Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Frauenbasketball der Michigan Wolverines feiert seinen ersten Elite Eight in der Programmgeschichte nach der „Erdrutsch“-Niederlage gegen den „Big Ten“-Titel

Der Frauenbasketball der Michigan Wolverines feiert seinen ersten Elite Eight in der Programmgeschichte nach der „Erdrutsch“-Niederlage gegen den „Big Ten“-Titel

Wichita, Kan. – Nachdem das Frauen-Basketballteam von Michigan am Samstag mit einem 52:49-Sieg gegen South Dakota seinen allerersten Elite-Eight-Platz erreicht hatte, dachte Trainerin Kim Barnes Ariko darüber nach, wie sich die Wolverines vor drei Wochen am Boden fühlten.

Michigan war am 4. März im Viertelfinale der Big Ten gegen Nebraska mit 76:73 verärgert. Dies geschah nach Stichen, weil er die Chance verpasst hatte, den Meistertitel in der regulären Saison zu gewinnen.

Michigan und Maryland beendeten die Big Ten mit 13: 4, wobei beide ein Spiel gegen das letztplatzierte Illinois spielten, das verschoben und nicht nachgeholt wurde. In der Zwischenzeit gewannen Ohio State und Iowa alle ihre Ligaspiele und endeten mit 14-4, was ihnen einen höheren Gewinnprozentsatz einbrachte, da sie sich den Titel teilten. Aber Michigan hatte die beste Bilanz gegen die anderen drei.

„Wir haben keine Banner der Big Ten Championship auf dem Chrysler Circuit hängen und dieses Jahr hatten wir die unglaubliche Gelegenheit, eines aufzuhängen“, sagte Barnes Arico am Samstag. „Und wegen eines Schneesturms und einer Absage hatten wir weniger Spiel. Das ist überwältigend, es kann verheerend sein und das Ergebnis des Jahres mit Sicherheit verändern.

„Wir haben im Februar zwei Spiele in Folge auf der Straße verloren, wo [starter] Liga Braun nicht gespielt. Das ist überwältigend, und das ist eine Herausforderung. Wir haben einen von ihnen gewonnen, und wir haben die Big Ten Championship gewonnen.

Siehe auch  Putin von "allen Ämtern" im Internationalen Judo-Verband entfernt

„Also sind im Laufe des Jahres viele Dinge passiert, bei denen wir hätten zusammenbrechen und sagen können: ‚Nun, wehe mir und warum ist uns das passiert?’“

Stattdessen besiegten die Nr. 3 Wolverines die Amerikaner Nr. 14, 11 Villanova und 10 South Dakota, um sich einen Platz im regionalen Finale am Montag gegen Louisville Nr. 1 (21 Uhr EST) zu sichern. Michigan ist das letzte Big-Ten-Team, das bei den NCAA-Meisterschaften für Frauen oder Männer steht.

Die South Dakota Duck besiegte den an Nummer 2 gesetzten Baylor in der zweiten Runde, aber so wie die Coyotes am Samstag spielten, war es kein leichtes Spiel gegen Michigan. Vor allem, da sich die Wolverines wie ein „Straßenteam“ anfühlten, da viele South Dakota-Fans die 400 Meilen nach Wichita liefen, um den Coyotes einen Heimvorteil zu verschaffen.

Für Barnes Ariko, die 2012 Michigan übernahm, machte die Tatsache, dass ihr Team sich von den Enttäuschungen vor der NCAA-Meisterschaft erholte, den Sieg am Samstag umso besonderer.

„Es ist wirklich schwierig, weil ich denke, dass ich in 20 Jahren nach oben schauen werde und das Big Ten-Banner nicht mehr da sein wird“, sagte Barnes Ariko. „Und dieses Team verdient es mehr als alle anderen, denen ich angehörte, und das wird nie verschwinden.

„Aber der Moment, den wir heute hatten, wird nie vergehen. Wir spielen immer noch. Es gibt noch acht verdammte Teams im Land, und wir sind eines davon.“