August 9, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland blockiert das Gasprojekt Nord Stream 2, während sich die Krise in der Ukraine verschärft

  • Deutschland, bisher zurückhaltend, hat den Zertifizierungsprozess gestoppt
  • Die Pipeline soll die Energiepreiskrise entschärfen
  • Die Benchmark-Gaspreise steigen
  • Die Ukraine sagt, Deutschland zeige moralische Führung
  • Russlands Medwedew sagt: „Willkommen bei 2.000 Euro Gas“

BERLIN, 22. Februar (Reuters) – Deutschland hat am Dienstag das Ostsee-Gaspipelineprojekt Nortstream 2 gestoppt, das den direkten Gasfluss Russlands nach Deutschland verdoppeln soll, nachdem Russland zwei Divisionen in der Ostukraine offiziell anerkannt hat.

Europas umstrittenstes Energieprojekt im Wert von 11 Milliarden US-Dollar wurde im September fertiggestellt, muss aber noch von Deutschland und der Europäischen Union zertifiziert werden.

Die Pipeline wurde eingerichtet, um den Druck auf die europäischen Verbraucher zu verringern, die inmitten einer weit verbreiteten Lebenskrise nach der Epidemie mit beispiellosen Energiepreisen konfrontiert sind, und auf Regierungen, die bereits Milliarden ausgegeben haben, um die Auswirkungen auf die Verbraucher zu verringern.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Aber am Dienstag stieg der europäische Benchmark-Gaspreis, der derzeit unter der niederländischen März-Vereinbarung steht, um 9,2 % auf 78,50 Euro pro MWh (13 MWh) um 1337 GMT.

Dmitri Medwedew, Russlands ehemaliger Präsident und jetzt stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates, versuchte, die Wunde zu salzen.

„Willkommen in der neuen Welt, in der Europäer 2.000 Euro für Benzin zahlen!“ Das sagte er laut der Nachrichtenagentur RIA.

Deutschland bezieht die Hälfte seines Gases aus Russland und argumentiert, dass North Stream 2 in erster Linie ein Geschäftsplan sei, um seine Energieversorgung nach Europa zu diversifizieren.

Aber trotz der potenziellen Vorteile stieß es auf Widerstand innerhalb der EU und der Vereinigten Staaten, was Europas Energieabhängigkeit von Russland erhöhen und der Ukraine Transportzölle verweigern würde, mit der Begründung, dass es eine weitere russische Gaspipeline bauen und bauen würde . Am anfälligsten für eine russische Invasion.

Siehe auch  Steve Bannon wurde am 6. Januar der Missachtung des Gerichts für schuldig befunden

„Dies ist eine große Wende in der deutschen Außenpolitik, die weitreichende Auswirkungen auf die Energiesicherheit und die breitere Position Berlins gegenüber Moskau hat“, sagte Marcel Tirzas, ein Nicht-Resident am Institut für Verteidigungspolitik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

„Das deutet darauf hin, dass es Deutschland wirklich ernst damit ist, Russland hohe Kosten aufzuerlegen.“

„Wahre Führung“

Das teilte der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba auf seinem Twitter-Account mit.

„Im aktuellen Kontext ist es moralisch, politisch und praktisch korrekt“, sagte er. „Wahre Führung besteht darin, in schwierigen Zeiten harte Entscheidungen zu treffen. Deutschlands Handeln beweist das.“

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, er bitte derzeit das Wirtschaftsministerium um Bestätigung der Zertifizierung.

„Die zuständigen Stellen … werden angesichts der Veränderungen der letzten Tage eine neue Bewertung der Versorgungssicherheit vornehmen“, sagte er.

Bundeswirtschaftsminister Robert Hebeck sagte, Deutschlands Gasversorgung sei auch ohne North Stream 2 gesichert.

Aber er sagte Reportern in Düsseldorf, dass die Gaspreise kurzfristig wahrscheinlich weiter steigen würden.

Cosprom, ein russisches staatliches Gasunternehmen, besitzt die Hälfte der Pipeline, der Rest wird zwischen den Schalen aufgeteilt. (HÜLSE)OMV Österreich(OMVV.VI)Engie von Frankreich, Unibar von Deutschland (UN01.DE) Und Wintershall DEA (RWEDE.UL).

Die Bundesnetzagentur, die den Strom-, Gas-, Telekommunikations-, Post- und Eisenbahnsektor in Deutschland reguliert, stoppte den Zertifizierungsprozess im November und behauptete, North Stream 2 müsse eine juristische Person in Deutschland registrieren.

Nachdem sie dem Wunsch des Betreibers nachgekommen waren, erwarteten die Forscher, dass es Mitte des Jahres in Kraft treten würde.

Doch die Regulierungsbehörde teilte am Dienstag mit, dass das geforderte positive Rating des Wirtschaftsministeriums nicht mehr vorliege. Die Betreibergesellschaft von Nort Stream 2 sagte, sie warte auf eine ordnungsgemäße Ankündigung der Abschaltung.

Berichtet von Sarah Marsh und Madeline Chambers; Zusätzliche Berichterstattung von Joseph Nasser, Andreas Ringe, Christophe Steats und Reuters TV in Deutschland und Susanna Tvidale in London; Redaktion von Kevin Liffey

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.