November 29, 2021

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der New York City Marathon kehrt mit Jubel und Zuversicht zurück

Rennfahrer versammelten sich in den frühen Morgenstunden auf Staten Island. Sie passierten Konfettikanonen in Brooklyn und eine Heavy-Metal-Band in Queens. Nach dem Jubel in der South Bronx stiegen sie über Manhattan ab und landeten im Central Park, wo Freiwillige sie mit Medaillen und Ponchos begrüßten und die Fans von den Tribünen klatschten.

Nachdem der New York City Marathon im vergangenen Jahr wegen einer Coronavirus-Infektion abgesagt wurde, kehrte er am Sonntag zu seinem 50. Lauf zurück. Für viele New Yorker diente das Rennen als Metapher für die schwierige Erholung der Stadt von einem der am stärksten verwüsteten Orte der Epidemie, eine Gelegenheit, nach mehreren Monaten der Sperrung Stolz auf die Gemeinde zu zeigen und die Bemühungen um eine Wiedereröffnung einzustellen.

Das Rennen war noch in mancher Hinsicht eingeschränkt. Die Domäne von 30.000 Teilnehmern war 40 Prozent kleiner als die Gruppe von 2019 mit mehr als 53.000 Teilnehmern. Die Läufer verteilten sich auf fünf Wellen mit längeren Startpausen als in den Vorjahren. Die Rennorganisatoren zogen um die Trink- und Tankstellen herum, um die Menge zu reduzieren, und die Feierlichkeiten an der Ziellinie waren relativ gering.

Nichtsdestotrotz war es schwer, sich der kollektiven Hoffnung zu entziehen, die durch die warme Sonne, die sanfte Brise und den farbenfrohen, üppigen Herbstpfad, der im Central Park endet, gefördert wurde.

Nach Beendigung des Rennens sagte Joe Shane, der Lauftrainer des New York Running Club TeamWRK: „Es fühlte sich an wie eine Heimkehrparty. Lokale Laufclubs waren während des Rennens aktiv, um die Rückkehr des Marathons zu feiern.“

Siehe auch  Die EU will Flüge aus Südafrika aus Gründen der Vielfalt aussetzen

Rachel Levine, die in der Notaufnahme des Lincoln Hospital in der Bronx lebt, hat sich zum ersten Mal als medizinische Freiwillige geoutet.

„Es bedeutet, dass die Welt zur Normalität zurückkehrt, was sehr aufregend ist“, sagte er. „Und es ist sehr schön zu sehen, wie die Stadt zusammenkommt und verschmelzt, und es macht uns klar, dass diese Epidemie möglicherweise hinter uns liegt.“

Der Marathon brachte viele bekannte Sehenswürdigkeiten in die Stadt.

Für einige Teilnehmer, wie Grace Ackermann, bedeutete das Nervenkitzel. Er lief seinen ersten Marathon, saß vor dem Start auf dem Boden der Staten Island Ferry Station und aß Erdnussbutter auf dem Toast. Ackerman, 23, sagte, sie habe sich auf ihr Training konzentriert – obwohl sie körperlich erschöpft war.

„Am Ende des Tages habe ich trainiert, damit ich es schaffen konnte“, sagte er. „Daran muss ich erinnert werden.“

Für andere kann es bedeuten, einen besseren Weg zu finden, die Teilnehmer im Rennen zu unterstützen.

Boris und Yelena Sopolev, ein Ehepaar aus Staten Island, melden sich seit sechs Jahren freiwillig für den Marathon. Am frühen Sonntag sagte Boris, er sei „sehr aufgeregt“.

„Sie haben so viel Energie, man spürt es in der Luft“, sagte er.

Elena fügte hinzu: „Ich war letztes Jahr sehr verärgert. Sie werden das ganze Jahr über begeistert sein, was erstaunlich ist. Das muss man spüren.“

Die Gegend in der Nähe der Cumberland Street und der Lafayette Avenue in Brooklyn war elektrisiert, die Läufer wurden langsamer und tanzten „Hot in Herre“ von Rapperin Nellie. Der DJ, der beim Marathon im letzten Jahr eine Pause einräumte, sagte den Läufern: „Wir können Ihnen nicht einmal sagen, wie sehr wir Sie vermisst haben. Wir kamen zurück und das war das Wichtigste.

Siehe auch  Die Ölpreise befinden sich auf einem 7-Wochen-Tief, aber die Aktie steht unter Druck von Reuters

Als Läufer die Straße auf der First Avenue in Manhattan füllten, riefen die Leute, pfiffen, Cowboys spielten und eine Live-Band spielte „Ring of Fire“.

Brian Dillon schlenderte den Bay Ridge Trail entlang, wo er sein ganzes Leben lang ein anderes Accessoire trug: eine kleine Nachbildung des Fallschirmsprungs, der durch den alten Vergnügungspark auf Connie Island fuhr. Ihr Bruder hatte Pappe, Grillquadrate, Folie aus Joghurtbechern, Plastik aus Milchbehältern, eine Angelschnur und jede Menge Kleber für die vorherige Feenparade gebastelt.

In der Bronx feuerten Mitglieder der Boogie Down Bronx Runners die 35 Teilnehmer der Gruppe an, von denen viele an ihrem ersten Marathon teilnahmen.

„Wir versuchen zu beweisen, dass wir kein ungesunder Bezirk im Bundesstaat New York sind“, sagte Vanessa Camera, Mitglied des Komitees. „Es gibt noch viel für die Bronx-Community.“

Auch beim Marathon, wie im Leben, war das Reisen zwar nicht das Ziel, aber für viele Teilnehmer brachte die Ziellinie Erleichterung und Erfolg.

Amanda Chang, 27, absolvierte ihren ersten New York City-Marathon und ihren zweiten. Es hat auch Spaß gemacht, die Ziellinie zu überqueren.

„Das Publikum war unglaublich“, sagte er. „Kim Kardashian fühlt sich so – roter Teppich, alle jubeln.“

Josh Cassidy, der im Herren-Rollstuhl Vierter wurde, sagte, das Rennen sei „überraschend gut“ verlaufen.

Er nahm an Wettkämpfen in Boston teil, nahm sich aber vor zwei Wochen Zeit für die Geburt seines Sohnes und hatte mäßige Erwartungen an sich.

„Es ist großartig, wieder in New York zu sein“, sagte er. „Ich habe es verpasst.“

Und für einige brachte das Rennen einen neuen Sinn.

Siehe auch  Starbucks Red Cup Day, McDonald's McMuffin Deal und weitere Einsparungen

Joel Gonzalez verfolgte das Rennen beim ersten Auswärtsspiel mit zwei großen puertoricanischen Flaggen. Gonzalez, der die Marathons 2017 und 2018 lief, sagte, er sei hierher gekommen, um alle anzufeuern, vor allem aber die lateinamerikanische Community.

Er sagte, er plane, diesen Tag als persönlichen Reset zu nutzen – er würde mit dem Rauchen aufhören. Morgen will Gonzalez mit dem Training für den Marathon im nächsten Jahr beginnen.

Tracy Carl, Nadav Gavrilov, Talya Minsberg, Carsten Moran, Alexandra E. Petrie, Ashley Wong und Karen Schreck trugen zur Berichterstattung bei.