Juni 30, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Tsunami-Alarm wurde nach einem Erdbeben in der Nähe von Fukushima ausgegeben

Schuld…Gigi Press, über Agencies France-Press – Getty Images

TOKIO – Erinnerungen an das verheerende Erdbeben, den Tsunami und die Nuklearkatastrophe, die Japan vor 11 Jahren heimsuchten, wurden am Mittwochabend schnell wieder überflutet, nachdem ein starkes Erdbeben Häuser erschüttert, den Strom abgestellt und ein Hochgeschwindigkeitszug entgleist hatte.

Am Donnerstag um 4 Uhr morgens meldete der öffentlich-rechtliche Sender NHK einen Todesfall in Minamisoma und mindestens 88 Verletzte in mehreren Provinzen.

„Noch ein großes Erdbeben“ Geschrieben von einem Benutzer Auf Twitter. „Vor 11 Jahren, nach einem Erdbeben in Fukushima, habe ich im Fernsehen gesehen, was im Kraftwerk von Fukushima explodiert ist.“ Der Twitter-Nutzer erinnerte sich an die Dringlichkeit der Räumung von Eltern, die weit entfernt vom geschmolzenen Kernkraftwerk der drei Reaktoren lebten, und schrieb: „Ich erinnere mich an die Schrecken dieses Tages.“

Wer ist eine andere Person Erinnert Ohne Nahrung oder Wasser nach dem 11. März 2011 gab das Beben einige Ratschläge: „Eine Katastrophe kommt, bevor wir es vergessen. Seien Sie alle vorsichtig “

Aiko Sawada, medizinische Forscherin im Ruhestand Auf Twitter geschrieben, „Ein weiteres schweres Erdbeben in Tohoku. 3.11 Nach Ablauf des Jahres. Ich bete, dass der Schaden nicht verschwindet.“

Ein Gefühl anhaltenden Schocks durchdrang viele Kommentare in den sozialen Medien nach dem Beben am Mittwoch.

„Zur Zeit des Erdbebens wurde ich an das große Erdbeben in Ostjapan erinnert.“ Habe ein weiteres Poster geschrieben. „Es gibt nicht viele Tage, an denen ich mich sicher fühle. Ich mache mir große Sorgen um die Sicherheit der Menschen in den Gebieten Fukushima und Miyagi. Achten Sie auf die letztgenannten Vibrationen.

Siehe auch  Biden sagt, die Bundesregierung werde die Wiederherstellung der Waldbrände in New Mexico finanzieren

Auch die Besorgnis über einen weiteren nuklearen Unfall war ein wiederkehrendes Thema.

„Jedes Mal, wenn es ein Erdbeben gibt, mache ich mir Sorgen um Atomkraftwerke.“ Lesen Sie einen Beitrag. „Atomkraftwerke in Japan zu bauen ist sehr gefährlich.“

Das Beben vom Mittwoch richtete weit weniger Schäden an als 2011. Die Tsunamiwellen waren alle klein, viel kleiner als 2011, wobei einige mehr als 45 Fuß hoch waren und mehr als 19.000 Menschen töteten. Weitere 2.500 werden noch vermisst.

Hikari Hida, Hisako Uno, Makiko Inoue Und Hiroko Tapuchi Beigesteuerter Bericht