September 30, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Direkte Ankündigungen: Russland besetzt die Ukraine

Der ukrainische Geheimdienst sagt, Weißrussland sei „bereit, sich direkt an der russischen Invasion zu beteiligen“, „um den Russen zu erlauben, ihr Territorium zu nutzen und die Grenze zu überschreiten“, sagte ein ukrainischer Regierungsbeamter gegenüber CNN.

Eine zweite der ukrainischen Regierung nahestehende Quelle teilte CNN mit, dass sich neben dem ukrainischen Geheimdienst auch die Biden-Regierung auf eine Invasion in Weißrussland vorbereite.

Die Washington Post berichtete unter Berufung auf eine US-Exekutive zuerst, dass Weißrussland die Entsendung von Truppen in die Ukraine vorbereitet.

Grenzgespräche: Die Nachricht kommt, als am Montag Gespräche zwischen Russland und der Ukraine nahe der belarussischen Grenze beginnen sollen.

Weißrussland ist ein Verbündeter Russlands und dient als Startrampe für russische Truppen in der Ukraine.

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat am Sonntag seinen ukrainischen Präsidenten vorgeladen, wie das Büro des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zhelensky mitteilte.

„Politiker haben vereinbart, dass sich die ukrainische Delegation mit der russischen Delegation bedingungslos an der ukrainisch-belarussischen Grenze in der Nähe des Flusses Prypjat treffen wird“, sagte Gelenskys Büro. „Alexander Lukaschenko hat die Verantwortung dafür übernommen, dass alle auf belarussischem Territorium stationierten Flugzeuge, Hubschrauber und Raketen während der Reise, des Treffens und der Rückkehr der ukrainischen Delegation am Boden bleiben.“

Invasion von Weißrussland: Lukaschenko sagte letzte Woche, belarussische Truppen könnten sich „falls nötig“ der Invasion anschließen.

„Unsere Truppen haben sich in keiner Weise an der Operation beteiligt. Wir werden hier nicht unsere Teilnahme oder Nichtbeteiligung an diesem Konflikt rechtfertigen. Lassen Sie es mich noch einmal sagen. Unsere Truppen sind nicht da, aber sie werden da sein, wenn Weißrussland und Russland sie brauchen“, sagte Lukaschenko auf einer Kassette des YouTube-Kanals der staatlichen Nachrichtenagentur Belda.

Siehe auch  Russland-Ukraine-Krieg Neueste: Was wir am Tag 206 der Invasion wissen | Ukraine

Zhelenskys Appell an die Weißrussen: Am Sonntag sprach Zhelensky direkt mit den Weißrussen als „Nachbarn“ und sagte, es sei „ein Referendum für Sie“.

„Entscheiden Sie selbst, wer Sie sind und wer Sie werden wollen. Wie Sie in den Augen Ihrer Kinder sein werden. Wie Sie einander ansehen werden. Wie Sie in den Augen Ihrer Nachbarn sein werden. Wir sind Ihre Nachbarn.“ sagte Zhelensky.

Das Weiße Haus lehnte eine Stellungnahme ab. CNN kontaktierte auch das US-Außenministerium.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Sonntagmorgen gegenüber MSNBC, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten das Recht hätten, Belarus weiter zuzulassen. Das US-Finanzministerium hat bereits am Donnerstag Sanktionen gegen 24 Personen und Unternehmen verhängt.