November 28, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die USA wollen Chinas Chipindustrie mit umfassenden neuen Exportregeln behindern

Die USA wollen Chinas Chipindustrie mit umfassenden neuen Exportregeln behindern

(Reuters) – Die Biden-Regierung hat am Freitag eine umfassende Reihe von Exportkontrollen veröffentlicht, darunter eine Maßnahme, China von einigen Halbleiterchips zu isolieren, die überall auf der Welt mit US-Ausrüstung hergestellt werden, und ihre Reichweite dramatisch erweitert, um die Technologie in Peking zu verlangsamen. und militärischer Fortschritt.

Die Regeln, von denen einige sofort in Kraft treten, bauen auf den Einschränkungen auf, die Anfang dieses Jahres in Briefen an die großen Werkzeughersteller KLA Corp. (KLAC.O)Lamm Research Corporation (LRCX.O) Und Unternehmen für angewandte Materialien (AMAT.O)was sie effektiv dazu auffordert, Lieferungen von Ausrüstung an hundertprozentige Fabriken in China zu stoppen, die fortschrittliche Logikchips herstellen.

Das Maßnahmenpaket könnte seit den 1990er Jahren die größte Verschiebung in der US-Politik gegenüber dem Versand von Technologie nach China bedeuten. Wenn es effektiv ist, könnte es Chinas Chipindustrie behindern, indem es US-amerikanische und ausländische Unternehmen, die US-Technologie verwenden, dazu zwingt, die Unterstützung einiger der führenden Fabriken und Chipdesigner Chinas zu kürzen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Dies werde die Chinesen um Jahre zurückwerfen, sagte Jim Lewis, Technologie- und Cybersicherheitsexperte am Center for Strategic and International Studies (CSIS), einer in Washington, DC, ansässigen Denkfabrik, und sagte, dass die Politik auf die strengen Vorschriften der Höhe von zurückgekehrt sei der kalte Krieg.

„China wird die Chipindustrie nicht aufgeben … aber das wird sie wirklich verlangsamen.“

Hochrangige Regierungsbeamte informierten Reporter am Donnerstag über die Überprüfung der Regeln und sagten, dass viele der Maßnahmen darauf abzielen, ausländische Unternehmen daran zu hindern, fortschrittliche Chips nach China zu verkaufen, oder chinesischen Unternehmen Werkzeuge zur Herstellung ihrer eigenen fortschrittlichen Chips zur Verfügung zu stellen. Sie räumten jedoch ein, dass sie den Versprechungen, dass die verbündeten Länder ähnliche Maßnahmen umsetzen würden, nicht glaubten und dass die Gespräche mit diesen Ländern fortgesetzt würden.

Siehe auch  Überraschende „schreckliche“ Verkäufe vernichten Social-Media-Aktien im Wert von 69 Milliarden US-Dollar

„Wir sind uns bewusst, dass die einseitigen Kontrollen, die wir anwenden, mit der Zeit ihre Wirksamkeit verlieren werden, wenn andere Länder sich uns nicht anschließen“, sagte einer der Beamten. „Und wir riskieren, die Technologieführerschaft der USA zu schädigen, wenn ausländische Konkurrenten nicht ähnlichen Kontrollen unterliegen.“

Die Ausweitung der US-Behörden zur Kontrolle der Exporte von in Amerika hergestellten Chips nach China basiert auf der Ausweitung der sogenannten ausländischen Direktproduktbasis. Es wurde zuvor erweitert, um der US-Regierung die Befugnis zu geben, den Export von im Ausland hergestellten Chips an den chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei Technologies Co Ltd (HWT.UL) zu kontrollieren und später den Strom von Halbleitern nach Russland nach dessen Invasion in die Ukraine einzudämmen.

Am Freitag wendete die Biden-Administration die erweiterten Beschränkungen auf Chinas IFLYTEK, Dahua Technology und Megvii Technology an, Unternehmen, die 2019 in die Unternehmensliste aufgenommen wurden, weil behauptet wurde, sie hätten Peking geholfen, die uigurische Minderheitsgruppe zu unterdrücken.

Die am Freitag veröffentlichten Regeln verbieten auch den Versand einer Vielzahl von Chips für den Einsatz in chinesischen Supercomputing-Systemen. Die Regeln definieren einen Supercomputer als jedes System mit mehr als 100 Petaflops Rechenleistung auf einer Grundfläche von 6.400 Quadratfuß, eine Definition, von der zwei Branchenquellen sagten, dass sie auch einige kommerzielle Rechenzentren chinesischer Technologiegiganten infizieren könnte.

Eric Sayers, Experte für Verteidigungspolitik am American Enterprise Institute, sagte, der Schritt spiegele einen neuen Versuch der Biden-Regierung wider, chinesische Fortschritte einzudämmen, anstatt nur gleiche Wettbewerbsbedingungen anzustreben.

„Der Umfang der Basis und die potenziellen Auswirkungen sind absolut erstaunlich, aber der Teufel wird natürlich in den Implementierungsdetails stecken“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Eine Frau wurde angegriffen und in einem McDonald's-Auto vor ihre Kinder geschleift

Unternehmen auf der ganzen Welt beginnen, sich mit den jüngsten US-Maßnahmen auseinanderzusetzen, da die Aktien von Herstellern von Halbleiterfertigungsanlagen eingebrochen sind.

Die Semiconductor Industry Association, die Chiphersteller vertritt, sagte, sie studiere die Vorschriften und forderte die USA auf, „die Regeln gezielt – und in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern – umzusetzen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen“.

Am Freitag zuvor haben die Vereinigten Staaten Chinas größten Speicherchiphersteller YMTC und 30 weitere chinesische Unternehmen in die Liste der Unternehmen aufgenommen, die US-Beamte nicht überprüfen können, was die Spannungen mit Peking eskalierte und einen 60-Stunden-Tag einleitete, der zu strengeren Sanktionen führen könnte. Weiterlesen

Unternehmen werden der unbestätigten Liste hinzugefügt, wenn US-Behörden Standortbesuche nicht abschließen können, um festzustellen, ob ihnen der Erhalt sensibler US-Technologie vertraut werden kann, was US-Lieferanten dazu zwingt, beim Versand an sie besondere Vorsicht walten zu lassen.

Gemäß einer am Freitag angekündigten neuen Richtlinie werden die US-Behörden, wenn die Regierung US-Beamte daran hindert, Standortinspektionen bei Unternehmen auf der nicht verifizierten Liste durchzuführen, nach 60 Tagen mit der Aufnahme in die Liste der Unternehmen beginnen.

Die YMTC-Notierung wird die bereits eskalierenden Spannungen mit Peking eskalieren und seine US-Lieferanten dazu zwingen, schwer zu bekommende Lizenzen von der US-Regierung zu beantragen, bevor sie selbst die technisch einfachsten Artikel versenden.

Die neuen Vorschriften werden auch den Export von US-Geräten an chinesische Speicherchiphersteller stark einschränken und die an Nvidia Corp. gesendeten Nachrichten formalisieren. (NVDA.O) und Advanced Micro Devices Inc (AMD) (AMD.O) Beschränken Sie Lieferungen von Chips nach China, die in Supercomputing-Systemen verwendet werden, auf die sich Länder auf der ganzen Welt verlassen, um Atomwaffen und andere Militärtechnologien zu entwickeln.

Siehe auch  Duesenberg wurde 1932 wieder aufgebaut, sechs Jahrzehnte nachdem es beim Pebble Beach Concours als Best in Show ausgezeichnet worden war

Reuters war das erste Unternehmen, das über wichtige Details der neuen Beschränkungen für Speicherchiphersteller berichtete, darunter eine Verzögerung für ausländische Unternehmen, die in China tätig sind, und Maßnahmen zur Ausweitung der Beschränkungen für Lieferungen von Technologien von KLA, Lam, Applied Materials, Nvidia und AMD nach China.

Das südkoreanische Industrieministerium sagte am Samstag in einer Erklärung, dass es keine größeren Unterbrechungen bei der Lieferung von Geräten an Samsung geben werde (005930.KS) und SK Hynix’s (000660.KS) Die aktuelle Chipproduktion befindet sich in China, obwohl es notwendig war, die Unsicherheit durch Rücksprache mit den US-Exportkontrollbehörden zu verringern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Stephen Neelis in San Francisco und Karen Freefield in New York Zusätzliche Berichterstattung von David Shepardson in Washington und Joyce Lee in Seoul Redaktion von Alexandra Alper, Chris Sanders, Matthew Lewis, Richard Chang und Anna Nicholas Da Costa

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.