November 28, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Brasilianer Richarlison erzielte das Highlight Reel Goal, das den Weltmeistertitel gewann

Kommentar

LUSAIL, Katar – Gerade wenn Sie da sitzen und sich fragen, ob Brasiliens Vorstellungskraft die Realität übertrumpft, und die Aussicht auf schönen Fußball oft zu schwinden scheint, werden Sie die Brasilianer daran erinnern dass sie immer talentiert sind. Etwas, das einem die Augen aus dem Kopf springt.

So geschah es am Donnerstagabend, als dieses neue WM-Austragungsort das Lucille-Stadion zwei Tage nach einer Überraschung für die Ewigkeit machte. Wo am Dienstag Saudi-Arabien gegen Argentinien war, kommt es nun in der 73. Minute gegen Serbien in Brasilien zur Szene. Es besiegelte Brasiliens Auftaktsieg mit 2:0. Dies kommt vom 25-jährigen Richarlison, der in letzter Zeit viele Tore erzielt hat. Es ließ die Leute unwillkürlich keuchen und schreien.

Es machte einen Stadionlärm, der einen vagen Überraschungsklang mit sich brachte und länger anhielt als andere derartige Geräusche. Tite, der langjährige Brasilien-Trainer, sagte, „manchmal sind die Gefühle nicht zu erklären“ und versetzte seine Mitarbeiter in einen Liebeswahn, als er eine Gruppenumarmung anstrebte. Es gab dem Nachspiel eine anhaltende Begeisterung, die man mit dem alkoholfreien Bier, das sie hier in diesen Stadien servieren, nicht erreichen könnte.

„Ich dachte, es war ein schönes Tor“, sagte Richarlison über seinen Fallrückzieher aus der Mitte des Strafraums. Er verwies auf frühere und ähnliche Tore mit Fluminense in Brasilien und Everton in England: „Heute hatte ich die Chance, ein akrobatisches Tor zu erzielen, es war fantastisch, ich denke, eines der besten meiner Karriere. Es war ein sehr schwieriges Spiel für uns , also denke ich, dass es eines der besten erzielten Tore ist.

Siehe auch  Taylor Swift veröffentlichte ihren 30-Song (Taylors Version) in Rot

Er hat 88 Tore im Vereinsspiel, 19 im Länderspiel und zwei davon 19 am Donnerstagabend erzielt, also ist es ein Massenziel, das es zu bewerten gilt. „Wie unser Professor Tait sagt: ‚Du riechst das Ziel'“, sagte Richarlison. „Das kommt davon.“ Es brachte eine Belohnung für diejenigen, die in Erwartung der Schönheit ins Stadion reisten, als makellose neue U-Bahn-Wagen und glänzende neue U-Bahn-Stationen, gefüllt mit diesem alten, zuverlässigen, elektrischen Gelb.

Auf dem Heimweg auf Portugiesisch gelang es ihnen, etwas schwer zu verbergendes in einem Haufen anderer Sprachen zu verstecken, die sie sahen und definitiv schätzten. Brasiliens bekannteste Figur, Neymar, jetzt 30 Jahre alt und in Paris ansässig, erlitt in der zweiten Halbzeit eine Knöchelverletzung und spielte elf Minuten vor Schluss weiter. Er wurde von seinem Manager für seine Schmerztoleranz gelobt und wurde zum Thema. Er erschien auf einer Pressekonferenz eines Gruppenarztes und sagte, es sei zu früh, um zu viel zu sagen.

„Wir hoffen, dass Neymar weiter spielt“, sagte Tide. Er wird weiterhin bei der Weltmeisterschaft spielen. Wenn ja, könnte er Brasiliens Bewerbung um seinen ersten WM-Titel seit 20 Jahren anführen und Brasilien helfen, den Torrekord von Pele mit 77 und Neymar mit 75 zu erreichen. Wenn nicht, gibt es auch andere Sterne. Mit einem elektrischen Flair in elektrischem Gelb gingen beide Tore am Donnerstag durch Vinicius Junior an Richarlison.

Es passierte in der 62. Minute, als der 22-jährige Vinicius Junior, ein Kraft- und Präzisionswunder und bei Real Madrid im Einsatz, einen Volleyschuss aufs Tor schoss, als Neymar am linken Strafraumrand ausrutschte. , Keeper Vanaja Milinkovic-Savic rettete, bevor Richarlison mit Leichtigkeit einlochte.

Siehe auch  Jet startet feindliche Übernahme von Blue Spirit

Es war 1:0, und das ist nichts, was die Leute aus ihrer Erinnerung mitnehmen.

Nach 11 Minuten folgte ein denkwürdiger Treffer, der wiederum von Vinicius Juniors Spielaufbau abhängig war. Er operierte vom linken Flügel aus und dieses Mal schob er eine Visierkugel in einen engen Korridor aus menschlichen Hindernissen. Es ging zu Richarlison in die Mitte des Strafraums und dann kam Hu.

Richarlison fängt es mit seinem linken Fuß auf und tickt es in der Luft. Dann drehte er seinen Körper und fuhr mit dem rechten Bein Fahrrad. Richarlisons fliegender, fliegender Schuh hätte Velijkovic beinahe den Kopf abgerissen, kaum einen Zentimeter über der linken Schulter des serbischen Verteidigers Milos Velijkovic. Es behielt seine kreischende Linie und raste in den linken Pfosten, Milinkovic-Savic so hilflos in seiner späten Benommenheit wie jeder der 8 Milliarden Erdlinge. Zum zweiten Mal in kurzer Zeit versammelte sich die gesamte brasilianische Mannschaft zu einer wilden Feier in der Ecke.

„Es geht aufwärts“, sagte Tide über Ball, „er ändert seinen ganzen Plan“, und was für meisterhafte Planumplaner sie sind.

Brasilien, das Starteam der Weltcup-Starteams, gab endlich sein Debüt bei dieser 22. Männer-Weltmeisterschaft, der 22. Weltmeisterschaft, für die sich Brasilien qualifiziert hat. Es war der letzte der Senioren, der bei dieser Weltmeisterschaft an den Start ging, eine seltsame Position im Kalender. Seine Fans aus der ganzen Welt kamen in Scharen und sangen mit ihrer üblichen Miene „Ich kann es kaum erwarten“ mit. Zusammen mit einigen Serben in Rot und Blau machten sie sich auf den Weg zum Lucille-Stadion, einer futuristischen Kulisse, die nachts einer brennenden Seifenschale ähnelte.

Siehe auch  Tech-Aktien ziehen die Wall Street vor der Fed-Sitzung nach unten

Sie sahen, wie Brasilien, standardmäßig der Turnierfavorit, in der ersten Halbzeit ohne allzu viele Spielereien mit einem fähigeren Serbien herumhängte. „In der Pause“, sagte der 61-jährige Tide, der Brasilien seit 2016 betreut, „musste ich meinen Spielern sagen, dass sie sich beruhigen sollen, denn zuerst müssen wir eine Trainingseinheit bekommen. [lightness] Wir müssen den Ball passen.

Er sagte: „Wir müssen den Adrenalinspiegel senken.“

Sie nahmen Änderungen an der Positionierung vor, und bald sagte Assistent Kleber Xavier: „Wir haben das Tempo weiter erhöht, die Bewegungen erweitert und Möglichkeiten geschaffen“, als sie die Überraschung schufen.

Die Brasilianer verließen das erste Tor der Gruppe G mit drei Punkten mit den Schweizern, und Richarlison erklärte es für „eine fantastische Nacht“ mit „einem schönen Sieg“, so dass „wir jetzt noch sechs Spiele haben, um unser Ziel zu erreichen“, aber zuerst er muss Neymar nochmal im Hotel sehen. . Serbien, das seine Gruppe in der Qualifikation gewann, stand im Turnier „immer unter großem Druck“, „daher hat es uns viel abverlangt“, sagte Tait. All dies sorgte für einen Vorsprung in Richtung Brasiliens Versuch, seinen Rekord von fünf WM-Titeln auf sechs zu erweitern, und erinnerte gleichzeitig daran, dass Brasiliens Realität manchmal ideal sein kann.