Oktober 4, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ausbreitung des Corona-Virus verunsichert die Bewohner Shanghais

Die Ausbreitung des Corona-Virus verunsichert die Bewohner Shanghais

Geschrieben von Brenda Goh

SHANGHAI (Reuters) – Veronica dachte, sie habe alles richtig gemacht, indem sie sich an alle COVID-19-Sperrregeln in der chinesischen Stadt Shanghai hielt.

Nachdem die gesamte Stadt am 1. April geschlossen worden war, befolgte ihre vierköpfige Familie akribisch die Anordnungen der Regierung, zu Hause zu bleiben, und ging nur für einen obligatorischen PCR-Test aus der Haustür.

Als die Beschränkungen Mitte April etwas gelockert wurden und es den Bewohnern ermöglicht wurde, sich in ihren Gebäuden zu bewegen, trugen Veronica und ihre Nachbarn Masken.

Seit Wochen sind ihre Wohnimmobilien COVID-frei.

Aber Ende April, nach dem, was Veronica für ihren 12. PCR-Test hält, wurden sie, ein weiteres Mitglied ihrer Familie und einige Nachbarn positiv auf das Virus getestet.

„Ich habe keine Ahnung, wie wir das herausgefunden haben“, sagte Veronica, die sich weigerte, ihren vollen Namen zu nennen, unter Berufung auf die Privatsphäre.

Sein Bau wurde für „geschlossen“ erklärt. Sie, ihre Familie und andere positiv Getestete wurden in Quarantäne geschickt. Allen anderen wurde befohlen, für weitere 14 Tage hineinzugehen.

„Ich habe alle Regeln befolgt“, sagte Veronica aus dem Quarantänezentrum, wo sie und ihre Familie mit Hunderten von Menschen in einer geräumigen Halle gebucht waren.

Veronica gehört zu den Tausenden, die sich in Fahrzeugen, die Coronavirus-frei waren und seit Wochen gesperrt sind, mit COVID infiziert haben.

Die Fälle unterstreichen, wie schwierig es ist, die Ausbreitung der hoch übertragbaren Omicron-Variante zu stoppen, da China an einer Null-COVID-Politik festhält und einen Kreislauf von Sperrung sowie Verwirrung, Angst und Wut fortsetzt.

Zwischen dem 21. April und dem 2. Mai befanden sich Einwohner an 4.836 verschiedenen Adressen in einer ähnlichen Situation, wobei Infektionen nach wochenlanger Klarheit auftauchten, so eine Reuters-Untersuchung der Regierungsdaten von Shanghai.

Siehe auch  Während der Krieg in der Ukraine weitergeht, hebt Russland die militärische Altersgrenze auf

Allein am 30. April wurden 471 Adressen mit mindestens einem Fall registriert, nachdem in den vorangegangenen 29 Tagen überhaupt keine registriert worden waren. Die Bevölkerung einer bestimmten Adresse variiert von einer Handvoll bis zu Hunderten.

Die Lockdown-Maßnahmen in Shanghai waren sehr streng, insbesondere in den ersten beiden Aprilwochen, als die Bewohner die Pools nur aus außergewöhnlichen Gründen, etwa bei medizinischen Notfällen, verlassen durften. Viele dürfen nicht vor ihre Haustür, um sich unter die Nachbarn zu mischen.

Shanghais tägliche Fallzahlen sind an sechs aufeinanderfolgenden Tagen gesunken, aber jeden Tag werden immer noch Tausende neuer Fälle gefunden, was Spekulationen über die Ausbreitung von COVID, Debatten über die Weisheit der „Null-COVID“-Politik und Angst vor Ansteckung anheizt.

Arbeit, auf den Punkt

Bei der Suche nach Antworten beziehen sich viele Bewohner auf das Schlangestehen für häufige PCR-Tests oder Lieferungen von Lebensmitteln und anderen Gegenständen, die alle auf Freiwillige, Hausverwaltungspersonal und Kuriere angewiesen sind.

Einige Leute fangen sogar an, PCR-Tests abzulehnen und Strafen für die Nichteinhaltung zu verhängen.

Die Regierung von Shanghai, die um einen Kommentar gebeten hat, verwies auf Aussagen des städtischen Gesundheitsbeamten Wu Huanyu vom 14. April, der sagte, eine Infektion durch die Verteilung von Hilfsgütern könne unter anderem nicht ausgeschlossen werden.

Gesundheitsexperten sagen, dass die anhaltende Ausbreitung auf Chinas Schwierigkeiten hinweist, an seinem Ziel festzuhalten, das aufkommende Coronavirus auszurotten.

„Ihre Null-COVID-Politik funktioniert bis zu einem gewissen Grad, aber dann werden sie weiterhin einen Schlag erleiden, insbesondere wenn sie diese Zeit nicht nutzen, um eine hohe Abdeckung für die am stärksten gefährdete Bevölkerung zu erreichen“, sagte Dr. Paul Hunter, Professor für Medizin an der Ostuniversität. Anglia, was sich auf die relativ niedrigeren Impfraten in China im Vergleich zu anderen Orten bezieht.

Siehe auch  Ukraine: Yale-Forscher sagen, dass mindestens 21 „Kandidaten“-Standorte in russisch kontrolliertem Gebiet identifiziert wurden

Jaya Dantas, eine Expertin für öffentliche Gesundheit an der australischen Curtin School of Population Health, sagte, Chinas Ansatz sei mit hohen Kosten verbunden und die vollständige Beseitigung der Übertragung werde Monate dauern.

„Es war effektiv, aber sehr schwierig mit laufenden Tests in Bezug auf Ressourcen, Beschäftigung und Finanzen“, sagte sie. „Und die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Bevölkerung sind erheblich.“

Lockdowns in Shanghai und Dutzenden anderer Städte haben einen seltenen öffentlichen Aufschrei ausgelöst, zumal das anhaltende Auftreten relativ weniger Infektionen die Eindämmung von Millionen weiteren verlängert.

Jeder neue Fall hat mehrere Folgen: Eine mit dem COVID-Virus infizierte Person und ihre engen Kontaktpersonen müssen sich in Quarantäne begeben. Alle Nachbarn in ihrem Gebäude müssen 14 Tage lang isoliert werden, wobei die Uhr jedes Mal zurückgesetzt wird, wenn ein neuer Fall gefunden wird.

Veronica sagt, sie sei von dieser Erfahrung gezeichnet.

„Verlasse deine Wohnung nicht“, sagte sie, „aber ich weiß nicht einmal, ob das noch hilft.“

(Berichterstattung von Brenda Goh; Zusätzliche Berichterstattung von Natalie Grover in London; Redaktion von Tony Munro und Robert Percell)