Mai 20, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NATO sagt, Russland plane einen „großangelegten Angriff“ auf Kiew, warnt vor der „realen Gefahr“ eines totalen Krieges in Europa

Die NATO sagt, Russland plane einen „großangelegten Angriff“ auf Kiew, warnt vor der „realen Gefahr“ eines totalen Krieges in Europa

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Dienstag, es gebe alle Hinweise darauf Russland Er plant einen „großangelegten Angriff“ auf die Ukraine und fordert Moskau auf, den Kurs unverzüglich umzukehren.

„Wir fordern Russland nachdrücklich auf, den Weg der Diplomatie zu wählen. Dies ist der gefährlichste Moment für die europäische Sicherheit seit einer Generation“, sagte Stoltenberg gegenüber Reportern aus Brüssel.

„Alles deutet darauf hin, dass Russland weiterhin einen großangelegten Angriff auf die Ukraine plant“, warnte er.

Das Weiße Haus kündigt die russische Invasion in der Ukraine an

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht während der Münchner Sicherheitskonferenz in München am Samstag, den 19. Februar 2022, zu den Medien.
(Associated Press/Michael Probst)

Die Kommentare des Generalsekretärs kommen nur einen Tag, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin seine Entscheidung zur Anerkennung bekannt gegeben hat Unabhängigkeit Aus zwei von Russland unterstützten separatistischen Regionen in der Ostukraine befahl ich dann „Friedenstruppen“, in die Donbass-Region einzudringen.

Stoltenberg betonte, die Nato habe „Beweise“, dass russische Truppen bereits auf Befehl Putins in die Ukraine einmarschiert seien.

Er hat mehr als 150.000 Soldaten entlang der ukrainischen Grenzen in Russland und Weißrussland sowie auf der besetzten Krim und im Donbass mobilisiert.

„Moskau ist jetzt von verdeckten Versuchen, die Ukraine zu destabilisieren, zu offenen Militäraktionen übergegangen“, sagte der NATO-Generalsekretär. „Viele Einheiten sind in Kampfformationen voraus stationiert. Sie haben ihre Lager im Feld verlassen und sind bereit zuzuschlagen.“

Stoltenberg lobte die sofortigen Schritte von Ländern wie Deutschland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, um mit dem Kreml verbundene Finanzinstitute anzugreifen, und sagte, dass die NATO der Verteidigung der Ukraine weiterhin helfen werde, indem sie militärische Ausrüstung und „fortlaufende finanzielle Unterstützung“ bereitstelle.

Russische Streitkräfte sind in die Ostukraine eingezogen, sagen europäische Beamte

Die Vereinigten Staaten und die NATO haben erklärt, dass sie keine Streitkräfte in Kiew stationieren werden, um mit Russland militärisch fertig zu werden, da die Ukraine kein Mitglied der NATO ist.

Die die Ukraine umgebenden Mitgliedstaaten wie Rumänien und Polen erhielten militärische Unterstützung, da Tausende von Truppen aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und den baltischen Staaten zum Schutz vor einer möglichen russischen Aggression eingesetzt wurden.

Auf die Frage eines Reporters nach wachsenden Ängsten vor einem „umfassenden Krieg“ in Europa warnte Stoltenberg: „Es besteht eine reale Gefahr“.

„Die Ukraine ist ein wertvoller Partner, und wir unterstützen sie mit militärischer und politischer Unterstützung“, sagte er. „Aber wenn es um NATO-Verbündete geht, bieten wir absolute Sicherheitsgarantien, das heißt, wir machen absolut klar, dass ein Angriff auf einen Verbündeten eine Reaktion des gesamten Bündnisses nach sich ziehen wird – einer für alle, alle für einen.

„Es gibt keinen Raum für Fehleinschätzungen hinsichtlich unserer Fähigkeit, alle Verbündeten zu verteidigen“, fügte Stoltenberg hinzu.

Soldaten der 18. Luftlandedivision der US-Armee besteigen eine C-17, während sie am Donnerstag, den 3. Februar 2022 von Fort Bragg, North Carolina, nach Europa entsandt werden.

Soldaten der 18. Luftlandedivision der US-Armee besteigen eine C-17, während sie am Donnerstag, den 3. Februar 2022 von Fort Bragg, North Carolina, nach Europa entsandt werden.
(AP Foto/Chris Seward)

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Der NATO-Chef sagte, es sei Russland immer noch möglich, den Kurs umzukehren, indem es nicht erneut in die Ukraine einmarschiere und an den Verhandlungstisch zurückkehre.

„Es ist noch nicht zu spät, nicht anzugreifen, deshalb fordern wir Russland weiterhin auf, zurückzutreten, zu deeskalieren und sich in gutem Glauben diplomatisch zu engagieren“, sagte Stoltenberg.

Siehe auch  Libanesische Wahlen: Meinungsumfragen bei hochrangigen Parlamentswahlen eröffnet