August 14, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der S&P 500 schließt das Buch mit seinem größten Kursrutsch im ersten Halbjahr seit 1970

Der S&P 500 schließt das Buch mit seinem größten Kursrutsch im ersten Halbjahr seit 1970
  • Die US-Konsumausgaben stiegen im Mai moderat; Die Inflation bleibt heiß
  • Der Nasdaq verzeichnete in der Zeit von Januar bis Juni seinen größten prozentualen Rückgang aller Zeiten
  • Indizes im Minus: Dow 0,82 %, Standard & Poor’s 0,88 %, Nasdaq 1,33 %

NEW YORK (Reuters) – Die Wall Street schloss am Donnerstag niedriger und überquerte die Ziellinie für einen düsteren Monat und ein düsteres Quartal, was eine düstere Flaute für den S&P 500 markiert, die schlimmste seit mehr als einem halben Jahrhundert.

Alle drei großen US-Aktienindizes beendeten den Monat und das zweite Quartal im negativen Bereich, wobei der S&P 500 den größten prozentualen Rückgang im ersten Halbjahr seit 1970 verzeichnete.

Der Nasdaq verzeichnete im Zeitraum Januar bis Juni den größten prozentualen Rückgang aller Zeiten, während der Dow Jones im ersten Halbjahr den größten prozentualen Rückgang seit 1962 erlitt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Alle drei Indizes verzeichneten ihren zweiten Quartalsrückgang in Folge. Das letzte Mal, dass dies geschah, war 2015 für den S&P und den Dow und 2016 für den Nasdaq.

Das Jahr begann mit einem Anstieg der COVID-19-Fälle aufgrund der Omicron-Variante. Dann kamen die russische Invasion in der Ukraine, jahrzehntelange hohe Inflation und scharfe Zinserhöhungen durch die Federal Reserve, die Ängste vor einer möglichen Rezession aufkommen ließen. Weiterlesen

„Während des ganzen Jahres gab es ein Tauziehen zwischen Inflation und verlangsamtem Wachstum, um die Verschärfung der finanziellen Bedingungen auszugleichen, um Inflationsbedenken auszuräumen, aber um eine völlige Panik zu vermeiden“, sagte Paul Kim, CEO von Simplify ETFs in New York. „Ich denke, wir befinden uns wahrscheinlich bereits in einer Rezession und die einzige Frage ist jetzt, wie schwer die Rezession sein wird?“

Siehe auch  Home Depot, Macys, Medtronic und andere

„Ich denke, es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir eine sanfte Landung erleben werden“, fügte Kim hinzu.

Die Wirtschaftsdaten vom Donnerstag trugen wenig dazu bei, diese Bedenken zu zerstreuen. Das für Ausgaben verfügbare Einkommen ist gesunken, die Verbraucherausgaben haben sich verlangsamt, die Inflation bleibt heiß und die Arbeitslosenansprüche steigen. Weiterlesen

„Wir sehen allmählich eine Verlangsamung der Verbraucherausgaben“, sagte Oliver Burch, Senior Vice President bei Wealthspire Advisors in New York. „Es scheint, dass sich die Inflation negativ auf den Durchschnittsverbraucher auswirkt, was sich in Unternehmensgewinnen niederschlägt, die letztendlich den Aktienmarkt antreiben.“

Die folgende Grafik zeigt das jährliche Wachstum der Kerninflationsindikatoren, die alle darauf hindeuten, dass sie zwar im März ihren Höhepunkt erreicht zu haben scheinen, aber weiterhin über das durchschnittliche Jahresziel der Fed von 2 % steigen:

Ein Händler arbeitet an der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 22. Juni 2022. REUTERS/Brendan McDermid

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der Standard & Poor’s 500 Index fiel um 253,88 Punkte oder 0,82 % auf 30.775,43 (.SPX) Er verlor 33,45 Punkte oder 0,88 % auf 3785,38 Punkte und der Nasdaq Composite (neunzehntes) Er fiel um 149,16 Punkte oder 1,33 % auf 11.028,74 Punkte.

Acht der 11 großen S&P-Sektoren schlossen niedriger, darunter Versorger (.SPLRCU) Führende Gainer und Energie (.SPNY) mit dem größten prozentualen Rückgang.

Aber der Energiesektor war seit Jahresbeginn nur der wichtigste Sektor, der von höheren Rohölpreisen aufgrund von Versorgungsbedenken aufgrund des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine profitierte.

Die wichtigsten Aktienindizes fielen im Juni, wobei der S&P 500 im Juni den größten prozentualen Rückgang seit der Finanzkrise verzeichnete.

Die Berichtssaison für das zweite Quartal beginnt in einigen Wochen, und 130 Unternehmen im S&P 500 haben zuvor angekündigt. Davon waren 45 positiv und 77 negativ, was laut Refinitiv-Daten zu einem Negativ/Positiv-Verhältnis von 1,7 führte, das stärker als im ersten Quartal, aber schwächer als im Vorjahr war.

Siehe auch  Das Kosmetikunternehmen Revlon nähert sich der Einstufung nach Kapitel 11

Inflationssorgen werden die Verbrauchernachfrage dämpfen und die Gewinnspannen gefährden, was die Marktteilnehmer veranlassen wird, aufmerksam auf zukünftige Prognosen zu achten.

Walgreens Boots Alliance, Inc (WBA.O) Es fiel um 7,3 %, als sein Quartalsgewinn um 76 % einbrach, was durch die Opioid-Vereinbarung mit Florida und einen Rückgang der US-Drogerieumsätze aufgrund der einbrechenden Nachfrage nach COVID-19-Impfstoffen beeinflusst wurde. Weiterlesen

An der New Yorker Börse übertrafen die niedrigen Emissionen die fortgeschrittenen Emissionen um 1,75 zu 1; An der Nasdaq lag das Verhältnis bei 1,52 zu 1 zugunsten fallender Aktien.

S&P 500 markierte ein neues 52-Wochen-Hoch und 42 neue Tiefs; Der Nasdaq verzeichnete 17 neue Hochs und 367 neue Tiefs.

Das Volumen an den US-Börsen betrug 12,58 Milliarden Aktien im Vergleich zu durchschnittlich 12,86 Milliarden in den letzten 20 Handelstagen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Stefan Kolb berichtet. Zusätzliche Berichterstattung von Shreyachi Sanyal und Amruta Khandekar in Bengaluru. Redaktion von David Gregorio

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.