Oktober 4, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Vorsitzende des Demokratischen Komitees lädt die CEOs des Ölsektors ein, angesichts des Anstiegs der Gaspreise auszusagen

Der Vorsitzende des Demokratischen Komitees lädt die CEOs des Ölsektors ein, angesichts des Anstiegs der Gaspreise auszusagen

Der Vorsitzende des House Natural Resources Committee fragt die CEOs von drei großen Geschäftsbereichen Energieunternehmen zu bezeugen, wie Demokraten im Kongress und im Weißen Haus versuchen, den anhaltenden Anstieg der Gaspreise dem russischen Präsidenten Wladimir Putin anzulasten Ölfirmen.

Präsident Raul M. Grijalva aus Arizona möchte die CEOs von EOG Resources, Devon Energy Corporation und Occidental Petroleum bei einer Anhörung am 5. April hören.

Das Energie- und Handelskomitee des Repräsentantenhauses forderte außerdem die Führungskräfte von BP, Chevron, Devon Energy, ExxonMobil, Pioneer Natural Resources und Royal Dutch Shell auf, am 6. April auszusagen.

Vicki Hollub, CEO von Occidental Petroleum, spricht während des 23. World Petroleum Congress im George R. Brown am 8. Dezember 2021 in Houston. (Foto von Brandon Bell/Getty Images/Getty Images)

Rick Mincrief, CEO und Präsident von Devon Energy Corp., spricht während eines Interviews in New York, Montag, 28. Februar 2022 (Christopher Godney/Bloomberg via Getty Images)

Rick Mincrief, CEO und Präsident von Devon Energy Corp. , während eines Interviews in New York, Montag, 28. Februar 2022. (Christopher Godney/Bloomberg über Getty Images/Getty Images)

Präsident Biden Kritik begegnen Für das Teilen einer Infografik mit falschen Daten beschuldigte er Energieunternehmen, „ihre Gewinne auf Kosten hart arbeitender Amerikaner zu stapeln“. Auch das Weiße Haus prägte den Satz „#PutinPriceHike“ und nutzten TikTok-Influencer, um ihre Botschaft zu verbreiten.

Live-Updates: Aktienrutschen, Öl steigt, Fed-Bullen mit höherem Zinssatz

Grijalva schickte separate Briefe an Ezra Jacob von EOG, Rick Moncrieff von Devon und Vicki Hollub von Occidental.

Der Vorsitzende konzentrierte sich auf EOG und sagte im Februar, er habe keine Pläne, die Produktion hochzufahren, und sagte, 2021 sei ein „Rekordjahr“. Grijalva sagte, EOG habe mehr als 1.800 genehmigte Genehmigungen, die jedoch nicht für Bohrungen verwendet werden.

Der ukrainische Parlamentsabgeordnete sagt, dass der entscheidende Schlag gegen Russland von unwahrscheinlichen Verbündeten kommen könnte

Die Industrie sagte, die Genehmigung sei nur der erste Schritt in einem Prozess, der beinhaltet, herauszufinden, ob es Öl oder Gas im Boden gibt, das gefördert werden kann.

In seinem Brief an Devon Energy behauptete Grijalva, dass das Unternehmen über mehr als 700 genehmigte, aber ungenutzte Bohrgenehmigungen verfüge. Der Vorsitzende beschuldigte Occidental Petroleum, „den Aktienrückkäufen in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar und der Dividendenerhöhung im Jahr 2022 Vorrang vor der Senkung der Gaspreise einräumen zu wollen“.

Devon Energy lehnte es ab, sich gegenüber FOX Business dazu zu äußern, ob Moncrieff nächsten Monat vor dem Ausschuss erscheinen wird.

Prominente unterschreiben Protestbriefe gegen Kanadas Gaspipeline

Das American Petroleum Institute, eine Handelsgruppe, die Energieunternehmen vertritt, antwortete auf die politische Kritik und sagte: „In der gesamten Wirtschaft fallen die Einzelhandelspreise in vielen Branchen langsamer als sie steigen – das ist kein neues Phänomen.“

„Wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, braucht es Zeit, bis sich die Marktbedingungen geändert haben, um durch die Lieferkette zu wirken, und bis sich der Rohölpreis zu mehr als 95 Prozent in den Preisen widerspiegelt, die wir an lokalen Tankstellen bezahlen Das sind kleine Unternehmen in unabhängigem Besitz, die nicht von Ölgesellschaften betrieben werden, sagte der Vizepräsident des American Petroleum Institute, Frank Macciarola, gegenüber FOX Business.

Siehe auch  LinkedIn führte über fünf Jahre soziale Experimente mit 20 Millionen Nutzern durch
Band Schutz das Letzte Sie ändern sich Sie ändern sich %
EOG EOG RESOURCES INC. 117,87 +4,87 + 4,31 %
OXY OCCIDENTAL PETROLEUM CORP. 57.09 -0,91 -1,57 %
DVN Devon Energy Corporation. 57.52 +5.06 + 9,65 %

FOX Business hat auch Occidental Petroleum und EOG um einen Kommentar gebeten.

Susan O’Leuran von FOX Business hat zu diesem Bericht beigetragen.