Oktober 4, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

DOJ veröffentlicht redigierte eidesstattliche Erklärung des Mar-a-Lago-Durchsuchungsbefehls

Präsident Joe Biden nimmt am 26. August an einem Treffen im Weißen Haus teil. (Olivier Douliery/AFP/Getty Images)

Präsident Biden am Freitag spottete über seine Vorgänger sagt, dass Alle klassifizierten Artikel Was er in sein Haus in Südflorida mitbrachte, wurde zuvor klassifiziert.

Nach ersterem gefragt Präsident Donald Trump Er sagt, er habe seinen Präsidenten benutzt Befugnisse zur Klassifizierung von MaterialBiden scherzte.

„Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich alles auf der Welt klassifiziert habe. Ich bin der Präsident, ich kann – komm schon“, sagte Biden gegenüber Reportern, als er das Weiße Haus verließ.

Dies sind Bidens bisher umfassendste Kommentare Umgang mit klassifizierten Dokumenten Nach einer FBI-Razzia im Haus seines Vorgängers in Florida.

Seine Kommentare werfen ein neues Licht auf die Angelegenheit, die Trump in den Club seiner Mitglieder in Palm Beach gebracht hatte, nachdem eine redigierte eidesstattliche Erklärung aufgehört hatte, ein Urteil über Trumps Handlungen zu fällen.

Aber sie spiegeln immer noch Bidens umfassendste Ansichten zu einem Thema wider, von dem er und sein Team versucht haben, sich zu distanzieren.

„Ich werde keinen Kommentar abgeben, weil ich die Details nicht kenne. Ich will es nicht wissen. Ich überlasse es dem Justizministerium“, sagte Biden.

In den Tagen nach der FBI-Durchsuchung von Trumps Gelände sagten der ehemalige Präsident und seine Mitarbeiter, Trump habe einen „Dauerauftrag“, Dokumente freizugeben, die er aus dem Oval Office in die Residenz des Weißen Hauses gebracht habe.

CNN berichtete zuvor Mehr als ein Dutzend hochrangiger Beamter der Trump-Administration sagen, dass sie glauben, dass während ihrer Zeit bei Trump kein solcher Befehl erlassen wurde, was ihrer Meinung nach völlig falsch ist.

Biden und seine Top-Helfer haben fleißig daran gearbeitet, die laufenden strafrechtlichen Ermittlungen zu Trumps Umgang mit geheimem Material nicht zu kommentieren. Sie sagten, dass sie die Entwicklungen nur aus den Nachrichtenmedien erfahren.

Siehe auch  Innenräume wie Restaurants, Bars und Fitnessstudios in Chicago brauchen einen Impfschutz - NBC Chicago

Einige Beamte der Biden-Regierung haben jedoch privat gesagt, dass sie im Inland besorgt darüber sind, was Trump mitgenommen hat und ob es das Potenzial hat, die nationale Sicherheit der USA zu schädigen.

Auf die Frage am Freitag, ob es jemals angemessen wäre, geheimes Material mit nach Hause zu nehmen, schlug Biden vor, es gebe Szenarien, in denen es in Ordnung wäre.

„Das hängt von der Situation ab – zum Beispiel habe ich in meinem Haus einen absolut sicheren Abstellraum“, sagte er und beschrieb eine Einrichtung für vertrauliche Informationen, die für den Umgang mit geheimen Informationen gebaut wurde.

„Ich nehme den heutigen PDP (Presidential Daily Brief) mit nach Hause, er ist verschlossen. Ich habe eine Person bei mir, die Armee bei mir, ich lese ihn. Ich schließe ihn wieder ab. Ich gebe ihn der Armee“, sagte er . sagte.

Auf die Frage, ob es angemessen sei, Verschlusssachen ohne besonderen Bereich zu handhaben, sagte Biden: „Das hängt von den Dokumenten ab und davon, wie sicher alles ist.“