August 9, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates – The New York Times

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates - The New York Times
ihm zugeschrieben…Fabrice Cofferini/AFP – Getty Images

Für Ukrainer, die im Schatten des Krieges leben, sind die Kosten des Konflikts schwer abzuschätzen: Tausende Menschen wurden getötet, unzählige Häuser und Gebäude durch Raketen zerstört, Familien vertrieben und Lebensgrundlagen verloren. Dafür treffen sich internationale Spitzenpolitiker in der Schweizer Seestadt Lugano Der zweite Tag ist Dienstag versuche genau das zu tun.

Führende Politiker, Hilfsorganisationen und Finanzinstitute skizzieren die gewaltigen Anstrengungen, die erforderlich sind, um die vom Krieg verwüstete Ukraine wieder aufzubauen.

Der fast fünfmonatige Krieg zerstörte lebenswichtige Infrastruktur – Fabriken, Flughäfen, Bahnhöfe – und zerstörte Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser, Kirchen und Einkaufszentren. Die Bomben fallen immer noch. Der ukrainische Ministerpräsident Denis Schmyal sagte am Montag in Lugano über die Kosten des Wiederaufbaus Geschätzt auf 750 Milliarden Dollar.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte die Konferenz davor gewarnt, dass die Aufgabe des Wiederaufbaus des Landes „enorm“ sei. Über die Videoverbindung sagte er, die wahllosen russischen Bombenangriffe seien nicht nur ein Versuch, die Ukraine zu zerstören, sondern auch die Vision von Demokratie und Europa, indem der Krieg „nicht nur unser Krieg, nicht nur ein lokaler“ sei.

„Dies ist Russlands Angriff auf alles, was für Sie und mich von Wert ist“, fügte er hinzu. „Deshalb ist der Wiederaufbau der Ukraine kein innenpolitisches Projekt, kein Ein-Staaten-Projekt, sondern eine gemeinsame Aufgabe der gesamten demokratischen Welt.“

Wiederholen Sie diese Nachricht In seiner Nachtrede in die Ukraine.

Was auch immer es kostet, die internationalen Verbündeten der Ukraine werden sich einem harten Kampf stellen müssen, um beim Wiederaufbau eines ehemaligen Sowjetstaates mit einer Kultur endemischer Korruption und zerbrechlichen demokratischen Institutionen zu helfen. Transparency International, ein Anti-Korruptions-Wachhund, stufte die Ukraine auf ihrem Korruptionsindex im Jahr 2020 auf Platz 117 von 180 Ländern ein.

Siehe auch  Eine niedrige Wahlbeteiligung überschattete die französischen Parlamentswahlen

Während die Ukraine weitere Hilfszusagen begrüßt, leiden viele westliche Länder und ihre Bevölkerung angesichts der steigenden Inflation und der Lebensmittel- und Benzinpreise unter Kriegsmüdigkeit. Es bleibt abzuwarten, wie weit die Länder bereit sein werden, der Ukraine zu helfen, wenn der Krieg endlich vorbei ist.

Zu Beginn dieses Jahres blieben die Geberzusagen für Afghanistan und den Jemen weit hinter den Zielvorgaben der Vereinten Nationen zurück. In Afghanistan, wo die Politik der Taliban die Hilfsbemühungen erschwert hat, haben die Vereinten Nationen das gesagt In diesem Jahr wurden 4,4 Milliarden Dollar benötigt Allein in der humanitären Hilfe kamen jedoch 2,4 Milliarden Dollar zusammen. von den 4,3 Milliarden Dollar, die für den Jemen benötigt werden, 1,3 Milliarden US-Dollar wurden beigesteuert.

Herr Zelensky schickte Herrn Schmihal und andere Mitglieder seiner Regierung nach Lugano, einer malerischen Stadt am See, zu zweitägigen Gesprächen mit einem Team internationaler Kämpfer. Ebenfalls anwesend waren die Generaldirektorin der Europäischen Union, Ursula von der Leyen, die den Wiederaufbau der Ukraine als „wichtig für Generationen“ bezeichnete, und die britische Außenministerin Liz Truss sowie hochrangige Beamte aus Europa, Nordamerika und Asien. und Vertreter der wichtigsten internationalen Finanzinstitute.

Das Treffen wurde lange vor dem Krieg als Teil einer Reihe von Konferenzen geplant, die sich auf die Bekämpfung der Korruption in der Ukraine konzentrierten. Aber nachdem Russland am 24. Februar mit seiner Invasion begonnen hatte, verlagerte sich der Fokus auf die Erholung. Die First Lady der Ukraine, Olena Zelenska, sprach am Montag per Videolink auf der Lugano-Konferenz und kündigte ein weiteres Treffen von First Ladies und Gentlemen aus der ganzen Welt am 23. Juli an. Der erste Gipfel der Gruppe im vergangenen Jahr In der Hauptstadt Kiew.

Siehe auch  Videoclip zeigt pro-russische Kräfte, die einen verurteilten ukrainischen Kämpfer denunzieren

„Jede Diskussion über den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg ist bedeutungslos, wenn sie nicht der Wiederherstellung der moralischen und physischen Gesundheit der Menschen Priorität einräumt“, sagte Frau Zelenska. in seinem Titel am Montag.

Das Treffen in Lugano befasst sich weiterhin mit Fragen der Regierungsführung und Korruption, die in den letzten Wochen wieder an Bedeutung gewonnen haben: Als die Europäische Union die Ukraine im vergangenen Monat als Kandidaten für eine Vollmitgliedschaft akzeptierte, sagte sie, dass Fortschritte bei Korruption und Rechtsstaatlichkeit erzielt würden erforderlich, um die Umsetzung voranzutreiben.

Doch schon vor Beginn der Konferenz schienen einige Länder bereit, finanzielle Unterstützung zuzusagen.

Großbritannien sagte, es werde mehr als 1 Milliarde Dollar an Weltbankdarlehen bereitstellen und finanzielle Unterstützung gewähren und Weltbankdarlehen für eine weitere halbe Milliarde Dollar garantieren, zusammen mit sofortiger Unterstützung für die Beseitigung von Landminen und den Wiederaufbau der ukrainischen Energieinfrastruktur.

Vivek Schankar Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.

Revision:

5. Juli 2022

In einer früheren Version dieses Artikels wurde der Titel des Präsidenten der Europäischen Kommission falsch geschrieben. Es ist Ursula von der Leyen, nicht Van der Leyen.