Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Türkei sagt, die Welt könne keine „Brücken“ zu Moskau abbrechen

Die Türkei sagt, die Welt könne keine „Brücken“ zu Moskau abbrechen

DOHA (Reuters) – Die Türkei und andere Länder sollten Gespräche mit Russland führen, um bei der Beendigung des Krieges in der Ukraine zu helfen, sagte ein Sprecher des türkischen Präsidenten am Sonntag und fügte hinzu, dass Kiew mehr Unterstützung brauche, um sich zu verteidigen.

Das NATO-Mitglied Türkei unterhält gute Beziehungen sowohl zu Russland als auch zur Ukraine und hat versucht, in dem monatelangen Konflikt zu vermitteln.

„Wenn alle Brücken zu Russland abbrechen, wer wird am Ende des Tages mit ihnen sprechen“, sagte Ibrahim Kalin auf dem Doha International Forum.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Die Ukrainer brauchen Unterstützung mit allen Mitteln, damit sie sich verteidigen können … aber die russische Frage muss auf die eine oder andere Weise gehört werden“, damit ihre Beschwerden verstanden werden können, wenn sie nicht gerechtfertigt sind, fügte Kalin hinzu.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den Westen aufgefordert, seinem Land Panzer, Flugzeuge und Raketen zur Abwehr russischer Streitkräfte zur Verfügung zu stellen. Der Westen reagierte auf die russische Invasion mit der Verhängung weitreichender Wirtschaftssanktionen gegen Moskau. Weiterlesen

Foto des Sprechers des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin, während eines Interviews mit Reuters in Istanbul, Türkei, 27. September 2020. REUTERS/Murat Sezer

Ankara sagt, die russische Invasion sei inakzeptabel, lehnt westliche Sanktionen jedoch grundsätzlich ab und hat sich ihnen nicht angeschlossen.

Die türkische Wirtschaft, die bereits im Dezember durch eine Währungskrise belastet war, ist stark von russischer Energie, Handel und Tourismus abhängig, und seit Beginn des Krieges am 24. Februar sind Tausende Russen in der Türkei angekommen und betrachten sie als sicheren Hafen vor Sanktionen.

Ahmet Burak Dalioglu, Leiter des türkischen Investitionsbüros, teilte dem Forum separat mit, dass einige russische Unternehmen ihre Aktivitäten in die Türkei verlagern.

Siehe auch  Stahl, Luxusgüter, Kerosin und mehr

Als Antwort auf eine Frage in einem der Ausschüsse über die Geschäfte der Türkei mit Personen, die für Präsident Wladimir Putin nützlich sein könnten, sagte er: „Wir zielen nicht darauf ab, wir jagen nicht, wir suchen keine Investitionen oder Kapital mit einer Frage markiere es.“

Zwei Superyachten, die mit dem russischen Milliardär Roman Abramovich in Verbindung stehen, liegen in türkischen Resorts vor Anker. Weiterlesen

Westliche Regierungen haben Sanktionen gegen Abramowitsch und viele andere russische Oligarchen verhängt, um Putin und seine Verbündeten wegen Moskaus Invasion in der Ukraine zu isolieren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Zusätzliche Berichterstattung von Ghaida Ghantous, Andrew Mills und Jonathan Spicer.) Redaktion von Edmund Blair und Gareth Jones

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.