Juni 30, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die acht größten Fragen, denen sich das Auswahlkomitee für das Basketballturnier der NCAA-Männer 2022 stellen muss

Die acht größten Fragen, denen sich das Auswahlkomitee für das Basketballturnier der NCAA-Männer 2022 stellen muss

Auswahl am Sonntag. Wahrscheinlich der beste Tag im College-Basketball-Kalender. Endlich ist es da.

Aber während alle bereit sind, die Klammern auszufüllen, ist das Auswahlkomitee noch nicht ganz bereit, das Feld auf 68 Teams einzugrenzen und sie in die Kategorie einzuordnen.

Wenn man sich die Ergebnisse in Konferenzsitzungen ansieht, mag sich die Spitze der Kategorie in den letzten Tagen herauskristallisiert haben, aber die Blase war in den letzten Stunden des Auswahlverfahrens nie überfüllt – oder sehr aktiv. Geben Sie die Domäne nicht an. Er fügte den Diskussionen im Ausschusssaal weitere Fragen und weitere Fragen hinzu.

Wie wird das Komitee in den letzten Stunden vor der Präsentation der Auswahl alles regeln? Hier sind die größten Fragen, die Mitglieder beantworten müssen:

1. Welches Team bekommt den ersten Platz?

Gonzaga ist als Nummer 1 der Gesamtplatzierten gebucht; Zags hat 10 Siege im 1. Quartal und ist die Nummer 1 bei NET, KenPom, BPI und Sagarin. Arizona landete ebenfalls in der obersten Reihe, nachdem es am Samstagabend die UCLA in einem Pac-12-Hauptspiel besiegt hatte. Die Wildcats stehen auf Platz 2 im NET, auf Platz 2 bei KenPom und auf Platz 2 bei Sagarin, außerdem haben die Wildcats die ganze Saison über nur drei Spiele verloren. Und nachdem Kansas Texas Tech in den Big 12 besiegt hat, wird Kansas sicher einen Samen bekommen. Die Jayhawks haben mit 12 Siegen die meisten Siege in einem Quad 1 im Land und 20 Siege im 1 + 2-Viertel, was auch die meisten im Staat sind. Sie sind auch die Nummer 1 bei beiden CV-basierten Metriken, KPI-Bewertungsstärke und ESPN.

Aber wer wird sich ihnen in der ersten Reihe anschließen?

Baylor ging als Favorit in die Champ Week, dann verloren die Bears im Viertelfinale der Big 12 gegen Oklahoma, was die Tür für Auburn öffnete – bis die Tigers im SEC-Viertelfinale von Texas A&M besiegt wurden. Dann hatte Kentucky eine Chance, aber die Wildcats verloren im SEC-Halbfinale gegen Tennessee. Ich denke, TN sollte zwei Samen sein, aber ich weiß nicht, ob die Freiwilligen genug haben, um es in die erste Klasse zu schaffen.

Sind wir wieder in Baylor? wahrscheinlich. Die Bären haben in Kentucky einen Vorteil für ihren Quadrant 1-Sieg, mehr Quadrant 2-Siege und eine überlegene Auswärtsbilanz. Und sie haben viel bessere Vorhersagemetriken als Auburn.

2. Wer wird disqualifiziert, wenn Richmond gewinnt?

Bubble-Teams im ganzen Land werden am Sonntag um 13:00 Uhr ET etwas schwitzen und beschleunigen. Dann trifft Davidson im 10. Spiel der Atlantic Championship auf Richmond.

Am Sonntag scheint der allgemeine Konsens in der Bracket-Matrix – die fast 150 erwartete Bögen sammelt – zu sein, dass vier Gebote bereit sind, zu greifen, wobei Michigan, Wyoming und Indiana weit vor der letzten Gruppe liegen (ich persönlich bin nicht so selbstbewusst in Wolverine). , aber wir lassen sie vorerst aus dem Schneider). Texas A&M, Notre Dame, Rutgers, Xavier, SMU, Wake Forest und möglicherweise Oklahoma, Dayton, BYU und North Texas werden höchstwahrscheinlich um diese vier Angebote konkurrieren.

Siehe auch  Astro vs. Twins – Spielzusammenfassung – 10. Mai 2022

Wenn das Komitee die Leistung des Konferenzzyklus stark belastet und A&M und Virginia Tech erreicht, bleiben zwei Auftritte übrig. Werfen Sie einen Richmond-Gewinn ein und zwei Bieter gehen zu Atlantic 10, und plötzlich gibt es nur einen Versuch, es zu ergattern. Bubble Teams werden Bob McKillop von Davidson anfeuern.

Spiel

0:52

Virginia Tech schlägt Duke, um den ACC-Titel zu gewinnen

3. Wie sieht das Gremium die Top-Gewinner der Champ Week?

Zu Beginn des Mittwochs waren Virginia Tech und Texas A&M in einiger Entfernung vom Feld. Die Hokies haben das ACC-Spiel gewonnen, sodass sie sich um den Auswahlsonntag keine Sorgen machen müssen.

Aber was ist, wenn A&M verliert? Sind die Aggies noch im Feld? Buzz Williams hat seit Anfang des Monats Siege gegen Alabama, Auburn und Arkansas hinzugefügt – was ziemlich beachtlich ist, wenn man bedenkt, dass A&M die ganze Saison über nur einen Sieg in einem Quartett im März hatte. Die Aggies hatten auch einen Sieg über Notre Dame, was bei den Kopf-an-Kopf-Vergleichen hilfreich sein kann. Aber sie würden gegen Quad 1-Gegner mit einer Tennessee-Niederlage im Titelspiel auf 3-10 fallen und 2 Niederlagen in Quad 3 und durchschnittliche Metriken verlieren.

Legt das Komitee etwas mehr Wert auf Bubble-Teams, die das ganze Wochenende in den Powerhouse-Konferenzen gespielt haben – im Gegensatz zu BYU, Xavier und Wake Forest, die alle erst vor wenigen Tagen gespielt haben?

In geringerem Maße fallen auch Oklahoma und Dayton mit Aggies in diese Kategorie. Aber diese Teams sprangen in das Halbfinale der 12er- bzw. A-10-Meisterschaften, als das dringende Team in letzter Minute an Texas Tech scheiterte und Dayton gegen Richmond verlor. Diese Verluste werden es jedem Team schwer machen, ihren Namen an diesem speziellen Sonntag zu hören; Oklahoma hat jetzt 15 Verluste und Daytons drei Verluste im vierten Quartal sind ein harter Verkauf für die Provision.

Umgekehrt spielte Indiana wahrscheinlich selbst im Turnier, indem es Michigan und Illinois in den Big Ten besiegte.

4. Wie unterscheidet das Komitee die sehr unterschiedlichen Lebensläufe einer Blase?

Als die NCAA ihren offiziellen NCAA-Teampapieren formell prädiktive und biografiebasierte Metriken hinzufügte sowie Viertel hinzufügte, die die Spiele nach Orten trennten, erhöhte sie die Vielfalt der Profile, denen sich das Gremium gegenübersah. Die Blase dieser Saison veranschaulicht die zusätzlichen Probleme beim Vergleich von Mannschaften.

Siehe auch  NFL, Washington hat keinen neuen Kommentar nach dem Bericht bezüglich Verstößen gegen Ticketeinnahmen

Xavier hat fünf Siege in Quadrant 1, aber die Knights haben in ihren letzten 10 Spielen 2-8 gewonnen – und obwohl die Kommission die „Letzten 10 Spiele“ nicht offiziell als Kategorie hat, ist es schwer zu sagen, dass sie so gespielt haben NCAA Team Championship am Ende der Saison. Wie schneiden sie im Vergleich zu einem texanischen A&M-Team ab, das vor einem Monat völlig aus dem Bild war, aber am Sonntag sieben aufeinanderfolgende Einträge gewonnen und in dieser Zeit drei Siege im ersten Quartal eingefahren hat?

Wie wäre es mit einem Michigan-Team, das Benchmarks in den 20er und 30er Jahren, aber 10 Verluste im ersten Quartal hatte, im Vergleich zu einem Rutgers-Team mit Benchmarks in den 70er Jahren und einem Ergebnis von 0,500 Quad 1? Oder das SMU-Team, das insgesamt nur vier Quadrant 1-Spiele bestritt, verglichen mit Oklahoma, das 16 Quadrant 1-Spiele bestritt?

Solche Fragen muss der Ausschuss am Sonntag beantworten.

5. Was macht das Komitee mit Rutgers?

Rutgers hat möglicherweise den seltsamsten Lebenslauf aller Teams, die sich derzeit in der Blase befinden, und es ist unmöglich vorherzusagen, wie das Komitee das Profil der Scarlet Knights sehen wird. Auf der positiven Seite hat Steve Bikels Club eine beispiellose Reihe beeindruckender Siege: Purdue, Iowa, Illinois, Wisconsin, Ohio State, Michigan State – plus Indiana und Michigan. Die Vermilion Knights sind 6-6 gegen ihre Gegner im 1. Quartal.

Aber schlecht ist sehr schlecht. Rutgers hatte zwei Verluste im dritten Quartal und einen Verlust im vierten, und seine Kennzahlen sind horrend. Wie die schlimmste unter den schrecklichen Bubble Squads. NET, KenPom und BPI sind alle in den 70ern und ihre beste Metrik – Rekordstärke – ist nicht einmal unter den Top 50. SOS ohne Konferenzen nähert sich 300.

Wird die Kommission sehen, wie Rutgers konsequent Gegner von Turnierkaliber besiegt und den Crimson Knights ein Nicken gibt, oder reichen die großen Siege einfach nicht aus, um die CV-Anker zu schlagen?

6. Wie viele Verluste sind zu viele?

Das Komitee berücksichtigt nicht viel öffentliche Aufzeichnungen oder Konferenzaufzeichnungen, wenn es entscheidet, welche Teams in das Feld eintreten werden, aber es wird zweifellos ein Gesprächsthema mit Michigan und Oklahoma werden. Wolverines sind insgesamt 17-14, während Oklahoma 18-15 ist.

Siehe auch  Bradley Bell wählt. Hexen tauschen Kentavious Caldwell-Pope gegen Monte Morris

Viele Teams haben die NCAA-Meisterschaft mit 14 Niederlagen erreicht, darunter Georgias Rekord von 16-14 im Jahr 2001. Die Bulldogs erreichten den Tanz in dieser Saison aufgrund ihres hochrangigen Zeitplans – Michigan und Oklahoma sind in den SOS unter den ersten fünf auf nationaler Ebene.

Die Wolverines und Sooners haben ähnliche Lebensläufe, wobei Michigan einen Vorteil hat, wenn es um Metriken geht, und Oklahoma mehr 1 + 2-Viertelsiege besitzt. Michigan schlug Purdue, Iowa, Ohio, Indiana, San Diego State und Michigan State. Oklahoma kollidiert mit Baylor, Texas Tech, Arkansas und dem Bundesstaat Iowa.

Ich denke, Michigan hat bessere Chancen, ins Feld zu kommen, aber es wird für beide Teams eng.

Spiel

1:05

Houston ist zum ersten Mal seit dem Tor zum Eröffnungskorb des Spiels wieder an der Spitze.

7. Wo wird Houston bewertet?

Houston ist vielleicht die interessanteste Debatte über das Seeding – eine ganze Debatte über Metriken versus Gewinnen. Auf dem Weg ins Wochenende hatte Cougars einige der besten Vorhersagemetriken des Landes: Nr. 3 NET, Nr. 5 KenPom, Nr. 2 BPI, Nr. 6 Sagarin. Ihre CV-basierten Metriken waren ebenfalls unter den Top 16, definitiv stark genug, um unter den Top 4 zu sein.

Aber Houston hat die ganze Saison über nur einen Sieg im ersten Viertel, und das war ein neutraler Sieg gegen Oklahoma State im Dezember. Die Cowboys beendeten die Saison nur mit 15-15. Einfach ausgedrückt, die Cougars haben das NCAA Championship Team möglicherweise nicht die ganze Saison über geschlagen.

Das letzte bisschen könnte sich am Sonntag gegen Memphis im AAC-Titelmatch ändern, aber das Gefühl ist das gleiche: Wird das Komitee ein Team mit null oder einem Sieg auf dem Feld in die Top-16-Hersteller bringen?

8. Hat Nordtexas eine Chance?

North Texas ist das diesjährige Beispiel für ein Team auf mittlerem Niveau, das eine großartige reguläre Saison hatte und gut genug ist, um in der NCAA-Meisterschaft zu spielen – aber in der Conference Championship eine Schockniederlage erlitten hat und jetzt wahrscheinlich nicht genug Lebenslauf hat, um eine zu bekommen Versuchen.

Mean Green ging 22-6 insgesamt, 16-2 in der Conference USA und hat sehr starke Metriken außerhalb von Sagarin. Sie landen unter den Top 50. Aber sie haben die ganze Saison über nur einen Sieg im ersten Viertel eingefahren, einen Auswärtssieg beim USA UAB Conference Tournament, und sie haben außer den Blazers niemanden wirklich geschlagen.

So sehr manche Leute auch Mittelfeld-Champions in den Mittelklasse-Konferenzteams sehen wollen, dieses Jahr ist es unwahrscheinlich, dass dies mit der NFL passiert.