Element, das es mir erlaubt, anzunehmen, dass die Motive der beiden mit Terrorismus zusammenhängen könnten.“

Sechs Menschen wurden getötet und zehn weitere schwer verletzt, nachdem ein Auto in eine Gruppe von Karnevalskünstlern gekracht war.
Joanna Giron/Reuters
Gilles de Bench-Künstler und Menschen auf der Straße unterhalten sich.
Mehr als 150 Menschen hatten sich im Morgengrauen in Kostümen und Trommeln versammelt, um das Fest in Stribi Brackenny zu feiern.
Olivier Matisse/AFP
Leute unterhalten sich nach einem Vorfall beim Karneval auf der Straße.
Ein Auto „fährt plötzlich mit hoher Geschwindigkeit von hinten ab“.
Olivier Matisse/AFP
Künstler telefoniert.
Dutzende der bei der Show Anwesenden wurden leicht verletzt.
Olivier Matisse/AFP
Menschen gehen nach einem Unfall bei einem Karneval nach Hause.
Der Fahrer und eine weitere Person wurden festgenommen, nachdem das Auto einige Kilometer entfernt angehalten hatte.
Olivier Matisse/AFP

Die belgische Innenministerin Annelies Verlinden drückte ihre Trauer über den Vorfall aus.

„Was eine großartige Party hätte werden sollen, wurde zu einer Tragödie“, sagte Ferlinden.

mit Draht

Siehe auch  Russland marschiert in die Ukraine ein und Nachrichten von Wladimir Putin