Juni 26, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ukrainerin Elina Svitolina schlägt die Russin Anastasia Potapova bei den Monterrey Open

Die Ukrainerin Elina Svitolina schlägt die Russin Anastasia Potapova bei den Monterrey Open

Mexiko Stadt – Elina Switolina Trage die gelben und blauen Farben der Ukraine und greife an Anastasia Potapowa Nach einem 6:2, 6:1 gegen Russland am Dienstag in der Eröffnungsrunde der Monterrey Open entschied sie, dass sie mehr für ihr Land tun könnte, indem sie spielte, anstatt das Spiel zu boykottieren.

Die Spitzensaat Svitolina sagte zuvor, dass sie nicht gegen Potapova in Mexiko oder gegen einen russischen oder weißrussischen Gegner spielen würde, bis der Internationale Tennisverband und die Tennistouren für Männer und Frauen Konkurrenten aus diesen Ländern die Verwendung nationaler Symbole, Flaggen oder Hymnen untersagten.

Tennisverbände haben am Dienstag eine Erklärung abgegeben, in der sie bestätigen, dass russische und weißrussische Spieler weiterhin auf höchstem Niveau spielen dürfen, jedoch ohne die Nationalflaggen.

„Heute war ein ganz besonderes Spiel für mich“, sagte die 27-jährige Svitolina. „Ich bin in sehr trauriger Stimmung, aber ich bin froh, dass ich hier Tennis spiele.

„Ich war konzentriert. Ich war auf einer Mission für mein Land. Von Anfang an war es wichtig, auf alles vorbereitet zu sein, was auf mich zukommt.“

Als zweifache Grand-Slam-Halbfinalistin hält Svitolina 16 professionelle Tour-Einzeltitel, belegt den 3. Platz und ist derzeit die Nummer 15.

„Das gesamte Preisgeld, das ich gewinnen werde, wird der ukrainischen Armee zugutekommen“, sagte Svitolina, die dieses Turnier 2020 gewann.

Svitolina, die im ersten und dritten Spiel auf dem Weg zu einem einseitigen Sieg über Potapova in 64 Minuten ein Break erzielte, wird gegen sie spielen Viktoria Tomowa In der zweiten Runde.

Russlands Invasion in der Ukraine begann am Dienstag seinen sechsten Tag, als ein massiver Konvoi russischer Panzer und gepanzerter Fahrzeuge auf der Straße in die Hauptstadt Kiew unterwegs war und die Kämpfe dort und in anderen Großstädten intensiviert wurden.

Siehe auch  Tom Brady, Dolphin QB? Kann im Spiel herumspielen

Ukrainische Beamte sagten, Russland habe mehrere wichtige Orte in Kiew und Charkiw, der zweitgrößten Stadt des Landes, bombardiert, mindestens elf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.

In ihrem Social-Media-Beitrag am Montag sagte Svitolina, ihr Ziel sei es, Tennis aufzufordern, in die Fußstapfen des IOC zu treten und darauf zu bestehen, dass Spieler aus Russland und Weißrussland, die als „neutrale Athleten“ identifiziert wurden, nicht gegen einzelne Konkurrenten antreten.

„Ich gebe keinem der russischen Athleten die Schuld“, schrieb Svitolina. „Sie sind nicht verantwortlich für die Invasion unseres Mutterlandes.“

Ebenfalls am Dienstag besiegte die Ukrainerin Dayana Yastremska die Rumänin Anna Bogdan in ihrem Eröffnungsspiel bei den Lyon Open in Frankreich mit 3:6, 7:6 (7), 7:6 (7).

Yastremskas Match fand nur vier Tage, nachdem sie aus ihrer Heimat geflohen war und mit dem Boot in Rumänien ankam, bevor sie am Samstag Lyon erreichte. Sie schrieb in einem Instagram-Post, dass sie zwei Tage in einer Tiefgarage verbracht habe, während die russischen Streitkräfte vorrückten, bevor sie die Ukraine verließen.

„Ich freue mich, dass ich für mein Land gewonnen habe, aber gleichzeitig bin ich sehr traurig“, sagte Yastremska, 21, nach ihrem Sieg am Dienstag. „Mein Herz bleibt zu Hause, mein Verstand kämpft hier, also ist es sehr schwer, sich zu konzentrieren, das Gleichgewicht zu finden.

„Dieser Sieg ist nichts im Vergleich zu dem, was in meinem Land passiert. Aber ich bin zumindest glücklich, ich kämpfe auch für mein Land. Ich bin wirklich stolz auf die Ukrainer und sie sind wirklich Meister. Ich hoffe, dass alles wird.“ bald vorbei sein.“

Siehe auch  Roman Abramovich, Besitzer des Chelsea Football Club, nimmt an Friedensgesprächen zwischen Russland und der Ukraine teil, behauptet sein Sprecher

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.