August 14, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ukraine fordert die Türkei auf, ein Frachtschiff unter russischer Flagge zu beschlagnahmen Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Die Ukraine fordert die Türkei auf, ein Frachtschiff unter russischer Flagge zu beschlagnahmen  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Kiewer Beamte sagten, Zhibek Zholy habe 4.500 Tonnen ukrainisches Getreide in den von Russland besetzten Hafen von Berdjansk transportiert.

Laut einem ukrainischen Beamten und einem Reuters-Dokument hat die Ukraine die Türkei gebeten, das unter russischer Flagge fahrende Frachtschiff Zebek Zuli zu beschlagnahmen, das Getreide aus dem von Russland besetzten Hafen von Berdjansk transportiert.

Ein Beamter des ukrainischen Außenministeriums sagte unter Berufung auf Informationen der Seefahrtsverwaltung des Landes, Zybek Zuli habe die erste Lieferung von etwa 4.500 Tonnen Getreide aus Berdjansk transportiert, von dem der Beamte sagte, es gehöre der Ukraine.

In einem Schreiben vom 30. Juni an das türkische Justizministerium teilte die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft separat mit, dass Zebek Zuli am „illegalen Export ukrainischen Getreides“ aus Berdyansk beteiligt war und mit 7.000 Tonnen Fracht – einer größeren Ladung – nach Karasu in der Türkei unterwegs war als der zitierte Beamte.

Das türkische Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von Reuters nach einem Kommentar zur Ankunft von Zuhaibek Zhouli.

Die in Kasachstan ansässige KTZ Express bestätigte, dass das Unternehmen Zhibek Zholy gehörte, sagte jedoch, dass es von der russischen Green Line gechartert wurde, die nicht unter Sanktionen aufgeführt ist.

KTZ Express fügte hinzu, dass es sich mit den relevanten Parteien abstimme und alle Strafen und Beschränkungen einhalten werde.

Die Ukraine beschuldigte Russland, Getreide aus Ländern gestohlen zu haben, die russische Streitkräfte seit Beginn ihrer Invasion Ende Februar kontrolliert hatten. Der Kreml bestritt, dass Russland ukrainisches Getreide gestohlen habe.

Kiews Botschafter in Ankara, Vasily Bodnar, sagte Anfang Juni, dass türkische Käufer unter denen seien, die Getreide erhalten hätten, das Russland aus der Ukraine gestohlen habe, und fügte hinzu, er habe die Türkei um Hilfe bei der Identifizierung und Festnahme der für die mutmaßlichen Lieferungen verantwortlichen Personen gebeten.

Siehe auch  Boris Johnson hebt ab, Strategen setzen auf große Veränderungen in der britischen Wirtschaft

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte letzten Monat, dass Ankara die Vorwürfe untersuche, aber die Ermittlungen bisher keine gestohlenen Sendungen gefunden hätten.

Die Ukraine und der Westen warfen Moskau vor, Nahrungsmittellieferungen zu bewaffnen. Russland macht die im ukrainischen Meer gelegten Minen und die gegen Moskau verhängten internationalen Sanktionen schuld.

Der Konflikt in der Ukraine hat eine globale Nahrungsmittelkrise angeheizt und die Vereinten Nationen dazu veranlasst, einen Plan zur Wiedereröffnung von Schifffahrtsrouten von Odessa und anderen ukrainischen Häfen vorzulegen.

Die Türkei hat zugesagt, bei der Schaffung einer geschützten Passage im Schwarzen Meer zusammenzuarbeiten, damit die Ukraine ihre Produkte exportieren kann.

Kritiker befürchten, dass Russland den Korridor nutzen wird, um einen Angriff auf den strategischen Hafen von Odessa zu starten.